Artikel drucken
15.03.2016

Telekom-Anleihen: Inhouse-Team und Hengeler begleiten Milliardenemission

Die Deutsche Telekom hat sich frisches Geld besorgt: Über ihre niederländische Finanzierungstochter lancierte sie Anleihen in einem Gesamtvolumen von 4,5 Milliarden Euro. Ein Bankenkonsortium unter Führung von Barclays, BNP Paribas und UniCredit begleitete die vierfach überzeichnete Emission.

Bianka Bielecke

Bianka Bielecke

Die Anleihe besteht aus drei Tranchen, einem variabel verzinslichen Papier mit einer Laufzeit von vier Jahren und einem Volumen von 1,25 Milliarden Euro, einer festverzinslichen Anleihe mit siebenjähriger Laufzeit über 1,75 Milliarden Euro sowie einer Tranche über zwölf Jahre und 1,5 Milliarden Euro.

Die Einnahmen dienen der Deutschen Telekom laut Pressemitteilung zur allgemeinen Unternehmensfinanzierung. Das Bonner Unternehmen, das weltweit rund 225.200 Mitarbeiter beschäftigt, erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Gesamtumsatz von knapp 70 Milliarden Euro, davon weit mehr als die Hälfte im Ausland.

Berater Deutsche Telekom
Inhouse Recht (Bonn): Dr. Axel Lützner (Leiter Legal M&A und Corporate Finance), Sebastian Scharnke, Christoph Appel – aus dem Markt bekannt

Berater Bankenkonsortium
Hengeler Mueller (Frankfurt): Dr. Hendrik Haag, Bianka Bielecke

Hintergrund: Dass Hengeler-Juristen hier aufseiten des Bankenkonsortiums stehen, mag überraschen, berät die Kanzlei doch häufig direkt das Telekommunikationsunternehmen. So auch im vergangenen Sommer, als die Telekom wiederholt anbot, Dividendenausschüttungen in Aktien umzuwandeln. Die Banken vertrauten dabei seinerzeit auf Prof. Dr. Michael Schlitt von Hogan Lovells.

Als das Münchner Internetportal Scout24, an dem die Deutsche Telekom noch 29 Prozent hielt, im Herbst dann das Börsenparkett betrat, unterstützte Hengeler-Partner Dr. Achim Herfs die IPO-Kandidatin, während Schlitt wiederum an der Seite der Deutschen Telekom stand.

Diesmal kam nun ein weiteres Duo ins Spiel: Kapitalmarkt-Partner Hendrik Haag und Counsel Bianca Bielecke sind ein eingespieltes Team im Anleihegeschäft. Gemeinsam berieten sie beispielsweise Ende 2013 das Bankenkonsortium bei zwei Anleihen des Kali- und Salzproduzenten K+S.

Die Deutsche Telekom setzte bei der aktuellen Emission wohl weitgehend auf das Team aus der Abteilung Treasury, die von Stephan Wiemann geleitet wird. Wiemann betreut regelmäßig die Fremdfinanzierungen und fungiert seit März 2003 auch als Co-Geschäftsführer der niederländischen Finanzierungsgesellschaft. (Sonja Behrens)

 

  • Teilen