Artikel drucken
03.02.2016

Digitalagentur: IBM kauft mit Hengeler Lacore-Mandantin Aperto

Der US-Technologiekonzern IBM setzt seine Einkaufstour in Deutschland fort: Nur zwei Wochen nach der Übernahme des Start-ups Iris Analytics hat IBM einen Vertrag zum Kauf sämtlicher Aktien der Berliner Digitalagentur Aperto geschlossen. Die Kartellbehörden müssen dem Deal noch zustimmen. 

Schmidt-Hern_Karsten

Karsten Schmidt-Hern

Aperto wurde 1995 gegründet und beschäftigt heute etwa 300 Mitarbeiter. Das Unternehmen gilt als eine der ersten Digitalagenturen in Deutschland. Der Name soll erhalten bleiben. Zu den Kunden gehören Blue-Chip-Unternehmen wie Airbus, VW und Siemens.

Das Unternehmen soll bei IBM in die Beratungssparte Interactive Experience (IX) eingegliedert werden. Diese zählt zu den Wachstumsfeldern des Konzerns, dessen traditionelles Geschäft mit Hardware und Software seit Jahren kriselt. IX berät Unternehmen zu ihrer Digitalstrategie, inklusive der Entwicklung von Apps und Internetseiten. Häufig kommt dabei die künstliche Intelligenz Watson zum Einsatz, die IBM unter anderem auch Kanzleien anbietet. 

Berater IBM Deutschland
Inhouse Recht (Ehningen): Dr. Axel Beranek, Dr. Stefanie Volz – aus dem Markt bekannt
Hengeler Mueller (Frankfurt): Dr. Karsten Schmidt-Hern, Dr. Christof Jäckle – aus dem Markt bekannt

Berater Aperto
Inhouse Recht (Berlin): Dr. Annette Soetebeer (Justiziarin) – aus dem Markt bekannt
Lacore (Berlin): André Eggert (Corporate), Dr. Ralf Vogt (Arbeitsrecht), Matthias Braun (IP); Associates: Ole Nieke, Caroline Glotzbach (beide Corporate), Maria Höricke (IP)

Hintergrund: Das Hengeler-Duo Jäckle und Schmidt-Hern ist regelmäßig für IBM im Einsatz. Zuletzt begleiteten sie die Übernahme des rheinland-pfälzischen Finanzspezialisten Iris Analytics im Januar. Auch die Berliner Gesellschafts- und Finanzrechtsboutique Lacore war für ihre Mandantin Aperto schon häufiger tätig. (Marc Chmielewski)

  • Teilen