Artikel drucken
06.01.2016

White Tower: Swiss Life kauft Münchner Hotelturm mit GSK

Der Schweizer Versicherer Swiss Life hat die Münchner Immobilie ‚White Tower‘ erworben. Der Hotelturm, der gerade gebaut wird, gehört zu dem neuen Hochhausensemble ‚Bavaria Towers‘. Verkäuferin ist die Objektgesellschaft Bogenhausener Tor Immobilien. Zum Kaufpreis wurde nichts bekannt, doch für die Käuferin ist es eine der bisher größten Hoteltransaktionen.

Monique Franke

Monique Franke

Das prägende Neubauprojekt im Osten der Stadt sieht neben dem 54 Meter hohen Hotelturm drei große Bürotürme vor. Die Entwicklung der fünfeckigen Hochhäuser hat bislang die Objektgesellschaft getragen, hinter der die Von der Heyden Group sowie die Gesellschaft ‚Bayern Projekt‘ der Familie Renz stehen. Für den Hotelturm hat die Hotelgruppe Hospitality Alliance bereits ein 20-jähriger Mietvertrag geschlossen, die das Objekt als Vier-Sterne-Haus der Marke Ramada betreiben wird.

Über die Tochter Swiss Life Asset Managers, die auch Immobilienvermögen für Dritte verwaltet, kaufte der Schweizer Lebensversicherungskonzern bereits im Herbst den Hamburger Bürokomplex ‚Neuer Dovenhof‘. Kurz vor Jahreswechsel erwarb er zudem für 370 Millionen Euro das sogenannte Stella-Portfolio, ein Gewerbeimmobilien-Paket von Deka Investments. Die hiesigen Transaktionen wickelt die Schweizer Firma in der Regel über ihre deutsche Tochter Corpus Sireo ab; das Immobilien-Management-Unternehmen hatte sie 2014 erworben.

Berater Swiss Life Asset Managers
GSK Stockmann + Kollegen (München): Monique Franke (Federführung), Dr. Maximilian Schilling (beide Real Estate), Stefan Schlapka (Hotelerie); Associates: Kathrin Werner (Öffentliches Recht), Julia Straßer, Natalie Sochan (beide Real Estate)
Inhouse Recht (München) Johannes Becker – aus dem Markt bekannt

Jan Wunschel

Jan Wunschel

Berater Bogenhausener Tor Immobilien
Arnecke Sibeth Siebold (München): Jan Wunschel (Federführung), Dr. Anton Ostler, Thomas Richter; Associate: Alexander Thiermann (alle Real Estate)
Seufert (München): Prof. Harald Bardenhagen

Hintergrund: Beim Kauf des Hamburger Objektes beriet ein Team von Taylor Wessing, bei der Übernahme des Stella-Portfolios vertraute Swiss Life auf P+P Pöllath + Partners. Für den Münchner Hotelturm kam nun erstmalig GSK zum Zug. Partnerin Franke konnte in einem Pitch überzeugen und betreute neben den Kaufvertragsverhandlungen auch die rechtliche Due Diligence.

Auf Verkäuferseite waren zwei Sozietäten im Einsatz. Prof. Bardenhagen von Seufert war für komplexe Grundstücksthemen zuständig. Bei Arnecke Sibeth widmete sich Wunschel als federführender Partner vor allem dem Verkaufsvertrag, während für baurechtliche Fragen Richter verantwortlich zeichnete. Richter ist auch auch Co-Managing-Partner der aus dem Zusammenschluss der Kanzleien Arnecke Siebold und Sibeth entstanden Einheit. Ostler wiederum verantwortete die Anpassung des bestehenden Mietvertrages. Alle Juristen begleiten nach JUVE-Informationen die Objektgesellschaft Bogenhausener Tor schon länger.

Notariell beurkundet wurde die Transaktion dem Vernehmen nach von Thomas Haasen, Namenspartner des Notariats Dr. Basty und Haasen. (Sonja Behrens)

  • Teilen