Artikel drucken
25.06.2016

Gesunde Kost: Bio Development steigt mit PwC bei Bio Company ein

Die Schweizer Bio Development Holding (BDH) hat sich 39,9 Prozent der Anteile der Berliner Supermarktkette Bio Company gesichert. Die Beteiligung erfolgte rückwirkend zum Jahresbeginn im Rahmen einer Kapitalerhöhung.

Moritz Gröning

Moritz Gröning

Mehrheitseigner der Bio-Kette bleiben auch nach dem Einstieg von BDH die beiden bisherigen Alleingesellschafter Georg Kaiser und Hubert Bopp-Kempf. Beide werden zusammen mit Marco Arduini und Markus Lüthi von BDH den neu geschaffenen Bio-Company-Unternehmensrat besetzen.

Das frische Geld will Bio Company, die 1999 gegründet wurde, für ihre Expansion nutzen – und das nicht nur im stationären, sondern auch im Onlinehandel. Bislang ist die Supermarktkette mit insgesamt 47 Filialen in Berlin und Brandenburg sowie in Dresden und Hamburg vertreten. Damit ist sie nach Anzahl der Geschäfte nach Denn’s und Alnatura schon die drittgrößte Bio-Fachmarktkette in Deutschland.

Berater BDH
PricewaterhouseCoopers Legal: Moritz Gröning (Berlin), Dr. Dirk Stiller (Frankfurt; beide Federführung), Dr. Corinna Neumann (Hannover; alle Corporate/M&A), Marion Plesch (Arbeitsrecht); Associates: Florian Drach (Corporate/M&A), Esra Becker (alle Berlin), Henning Mühlendiek (Hannover; beide M&A / Real Estate), Gudrun Egenolf (Arbeitsrecht; Berlin)

Berater Bio Company
Rödl & Partner (München): Dr. Oliver Schmitt (Federführung), Thomas Fräbel; Associates: Michael Beder, Mario Schulz (alle Corporate/M&A)

Hintergrund: Die Mandatsbeziehung zwischen PwC Legal Deutschland und BDH ist noch frisch: Erstmals stand die Kanzlei im November des vergangenen Jahres an der Seite der Mandantin. Die Anwälte kamen über ihre Schweizer PwC-Kollegen ins Mandat. Partner Dirk Stiller, der mit Senior Manager Moritz Gröning die Federführung inne hatte, ist weltweiter M&A-Praxisgruppenleiter bei PwC Legal. Gröning war 2012 von Hengeler Mueller zum Rechtsberatungsarm gekommen. Steuerrechtlich ließ sich BDH von der PwC AG beraten, namentlich von Anette Vick aus Berlin und Dr. Ralf Braunagel in Frankfurt, kaufmännisch war auch Partner Thomas Schmid aus Nürnberg involviert.

Die Bio Company setzte mit Rödl & Partner auf eine vertraute Beraterin. Die Kanzlei begleitet die Mandantin schon seit mehreren Jahren rechtlich und steuerrechtlich, vor allem im Gesellschaftsrecht und bei Umstrukturierungen der Gruppe. So beriet Rödl auch bei diesem Deal zu steuerrechtlichen Fragen; die Federführung lag hier bei der Münchner Partnerin Dr. Dagmar Möller-Gosoge. (Christin Nünemann)

  • Teilen