Artikel drucken
20.09.2016

Private-Equity-Erfolgsstory: Permira steigt mit Freshfields bei P&I ein

Es ist einer der größten deutschen Softwaredeals in diesem Jahr: Permira ist über mehrere Fondsbeteiligungen bei der Wiesbadener Softwarefirma P&I Personal & Informatik eingestiegen. Verkäuferin war HgCapital, die mit einer Minderheit an P&I beteiligt bleiben. Der Kaufpreis lag Medienberichten zufolge bei rund 850 Millionen Euro, wurde aber offiziell nicht bestätigt. Dem Verkauf ging ein Bieterverfahren voraus.

Markus Paul

Markus Paul

P&I bietet mit rund 400 Mitarbeitern Softwarelösungen für Personalabrechnungen und Personalmanagement. Der Umsatz für das vergangene Geschäftsjahr wird mit 117 Millionen Euro beziffert. Der Kaufpreis, über den spekuliert wird, liegt ein Vielfaches darüber – nichts Ungewöhnliches bei gut laufenden Unternehmen der Tech-Branche.

HgCapital war vor knapp drei Jahren bei P&I eingestiegen und hatte dem damaligen Eigentümer Argon, eine Beteiligung des Finanzinvestors Carlyle, dessen Anteile (91 Prozent) abgekauft. Auch dieser Verkauf galt schon als sehr erfolgreich: Die Rede war von 385 Millionen Euro, die Carlyle für seine Anteile seinerzeit bekommen hatte. Die übrigen Anteile erwarb HgCapital damals durch ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für die Streuaktien.

Berater Permira
Freshfields Bruckhaus Deringer (Frankfurt): Dr. Markus Paul (Federführung; Corporate/M&A), Alex Mitchell (London), Dr. Michael Josenhans (beide Finanzierung), Dr. Torsten Schreier (IP/IT), Dr. Martin Schießl (Steuerrecht), Thomas Wessely (Kartellrecht), Dr. Timon Grau (Arbeitsrecht), Alexander Ruschkowski (Finanzrecht); Associates: Dr. Ulrich Korth, Olga Gurman, Lukas Storch, Florian Sippel (alle Corporate/M&A), Richard Daniels, Toby Bingley (beide London), Alexander Pospisil (München; alle Finanzrecht), Dr. Michael Leicht, Dr. Christoffer Bortz (beide IP/IT), Leonard Kirscht (Steuerrecht), Dr. Andreas Schaut (Arbeitsrecht), Tatiana Gushchina (Immobilienrecht)
Clifford Chance (Düsseldorf): Marc Besen (Fusionskontrolle) – aus dem Markt bekannt

Oliver Felsenstein

Oliver Felsenstein

Berater HgCapital
Latham & Watkins (Frankfurt): Oliver Felsenstein (Federführung), Susanne Decker (beide Private Equity/M&A), Dr. Tobias Leder (Arbeitsrecht; München); Associates: Alina Gansen, Sylvia Semkowicz, Juliane Hack, Christoph Clausen, Linzi Mutter (London; alle Private Equity/M&A)
Inhouse Recht P&I (Wiesbaden): Kerstin Braun (Bereichsleiterin Recht)

Berater Banken
Allen & Overy: Denise Gibson (London), Dr. Walter Uebelhoer (München); Associate: Dr. Ilja Baudisch (beide München; alle Bank- und Finanzrecht) – aus dem Markt bekannt
Ropes & Gray – aus dem Markt bekannt

Berater P&I Personal & Informatik
Linklaters (Düsseldorf): Dr. Nikolaos Paschos; Associate: Dr. Alexander Jüngst (beide Corporate/M&A) – aus dem Markt bekannt

Berater Management P&I Personal & Informatik
P+P Pöllath + Partners (München): Dr. Tim Kaufhold (Federführung), Dr. Benedikt Hohaus (beide M&A/Private Equity), Dr. Nico Fischer (Steuerrecht)

Hintergrund: Käufer und Verkäufer haben sich mit vertrauten Beratern umgeben: Das Freshfields-Team um Paul vertritt Permira regelmäßig bei Transaktionen, zuletzt beispielsweise beim Erwerb der Inkassofirma GFKL und der Softwareschmiede TeamViewer oder beim endgültigen Ausstieg beim Herrenmode-Label Hugo Boss. Für kartellrechtliche Fragen zeichnet dem Vernehmen nach auf Käuferseite auch Clifford-Partner Besen verantwortlich.

Auch Felsenstein und Decker beraten ihre Mandantin regelmäßig seit Längerem. Beide haben das Private-Equity-Haus schon zu Clifford Chance-Zeiten unterstützt, von dort wechselten sie im vergangenen Jahr zu Latham. Das Team hatte 2013 schon den Einstieg von HgCapital bei P&I über die Bühne gebracht.

Bei dem damaligen Deal war auch schon Linklaters-Partner Paschos als Berater von P&I mit von der Partie, das Management ließ sich im aktuellen Fall von Pöllath beraten.

Auf Käuferseite zeichnet dem Vernehmen nach Ernst & Young für die Steuerberatung verantwortlich, deren Teams ebenfalls regelmäßig für Permira tätig werden.

Bankenberater Allen & Overy war auch involviert, als Permira im vergangenen Jahr GFKL von Advent kaufte. Auch damals koordinierten sie das Transaktionsdarlehen.

HgCapital und Clifford haben über die Münchner Partnerin Barbara Mayer-Trautmann nach wie vor Kontakt. Das Team um die Finanzierungsexpertin hat Anfang des Jahres Ende vergangenen Jahres die Edge Holding bei der Refinanzierung der P&I-Gruppe über 365 Millionen Euro beraten. Edge ist eine Tochterfirma von Fonds, die von HgCapital beraten werden. Trautmann war für die Finanzierungsaspekte im Clifford-Team zuständig, das den Einstieg von HgCapital bei P&I betreute. (Christiane Schiffer)

  • Teilen