Artikel drucken
14.09.2016

Rekorddeal: Bayer kauft Monsanto, Sullivan und A&O unterstützen Inhouse-Team

Die Elefantenhochzeit ist unter Dach und Fach: Bayer übernimmt für 66 Milliarden Dollar, umgerechnet rund 59 Milliarden Euro, den US-Wettbewerber Monsanto. Die Unternehmen haben eine Fusionsvereinbarung unterzeichnet, die Bayer die Übernahme von Monsanto für 128 Dollar pro Aktie ermöglicht. Nun müssen die Kartellrechtler ran.

Jan Heinemann

Jan Heinemann

Nach monatelangen Verhandlungen haben die Vorstände und Aufsichtsgremien der Unternehmen die Transaktion einstimmig beschlossen. Nach Bekanntwerden des ersten Angebots über 122 Dollar pro Aktie hatte Bayer sein Interesse sogar noch mit einer Erhöhung des Angebotes untermauert. Gemessen am Schlusskurs der Aktie vor dem ersten schriftlichen Angebot von Bayer bedeutet der Aktienpreis einen Aufschlag von 44 Prozent.

Mit der Übernahme des umstrittenen amerikanischen Wettbewerbers wird Bayer weltweit größter Produzent von Agrarchemie. Es ist nicht nur die größte Transaktion des Leverkusener Konzerns, sondern die größte eines deutschen Unternehmens überhaupt.

Nun fehlt noch die Zustimmung der Monsanto-Aktionäre und der Kartellbehörden, um den Deal bis Ende 2017 abzuschließen. Bayer hat mitgeteilt, man habe Monsanto eine Zahlung in Höhe von zwei Milliarden Dollar zugesichert, falls die Kartellbehörden die Übernahme doch noch platzen lassen.

Die Finanzierung soll über eine Kombination aus Fremd- und Eigenkapital erfolgen, beteiligt sind Bank of America Merrill Lynch, Credit Suisse, Goldman Sachs, HSBC und J.P. Morgan.

Berater Bayer
Inhouse Recht (Leverkusen): Dr. Jan Heinemann (Leiter M&A), Dr. Stephan Semrau (Leiter Corporate/Kapitalmarktrecht), Thomas Reuter (M&A), Dr. Martin Eisenhauer (Finanzierung), Dr. Paul Fort (Kartellrecht), Gerhart Marchand (Bayer CropScience; General Counsel)
Sullivan & Cromwell: Matthew Hurd (New York), Eric Krautheimer (Los Angeles), Dr. Carsten Berrar (Frankfurt; alle Corporate/M&A), Steven Holley (New York), Juan Rodriguez (London; beide Kartellrecht), Eric Kadel (Regulierung; Washington), Matthew Friestedt, Ronald Creamer (beide Arbeitsrecht), Neal McKnight (Finanzierung; beide New York), Bradley Smith (New York), Axel Beckmerhagen (London; beide Kartellrecht), Michael Snypes (Arbeitsrecht); Spencer Simon (IP), Matthew Brennan (Umweltrecht; alle New York); Associates: Jason Anderson (Los Angeles), Evan Simpson (London), Dariush Bahreini (Frankfurt), Polina Demina, Bernd Delahaye, Kai Sheffield (alle New York), Tyler Rosenbaum (Los Angeles), Kristen Klein (New York; alle Corporate/M&A), Patrick Gorman (London), Dustin Guzior (beide Kartellrecht), RuiHui Yu (IP), Eric Lopata (Steuern), Benjamin Kent (Regulierung; alle New York)
Allen & Overy (Frankfurt): Dr. Neil Weiand (Bank- und Finanzrecht), Thomas Neubaum, Nicholas Clark, George Link (alle Bank- und Finanzrecht; beide London), Dr. Hans Diekmann (Gesellschaftsrecht; Düsseldorf), Dr. Oliver Seiler (Kapitalmarktrecht), Dr. Marcus Helios (Steuerrecht; Düsseldorf), Stephen Mathews (Corporate; London); Associate: Dr. Urs Lewens (Bank- und Finanzrecht)

Carsten Berrar

Carsten Berrar

Berater Monsanto
Wachtell Lipton Rosen & Katz (New York): Eric Robinson, David Lam – aus dem Markt bekannt
Arnold & Porter: Jonathan Gleklen (Kartellrecht) – aus dem Markt bekannt
WilmerHale (Washington, DC): Jamie Gorelick (Federführung; Öffentliches Recht/Regulierung), Jonathan Yarowsky, Rob Lehman (beide US-Congressional), Martin Seyfarth (Europäisches Recht/Regulierung; Berlin) Molly Boast (New York), Christian Duvernoy (Brüssel; beide Kartellrecht;), Ben Powell (Investitionskontrolle); Associates: Ted Serafini (US-Congressional), Christian Müller, Julian Kutschelis (Europäisches Recht/Regulierung; Berlin), Sarah Licht, Cormac O’Daly (London; beide Kartellrecht), Jason Chipman (Investitionskontrolle)
Paul Hastings: M.J. Moltenbrey (Kartellrecht) – aus dem Markt bekannt
Paul Weiss Rifkind Wharton & Garrison: Charles Rule (Kartellrecht) – aus dem Markt bekannt

Berater Monsanto Vorstand
Debevoise & Plimpton (New York): Mark Goodman (Litigation), Jeffrey Rosen (Corporate/M&A), Elliot Greenfield; Associate: Nathan Richard (beide Litigation)

Berater Banken
Linklaters (Frankfurt): Peter Waltz, Marco Carbonare (beide Kapitalmarktrecht; beide Federführung), Stephan Oppenhoff (Gesellschaftsrecht); Associates: Alexander Schlee, Charles Eypper (beide Kapitalmarktrecht) – Kapitalmarktfinanzierung
Clifford Chance
(Frankfurt): Dr. Bettina Steinhauer (Federführung), Dr. Mattias von Buttlar (beide Bank-und Finanzrecht), Barbara Mayer-Trautmann (Bank- und Finanzrecht; München), Jay Gavigan (Bank- und Finanzrecht; New York), John Healy (M&A/Corporate; New York); Associates: Susan Kelly (München), Andrew Young (New York; beide Bank- und Finanzrecht) – Brückenfinanzierung
Shearman & Sterling (Frankfurt): Dr. Thomas König (M&A), Clare O’Brien,  Creighton Condon (beide New York), Georg Thoma; Associates: Derrick Lott (New York), Dr. Philipp Jaspers

Steinhauer_Bettina

Bettina Steinhauer

Hintergrund: Die Berater sind von Anfang an dabei. Im Wesentlichen wird die Transaktion von der erfahrenen Inhouse-Abteilung und dem M&A-Leiter Heinemann gestemmt, die ihre Panel-Kanzleien Sullivan & Cromwell und Allen & Overy mit ins Boot geholt hat.

Auf den neuen Bayer-General-Counsel Gabriel Harnier, der Anfang Oktober sein Amt antritt, kommt die komplexe Aufgabe zu, das große und angesehene internationale Rechtsteam von Bayer mit dem von Monsanto zusammenzuführen.

Auch Monsanto vertraut bei dem Deal auf bewährte Berater, mit denen das Unternehmen regelmäßig zusammenarbeitet. In regulatorischen Fragen beispielsweise wurde Monsanto von einem transatlantischen Team der US-Sozietät WilmerHale unterstützt und arbeitet regelmäßig mit dem Agrarchemiekonzern zusammen. Bereits bei der versuchten Übernahme der Schweizer Firma Syngenta war WilmerHale für Monsanto tätig.

Debevoise fungierte hier als unabhängiger Berater für den Vorstand von Monsanto. (Christiane Schiffer)

  • Teilen