Artikel drucken
01.10.2015

Autozulieferer: Sun European Partners setzt bei Flabeg-Kauf auf DLA

Das Investmenthaus Sun European Partners hat in einem Bieterverfahren den Automobilzulieferer Flabeg Deutschland erworben. Verkäuferin ist die Flabeg GmbH, über die im Juli 2013 das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung eröffnet worden war. Im Zuge der Transaktion erwirbt Sun European Partners auch die Markenrechte für das Automotive-Geschäft.

Jan Schinköth

Jan Schinköth

Die Flabeg-Gruppe beschäftigt derzeit etwa 1.500 Mitarbeiter, vor allem in der Produktion von Spiegelgläsern für die Automobilindustrie. Das rund 130 Jahre alte Unternehmen mit Hauptsitz in Nürnberg war 2008 an das schwedische Private-Equity-Haus Industri Kapital – heute bekannt als IK Investment Partners – verkauft worden. Die Solarsparte wurde im Dezember 2013 an Sun & Life, eine Tochter der saudi-arabischen Holding ACWA verkauft.

Die europäische Beteiligungsfirma Sun European Partners, eine Tochter der US-Firma Sun Capital Partners, fokussiert sich auf Investments in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 2011 hatte der Investor die österreichische Verpackungsfirma Unterland Flexible Packaging erworben und vom Finanzinvestor EQT Anteile an der Einzelhandelskette Strauss Innovation. Der Zukauf von Flabeg ist nun der erste in Deutschland nach fast vier Jahren und wird flankiert von dem im Sommer in Frankfurt eröffneten Büro des Investors.

Berater Sun European Partners
DLA Piper (München): Dr. Jan Schinköth (Corporate), Dr. Dietmar Schulz (Restrukturierung), Dr. Wolfram Distler (Finanzierung), Dr. Björn Enders (Steuerrecht; beide Frankfurt); Associates: Dr. Kai Terstiege, Dr. Daniel Wied, Angélique Schraud, Tobias Hoppe (alle Corporate; München), Kristin Vogt (Corporate), Dr. Fabian Klein (IP/IT; beide Frankfurt)

Stephan Brandes

Stephan Brandes

Berater Flabeg
SZA Schilling Zutt & Anschütz (Mannheim): Thomas Oberle, Dr. Stephan Brandes (Frankfurt), Marc-Philippe Hornung (Insolvenzrecht), Dr. Stephanie Birmanns (Kartellrecht; Brüssel), Dr. Rolf Schmich (Steuerrecht), Dr. Andreas Herr (M&A/Finance), Stefanie Zugelder (M&A; beide Frankfurt), Dr. Thomas Hieber (Brüssel; Kartellrecht)

Sachwaltung
Dr. Beck & Partner (Nürnberg): Joachim Exner (Sachwalter)

Hintergrund: Seitdem die Flabeg-Gruppe in wirtschaftliche Schwierigkeiten geriet, wurde sie von Insolvenzrechtler Thomas Oberle als Geschäftsführer betreut; Oberle war damals noch Partner bei Wellensiek, seit Jahresbeginn ist er bei SZA tätig und brachte als Verantwortlicher für das Eigenverwaltungsverfahren das Mandat mit. Die Federführung im M&A-Prozess lag bei seinem Kanzleipartner Stephan Brandes.

DLA Piper wurde erstmalig in Deutschland von Sun mandatiert, die in früheren Jahren immer auf Kirkland & Ellis gesetzt hatte. Dort war der hier federführende Private-Equity-Experte Schinköth bis November 2013 tätig und hatte die Mandantin schon bei diversen Akquisitionen unterstützt.

Für das Londoner Team von Kirkland & Ellis verblieb hier die kartellrechtliche Abklärung, unter anderem in Deutschland, Österreich, Ungarn und Spanien. (Sonja Behrens)

  • Teilen