Artikel drucken
25.10.2016

Datacenter: Star Capital Partners erwirbt Globalways mit King & Wood

Globalways hat einen neuen Großaktionär.  Der britische Finanzinvestor Star Capital übernahm die Mehrheit an dem Stuttgarter IT-Infrastruktur-Dienstleister. Das Management von Globalways bleibt auch zukünftig beteiligt. 

Michiel Huizinga

Michiel Huizinga

Mit einem eigenem Glasfasernetzwerk und mehreren Hochleistungsrechenzentren ist Globalways nach eigenen Angaben der größte kommerzielle Rechenzentrumsbetreiber der Stuttgarter Region. Das 2001 gegründete Unternehmen bietet unter anderem Hosting und Corporate Networks für Unternehmen an. 

Star Capital beziehungsweise der Star III Fund investiert dem Vernehmen nach 60 Millionen Euro in den Ausbau neuer Rechenzentren. Mit dem Globalways-Team möchten sie die Marke ‚Datacenter One‘ hierzulande etablieren.

Berater Star Capital
King & Wood Mallesons (Frankfurt): Dr. Michiel Huizinga (Federführung; Gesellschaftsrecht/M&A), Markus Hill ,Rüdiger Knop (beide Steuerrecht),,Dr. Barbara Geck (Arbeitsrecht), Lars Reubekeul (Immobilienrecht), Dr. Stefan Krüger (IP/IT Commercial), Sabine Schomaker (Bank/Finanzrecht); Corina Hackbarth, Carolin Gottschling (beide Steuerrecht; beide München); Associates: Marc Stock (Corporate/M&A), Daniela Gudat (Arbeitsrecht), Dr. Christina Konzelmann (Immobilienrecht), Stefan Peintinger (IP/IT Commercial; beide München), Dr. Michael Beyer (Bank/Finanzrecht)
Elvinger Hoss Prussen (Luxemburg): Patrick Santer – aus dem Markt bekannt

Christophe Samson

Christophe Samson

Berater Verkäufer
Eversheds (München): Dr. Christophe Samson (Federführung), Christof Lamberts (beide Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Stefan Diemer (Steuerrecht), Dr. Tobias Harzer (Gesellschaftsrecht/M&A); Associates: Benjamin Böhning, Jörg Hoffmann (beide Gesellschaftsrecht/M&A)
Inhouse Recht (Globalways; Stuttgart): Christian Alber

Hintergrund: King & Wood hat bereits einige Erfahrung mit Datencentern und war jüngst auch an der Seite von Art-Invest Real Estate zu sehen, als sie sich im Rahmen eines Asset.Deals ein Datencenter in Frankfurt sicherte.

Die Kanzlei hatte Star Capital schon 2011 beim Erwerb des zivilen Teils der Blohm + Voss-Gruppe von Thyssenkrupp beraten, damals noch unter der Vorgänger-Flagge SJ Berwin. Auch den Verkauf des Kabelnetzbetreibers Pepcom an die größere Wettbewerberin Tele Columbus unterstützte die Kanzlei im letzten Jahr. Die Federführung oblag in der Regel dem damaligen Corporate-Chef Dr. Julian Lemor, der die Kanzlei vor einigen Monaten in Richtung Mayer Brown verließ. An diese Mandatsbeziehung konnte nun Corporate-Partner Huizinga mit seinem fachübergreifenden Team nahtlos anknüpfen. Huizinga war seinerzeit just von Freshfields Bruckhaus Deringer kommend direkt in die Blohm + Voss-Transaktion eingebunden worden und hatte zahlreiche Transaktionen mit Lemor gemeinsam gestemmt.

Die Luxemburger Sozietät Elvinger Hoss Prussen ist die Stammberaterin für Star Capital im Hinblick auf Fondstrukturierungen. Die Financial Due Diligence übernahm die BPG Beratungs- und Prüfungsgesellschaft unter der Leitung des Krefelder Wirtschaftsprüfers Andreas Hoffmann. Unterstützt wurde er von den Associates Peter Kalender und Christian Klein.

 Die Globalways-Gründer und -Eigner setzten nach JUVE-Informationen sowohl auf die Steuerberatung durch die Münchner Einheit Actio Revision und Treuhand, als auch auf juristische Unterstützung durch Eversheds. Der hier federführende Partner Samson fungierte auch als Aufsichtsratsvorsitzender von Globalways. (Sonja Behrens)

  • Teilen