Artikel drucken
25.08.2016

Treptowers in Berlin: Blackstone und Quantum kaufen mit Clifford Chance zu

Das Berliner Bürogebäude An den Treptowers 3 ist verkauft. Der derzeitige Sitz der Allianz Versicherungen geht an Blackstone Real Estate Partners Europe IV und die Beteiligungsgesellschaft Quantum Capital. Verkäuferin ist das Immobilienunternehmen Deutsche Office AG, das mittlerweile zu Alstria Office gehört. Die Transaktion wird mit rund 230 Millionen Euro taxiert.

Fabian Böhm

Fabian Böhm

Das markante Gebäude Treptowers mit etwa 90.000 Quadratmeter Mietfläche liegt direkt am Berliner Spreeufer. Die derzeitige Hauptmieterin Allianz hatte angekündigt, 2019 in einen Neubau auf dem Adlershof umsiedeln zu wollen. Der Verkauf des Bürogebäudes passt in die Fokussierungsstrategie von Alstria, die nach der Übernahme der Deutschen Office im letzten Jahr noch Schulden abbauen muss.

Jüngst hatte die DO Deutsche Office ihre Rechtsform zur GmbH & Co. KG geändert. Als persönlich haftende Gesellschafterin beziehungsweise als Komplementärin agiert die Alstria Prime Portfolio mit dem Sitz in Hamburg.

Berater Blackstone Real Estate Partners Europe IV und Quantum Capital
Clifford Chance (Frankfurt): Dr. Fabian Böhm (Federführung), Dr. Jörg Rhiel (Corporate),Thorsten Sauerhering (Steuerrecht), Tobias Schulten (Bank- und Kapitalmarktrecht), Marc Besen (Düsseldorf/Brüssel; Kartellrecht); Associates: Manuel Lomb (Real Estate), Dr. Margret Bootz-Hagen (Corporate), Dr. Dominik Engl (Steuerrecht), Marc Besen (Düsseldorf/Brüssel), Ulrich Pfeffer (Kartellrecht, Düsseldorf)

Nico Schultz-Süchting

Nico Schultz-Süchting

Berater Deutsche Office
Freshfields Bruckhaus Deringer (Hamburg) Dr. Niko Schultz-Süchting (Immobilienwirtschaftsrecht), Carlos Katins (Gesellschaftsrecht/M&A; Berlin); Associates: Dr. Felix-Tessen von Gerlach (Corporate), Dr. Isabel Caralp (Immobilienwirtschaftsrecht)

Hintergrund: Clifford Chance-Partner Böhm, der fast zeitgleich für die Augsburger Patrizia Immobilien das sogenannte ‘Cloud 9′-Portfolio rechtlich absicherte, das sie für gut 400 Millionen Euro erwarb, hatte sich mit seinem Team in einem Pitch durchgesetzt. Er ist schon länger mit Managern von Quantum Capital bekannt. 

Das Hamburger Immobilienrechtsteam von Freshfields konnte für das Mandat auf Kontakte der Corporate-Gruppe aufbauen. Als Alstria nach Deutsche Office griff, ließ sich der Aufsichtsrat dem Vernehmen nach von dem erfahrenen Gesellschaftsrechtler Prof. Dr. Christoph Seibt aus dem Hamburger Freshfields-Büro beraten. Er klärte nach Marktinformationen auch Fragen im Hinblick auf die gesellschaftsrechtliche Umwandlung der DO Office, wohingegen Hengeler Mueller die Hauptversammlung vorbereitete, bei welcher der Umwandlungsbeschluss auf der Agenda stand.

Im Zuge des Umwandlungsprozess von einer Aktien- zu einer Kommanditgesellschaft begutachtete und bestätigte die KPMG den Unternehmenswert und die angemessene Barabfindung. BDO prüfte die Angemessenheit der anzubietenden Abgeltungszahlung. Mit dem Formwechsel endete die Börsenzulassung der Aktien der Deutschen Office. (Sonja Behrens)

 

 

 

  • Teilen