Artikel drucken
19.02.2016

Anleihe-Restrukturierung: Singulus vetraut auf Hengeler und Freshfields

Die Singulus AG kann ihr Restrukturierungskonzept umsetzen. An zwei aufeinanderfolgenden Tagen stimmten erst die Gläubiger einer 2017 fällig werdenden Anleihe und danach die Aktionäre mehrheitlich den vorgesehenen Rettungsmaßnahmen zu, die vor allem einen Debt-to-Equity-Swap vorsehen: Aus den Forderungen werden Aktien.

Auch eine neue Anleihe mit einem Volumen von zwölf Millionen Euro gehört zum Paket. Ein Insolvenzantrag des Spezialmaschinenbauers soll so vermieden werden. Allerdings ist noch nicht klar, ob einzelne Gläubiger beziehungsweise Aktionäre gegen den Sanierungsplan klagen werden. Für diesen Fall setzt Singulus auf ein gerichtliches Freigabeverfahren.

Achim Herfs

Achim Herfs

Berater Singulus
Hengeler Mueller (München): Dr. Achim Herfs, Elisabeth Kreuzer (beide Corporate)
Freshfields Bruckhaus Deringer (Hamburg): Dr. Lars Westpfahl (Federführung; Restrukturierungsrecht), Prof. Dr. Christoph Seibt (Aktien- und Kapitalmarktrecht), Dr. Robin Helmke (Kapitalmarktrecht; Frankfurt); Associates: Simone Schönen (Federführung; Restrukturierungsrecht), Christina Zapf (Kapitalmarktrecht; Frankfurt), Adrian von Prittwitz (Aktien- und Kapitalmarktrecht), Dr. Hauke Sattler, Daniel Arends (beide Restrukturierungsrecht)

Lars Westpfahl

Lars Westpfahl

Hintergrund: Hengeler-Partner Herfs, der die außerordentliche Hauptversammlung von Singulus betreute, war im vergangenen Jahr mehrfach für Tele Columbus im Einsatz, beim Börsengang und bei den Zukäufen von Primacom und Pepcom. Freshfields ist auch in größeren Restrukturierungsfällen mit gebündeltem Know-how aus Restrukturierung und Kapitalmarktrecht unterwegs, zum Beispiel 2013 bei Solarworld. Auch damals waren die Partner Westpfahl und Seibt gemeinsam am Werk. Der Tausch von Forderungen in Anleihen wird häufig vorgeschlagen, um ein Unternehmen trotz schwankender Finanzierung vor einer Insolvenz zu bewahren. Das bei Singulus zugrundeliegende Sanierungsgutachen stammt von PricewaterhouseCoopers.

Bei der Anleihe-Emission hatte 2011 Dr. Frank Regelin von Norton Rose Singulus beraten.

Die Anleihegläubiger hatten – wie bei vielen kriselnden Mittelstandsanleihen zuvor – Frank Günther von der Beratungsgesellschaft One Square Advisors zum gemeinsamen Vertreter nach dem Schuldverschreibungsgesetz gewählt. Günther war in der vergangenen Woche als Interimsgeschäftsführer bei German Pellets in den Schlagzeilen. Das Amtsgericht Schwerin wollte der beantragten Eigenverwaltung bei German Pellets allerdings nicht zustimmen. (Markus Lembeck)

  • Teilen