Artikel drucken
02.05.2016

E-Commerce in Africa: Rocket Internet-Joint-Venture sammelt 300 Millionen mit Noerr ein

Der Onlinehändler Africa Internet Group (AIG) könnte das erste sogenannte Unicorn des afrikanischen Kontinents werden, sprich ein Technologieunternehmen mit einer Bewertung von mindestens einer Milliarde US-Dollar. Das Joint Venture von Rocket Internet und dem Mobilfunkkonzern Millicom sammelte bei einer Finanzierungsrunde rund 300 Millionen Euro ein. Unter den Neuinvestoren befindet sich auch die US-Investmentbank Goldman Sachs und der Mobilfunkkonzern Orange.

Sascha Leske

Sascha Leske

Africa Internet, vor allem von Paris aus gesteuert, operiert unter den Labels Jumia und Kaymu. Die Gruppe bietet unter anderem Elektronik, Schuhe und Mode an sowie in einigen afrikanischen Ländern auch die Taxibuchungs-App Easy Taxi.

Erst 2012 wurde die Africa Internet Group als Gemeinschaftsunternehmen von Rocket Internet und der in Luxemburg ansässigen Millicom International Cellular aufgesetzt. Ein Jahr später übernahm der südafrikanische Telekommunikationsanbieter MTN bereits ein Drittel der Anteile und war damit das zweite Schwergewicht aus der Mobilfunkbranche an Bord. In Afrika werden E-Commerce-Geschäfte ebenso wie die dazugehörigen Finanztransaktionen weitestgehend über Mobilfunkgeräte abgewickelt.

Anfang des Jahres holte Africa Internet sich dann Zusagen von der Investmentbank Goldman Sachs, dem französischen Versicherungskonzern Axa und dem Telekommunikationsanbieter Orange, letzterer zahlte rund 75 Millionen Euro für seine Beteiligung. Die bestehenden Aktionäre waren in der jüngsten Finanzierungsrunde ebenfalls mit von der Partie.

Martin Kock

Martin Kock

Berater Orange
Jones Day (München): Dr. Martin Kock, Jean-Gabriel Gribou (Paris; beide Private Equity), Rémy Fekete (TMT), Ntube Sone Ngole (Arbeitsrecht); Associates: Dr. Olaf Hohlefelder (München), Hervé Bied-Charreton, Patricia Jimeno, Isabelle Vittman-Cohen (alle Private Equity), Marta Lahuerta Escolano, Almamy Touré, David Guitton (alle TMT), Philippe Marchiset (IP-Recht; alle Paris)

Berater Axa
Linklaters (München): Dr. Wolfgang Krauel, Dan Schuster-Woldan (London; beide Corporate); Associates: Dr. Thomas Broichhausen, Katrin Wyrwich, Dr. Keve Kovács, Jennifer Kramar, Kanyaka Ramamurthi, Adam Blin (beide London; alle Corporate)

Berater Goldman Sachs
Herbert Smith Freehills (Frankfurt): Dr. Nico Abel; Associate: John Taylor (London) – aus dem Markt bekannt.

Berater MTN
Hengeler Mueller (Berlin): Dr. Jens Wenzel; Associate: Steven Leunert – aus dem Markt bekannt

Berater Millicom International Cellular
Orrick Herrington & Sutcliffe (Düsseldorf): Dr. Kerstin Henrich (Federführung), Dr. Till Steinvorth (Kartellrecht); Associates: Sophie Ratzke, Julia Overhage, Dr. Michael Schröpfer – aus dem Markt bekannt

Berater Rocket Internet
Inhouse Recht (Berlin): David Schwintowski (Leiter M&A) – aus dem Markt bekannt.

Berater Africa Internet Group
Noerr: Dr. Sascha Leske (Federführung; New York), Dr. Hans Radau (beide Corporate), Peter Stauber (Kartellrecht; beide Berlin); Associates: Dr. Armin Bartsch (Berlin), Dr. Philipp Heer, Johanna Nielsen, Dirk Sievert (alle New York), Johannes Pfeiffer (München; alle Corporate)

Kerstin Henrich

Kerstin Henrich

Hintergrund: Die Finanzierungsrunden mit vier Closings zogen sich über mehr als ein Quartal, die zentrale Koordinierung oblag Noerr-Partner Leske, der über beste Kontakte zu Rocket Internet verfügt. Bei dem Berliner Internet-Inkubator ist David Schwintowski seit vergangenem Dezember stellvertretender Leiter Recht. Zuvor war er fünf Jahre bei Freshfields Bruckhaus Deringer tätig, zuletzt als Principal Associate.

Ntube Sone Ngole, eine Expertin für afrikanisches Arbeitsrecht, war zuletzt als of Counsel bei Herbert Smith Freehills zu sehen, arbeitete hier jedoch im Team von Jones Day mit. Das Pariser Büro der US-Kanzlei, das regelmäßig für Orange tätig ist, unterstützte den Telekommunikationsanbieter auch im Sommer 2015, als er ein gut drei Milliarden Euro schweres Angebot für Jazztel, Spaniens viertgrößten Mobilfunkanbieter, unterbreitete. Für die Finanzierungsrunde bei Africa Internet übernahm der Münchner Jones Day-Partner Kock die Federführung.

An der Seite von Millicom waren schon früher Kollegen der Kanzlei Orrick gesichtet worden, beispielsweise bei der Begebung von Anleihen zur Akquisitionsfinanzierung. Die hier wohl maßgeblich involvierte PE-Expertin Henrich wurde Anfang 2015 zur Equity-Partnerin ernannt.

Herbert Smith wird auf internationalem Parkett regelmäßig von Goldman Sachs mandatiert und auch die Mandatsbeziehung zwischen Linklaters und Axa Private Equity ist von Beständigkeit geprägt. Hengeler wiederum stand der Mobile Telephone Networks Group (MTN) schon 2013 zur Seite, als die Mobilfunkbetreiberin sich an zwei Gesellschaften des Inkubators Rocket Internet beteiligte. Neben den African Group-Anteilen erwarb sie seinerzeit auch 50 Prozent an der Internetholding Middle East. (Sonja Behrens)

  • Teilen