Artikel drucken
25.02.2016

Fleischproduzenten: Tönnies erwirbt Tican mit Dechert, PwC Legal und Plesner

Der deutsche Fleischkonzern Tönnies möchte die dänische Wettbewerberin Tican übernehmen, Danish Crown, die ebenfalls an einer Übernahme interessiert war, kam nicht zum Zug. Die Freigabe der Kartellbehörden stand bei Redaktionsschluss noch aus.

Jürgen Meyer-Lindemann

Jürgen Meyer-Lindemann

In der Tican A/S sind alle Aktivitäten des zweitgrößten Fleischproduzenten Dänemarks gebündelt. Das genossenschaftlich organisierte Geschäft gehört knapp 300 Landwirten, die 2014 mit rund 2.300 Mitarbeiter über 700 Millionen Euro Umsatz erzielte.

Laut einer Rahmenvereinbarung, die im Spätherbst 2015 publik wurde, haben sich Tönnies und Tican auf einen Aktientransfer rückwirkend zum Oktober geeinigt. Zuvor war Tican schon im Visier der größten Fleischproduzentin des Landes, der ebenfalls genossenschaftlich strukturierten Danish Crown. Doch die dortige Wettbewerbsbehörde hatte der Übernahme nicht zugestimmt – auch weil Tönnies eine Eingabe gegen die Transaktion unterbreitet hatte. Kurz vor Weihnachten besiegelten Tican und Tönnies die Absichtserklärung aus dem Herbst in einem Vertragswerk.

Das familiengeführte Unternehmen Tönnies kam 2014 mit rund 10.000 Beschäftigten auf rund 5,6 Milliarden Euro Umsatz. 

Berater Tönnies
Inhouse Recht (Rheda-Wiedenbrück): Adriane Steinhof-Erlekampf (General Counsel)
PricewaterhouseCoopers Legal (Hamburg):Dr. Nikolaus Schrader, Ivo Dreckmann, Dirk Kohlenberg, Nina Scherger (alle Corporate/M&A)
Plesner (Kopenhagen): Torben Nørskov; Associate: Jacob Lund-Andersen (beide Corporate/M&A)
Dechert (Brüssel): Prof. Dr. Jürgen Meyer-Lindemann, Clemens Graf York von Wartenburg; Associates: Laura Titze, Michael Okkonen (alle Kartellrecht)

Nikolaus Schrader

Nikolaus Schrader

Berater Tican
Accura Advokataktieselskab (Hellerup): Jacob Vinther, Alex Pløger

Hintergrund: Der erste Letter of Intent wurde nach JUVE-Informationen ohne externe Anwälte erstellt – sie kamen erst später an Bord. Tönnies mandatiert Dechert-Partner Meyer-Lindemann seit Jahren regelmäßig für Fusionskontrollverfahren. Mit seinem Team erstellte er zuvor auch die Eingabe gegen den Danish Crown/Tican-Deal.

PwC Legal war erstmals für Deutschlands größten Schlachtkonzern tätig, der Kontakt kam über die Wirtschaftsprüfer der Big-Four-Gesellschaft zustande. Für die Financial Due Diligence waren Simon Kenyon und Konstantin Nökel eingebunden, für die Tax Due Diligence Alke Fiebig und Johann Missal. Der federführende Jurist Schrader, einst langjähriger Partner bei Freshfields Bruckhaus Deringer, wechselte vor einem Jahr zu PwC Legal, um dort die M&A-Aktivitäten auszubauen. Für Fragen des dänischen Rechts kam Plesner hinzu. Da Schrader bei Freshfields den Scandinavian Desk führte, kennt er die dortige Kanzleiszene gut.

Die dänische Sozietät Accura begleitete Tican bereits zuvor bei den Fusionsgesprächen mit Crown. Insofern war es nahe liegend, dass sie auch in die Verkaufsgespräche mit Tönnies involviert wurde. (Sonja Behrens)

  • Teilen