Artikel drucken
25.08.2016

Offshore: Bilfinger verkauft Geschäftsbereiche mithilfe von Allen & Overy

Bilfinger zieht sich aus dem Bau von Offshorewindparks zurück: Der Mannheimer Konzern verkaufte die beiden Geschäftseinheiten für die Fertigung und Installation von Offshore-Fundamenten. Während die Münchner VTC-Gruppe die Fertigungseinheit erwarb, sicherte sich der niederländische Energiekonzern Van Oord den Zugriff auf die Installationstochter.

Astrid Krüger

Astrid Krüger

Bilfinger war bislang Mehrheitseigner des Joint Ventures Bilfinger Mars Offshore, das im polnischen Stettin Stahlfundamente für Offshore-Windenergieanlagen fertigt. Während der polnische Investmentfonds Mars seinen Anteil von 37,5 Prozent behält, übernahm VTC Bilfingers Mehrheitsbeteiligung. Die Akquisition erfolgte über die VTC-Tochter Europoles Renewables, ein Kaufpreis wurde bislang nicht bekannt. Die polnische Baufirma firmiert seit dem Eigentümerwechsel unter ST3 Offshore.

Anfang August unterzeichnete Bilfinger zudem einen Verkaufsvertrag zu seinem Windpark-Installationsgeschäft. Die in Hamburg ansässige Tochterfirma Bilfinger Marine & Offshore Systems beschäftigt rund 100 Mitarbeiter. Ihr Verkauf an die niederländische Firma Van Oord wurde vom Bundeskartellamtes freigegeben. Van Oord, die auch am Nordsee-Windpark Gemini beteiligt ist, ist aktuell in den Bau des Arkona-Windparks eingebunden. Der Rotterdamer Konzern setzte im letzten Jahr mit knapp 5.000 Mitarbeitern rund 2,5 Milliarden Euro um. 

Bilfinger befindet sich derzeit in einem massiven Fokussierungs- und Sanierungsprozess. Das Unternehmen hatte beispielsweise schon Teile seines Ingenieurbaugeschäfts an den Schweizer Baukonzern Implenia und seine polnische Infrastrukturdienste an das österreichische Bauunternehmen Porr verkauft. In diesem Frühjahr wanderte dann seine Bau- und Immobiliensparte an den nordeuropäische Investor EQT, nachdem zuvor schon der Linzer Habau-Gruppe und der chinesischen Firma Chengdu Techcent Environment einzelne Assets erworben hatten.

Frank Thiäner

Frank Thiäner

Verkauf Bilfinger Mars Offshore

Berater VTC-Gruppe
P+P Pöllath + Partners (München): Dr. Frank Thiäner (Federführung; M&A), Jens Linde (Finanzierung); Associates: Michael Schuhmacher (Finanzierung; beide Frankfurt), Tim Junginger (M&A)
DJBW Daniłowicz Jurcewicz Biedecki Wspólnicy (Warschau): Radoslaw Biedecki – aus dem Markt bekannt

Berater Bilfinger
Allen & Overy (München): Dr. Astrid Krüger (Corporate/M&A), Dr. Heike Weber (Steuerrecht; Frankfurt), Prof. Krystyna Szczepanowska-Kozłowska (Corporate;  Warschau), Bartosz Mrczynski (Banking; Warschau), Dr. Bettina Scharff (Arbeitsrecht); Associates: Dr. Dorothea Tachezy, Dr. Gregor Janisch (beide Corporate/M&A), Dr. René Galle, Heiner Mecklenburg (beide Kartellrecht; beide Hamburg), Dr. Patrick Flockenhaus (Arbeitsrecht; Düsseldorf), Dr. Achim Schmid (Corporate/Versicherungsunternehmensrecht), Miray Kavruk (IP; beide Düsseldorf)
Inhouse Recht (Mannheim): Andreas Lamping (Head of Corporate Legal) – aus dem Markt bekannt

Verkauf Bilfinger Marine & Offshore Systems

Berater Van Oord
Gleiss Lutz (Frankfurt): Dr. Tim Weber (Energierecht/M&A), Dr. Thomas Winzer (Arbeitsrecht;  beide Federführung), Dr. Stefan Mayer (Steuerrecht),  Dr. Birgit Colbus (Kartellrecht); Associates: Dr. Tobias Abend (Arbeitsrecht), Svenja Bender (Energierecht/M&A), Sergej Bräuer (Kartellrecht), Dr. Markus Wystrcil (Steuerrecht)
Houthoff Buruma (Rotterdam): Eddie Meijer, Maurits de Haan (beide Federführung, M&A), Tessa Rosenberg Polak (Kartellrecht).
Inhouse Recht (Rotterdam): Job de Groot (General Counsel), Bas Meilink (International Legal Counsel) – aus dem Markt bekannt

Berater Bilfinger
Allen & Overy (München): Dr. Astrid Krüger (Federführung; Corporate/M&A), Dr. Heike Weber (Steuerrecht), Dr. Bettina Scharff (Arbeitsrecht); Associates: Dr. Dorothea Tachezy, Tobias Hugo (beide Corporate/M&A), Dr. René Galle, Heiner Mecklenburg (beide Kartellrecht, beide Hamburg),Dr. Patrick Flockenhaus (Arbeitsrecht, Düsseldorf), Dr. Achim Schmid (Corporate/Versicherungsunternehmensrecht), Miray Kavruk (IP; beide Düsseldorf)
Inhouse Recht (Mannheim): Andreas Lamping (Head of Corporate Legal), Dr. Ugo Tosi (Senior Counsel)  – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Allen & Overy ist eine langjährige Beraterin von Bilfinger und ist seit 2014 auch umfassend in den Konzernumbau involviert. Partnerin Krüger betreute etwa die Teil-Verkäufe in die Schweiz und nach Österreich. Als Bilfinger Anfang des Jahres sein Geschäft mit Wassertechnologie an die chinesische Firma Chengdu Techcent Environment veräußerte, standen dem Unternehmen Teams von Milbank Tweed Hadley & McCloy zur Seite, ebenso beim Verkauf der Bausparte an EQT.

Tim Weber

Tim Weber

Die Beteiligungsgesellschaft VTC vertraute schon 2014 auf den Münchner Pöllath-Partner Thiäner, als sie das Medizintechnik-Unternehmen Prontor an die niederländische Hittech Group verkaufte. Für Themenkomplexe nach polnischem Recht arbeitet Pöllath regelmäßig mit DJBW in Warschau zusammen.

Das Frankfurter Gleiss Lutz-Büro dient zunächst als Anschrift für das Akquisitionsvehikel Van Oord OWP Germany. Das Team dort hatte die Mandantin aus den Niederlanden bereits zu Offshore-Themen beraten, bevor sie diese erste Transaktion für sie tätigte. Dabei arbeitete Lead-Partner Weber auch erstmalig mit der niederländischen Kanzlei Houthoff Buruma zusammen, die seit Jahren von Van Oord mandatiert wird. Houthoff Buruma ist das niederländische Mitglied des internationalen Kanzleinetzwerks Lex Mundi, dem in Deutschland Noerr angehört.

Für die steuerliche Beratung zog Van Oord Dr. Florian Ropohl von Ernst & Young hinzu. Der Transaction Tax-Partner ist auch regelmäßig mit Offshore-Deals befasst und unterstützte jüngst beispielsweise die komplexe Finanzierungsstruktur zum Merkur Offshore Windpark. (Sonja Behrens)

  • Teilen