Artikel drucken
25.06.2016

Schuldscheindarlehen: Stada vertraut auf Allen & Overy

Der Arzneimittelhersteller Stada hat Schuldscheindarlehen über insgesamt 350 Millionen Euro aufgenommen. Sie dienen zum Teil der Refinanzierung früherer Schuldscheindarlehen, die Ende des Jahres auslaufen. Dabei stehen ihr die Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale sowie die Landesbank Baden-Württemberg zur Seite.

Christoph Enderstein

Christoph Enderstein

Die Schuldscheindarlehen, die in vier Tranchen aufgeteilt sind und feste und variable Zinssätze aufweisen, haben eine Laufzeit zwischen fünf und sieben Jahren. Stada mit Sitz im hessischen Bad Vilbel ist auf die Produktion von Generika und rezeptfreien Arzneimitteln spezialisiert. Im vorigen Jahr erzielte die börsennotierte Firma mit rund 10.400 Mitarbeitern weltweit einen Konzernumsatz von 2,12 Milliarden Euro.

Berater Stada
Allen & Overy (Frankfurt): Christoph Enderstein (Federführung); Associates: Christoph Pohl, Sandra Ziener (alle Internationales Kapitalmarktrecht) 
Inhouse Recht (Bad Vilbel): Dr. Manfred Anduleit (VP Corporate Governance & Corporate Compliance), Jan Schnabel (Legal Counsel)

Berater Banken
Inhouse Recht (Helaba; Frankfurt): Stella Klein

Hintergrund:  Bankjuristin Stella Klein ist nach JUVE-Informationen schon viele Jahre für die Helaba tätig. 

Allen & Overy-Partner Enderstein begleitete die Stada schon mehrfach bei Kapitalmarkttransaktionen – allerdings aufseiten der Banken. Im letzten Frühjahr unterstützte er mit seinem Team etwa die Emission einer siebenjährigen Unternehmensanleihe über 300 Millionen Euro. Das Bankenkonsortium dort umfasste die Commerzbank, DZ Bank, Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, HSBC Bank sowie UniCredit. Die rechtliche Koordination lag bei der Commerzbank-Syndika  Katharina Dunkel. Stada selbst setzte seinerzeit auf Dr. Tobias Krug, Managing-Partner von Ashurst. Hier wurde der ehemalige Ashurst-Partner Enderstein, der Ende Februar 2015 zurück zu Allen & Overy wechselte, nun direkt von der Emittentin mandatiert.

In der Stada-Rechtsabteilung werden die Finanzierungsthemen  von Manfred Anduleit betreut. General Counsel Dr. Matthias Wiedenfels gehört seit 2013 dem Stada-Vorstand an; sein Vertrag wurde zwischenzeitlich um vier Jahre bis Ende 2020 verlängert. (Sonja Behrens)

  • Teilen