Artikel drucken
11.11.2016

Boutique-Hotels: Accor steigt mit Rödl bei Hogan Lovells-Mandantin 25hours ein

Die Hamburger Kette 25hours Hotels hat einen neuen Mitgesellschafter: Der französische Hotelbetreiber Accor erwirbt zunächst 30 Prozent der Anteile an der Betreiberin der individuell gestalteten Boutique-Hotels. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die deutschen und österreichischen Kartellbehörden.

Harald Reitze

Harald Reitze

25hours wurde 2003 von dem Hotelier Kai Hollmann mit einem Designhotel in Hamburg begründet. Zusammen mit dem Frankfurter Bauunternehmer Ardi Goldman, mit Stephan Gerhard, dem Mitbegründer der Treugast-Solutions-Gruppe, sowie dem ehemaligen Kempinski-Manager Christoph Hoffmann konnte Hollmann den Ausbau der Hotelkette in anderen europäischen Metropolen beginnen. Die acht Häuser in fünf Städten, die die 25hours-Gruppe betreibt, sind in der gehobenen Komfortklasse angesiedelt. Fünf weitere sind für Zürich, München, Köln, Düsseldorf und Paris in Planung.

Die neue Mitgesellschafterin Accor soll die internationale Expansion unterstützen. Die an der Pariser Börse notierte Firma betreibt selbst 4.000 Hotels weltweit sowie mehr als 2.500 Privatwohnungen. Zu den bekannteren Hotel-Marken, unter denen sie in Deutschland auftritt, gehören Fairmont, Sofitel, Novotel und Mercure.

Berater Accor
Rödl & Partner (Nürnberg): Harald Reitze (Federführung; M&A), Dr. Alexandra Giering (M&A/Immobilienrecht), Christina Klinger (M&A/Due Diligence), Michael Beder (Kartellrecht), Prof. Dr. Florian Haase (Steuerrecht; Hamburg); Associates: Denis Sattler, Johannes Gruber, Jens Linhardt (alle Due Diligence/M&A), Malte Geils (Steuerberater; Hamburg)
Inhouse Recht (München): Tarik B’shary (Leiter Recht Deutschland) – aus dem Markt bekannt
Inhouse Steuern (München): Ralf Bombita (Leiter Steuern Deutschland) – aus dem Markt bekannt

Marc Werner

Marc Werner

Berater 25hours Hotel Company
Hogan Lovells: Dr. Volker Geyrhalter (Gesellschaftsrecht; München), Marc Werner (Immobilienwirtschaftsrecht; Frankfurt; beide Federführung), Dr. Michael Dettmeier (Steuer- und Bilanzrecht; Düsseldorf), Dr. Christoph Wünschmann (Kartellrecht), Andreas Thun, (Gesellschaftsrecht), Dr. Falk Loose (Steuer-/Bilanzrecht), Dr. Christian Zerr (Hospitality, München); Associates: Florian von Kampen, Cornelius Naumann (beide Gesellschaftsrecht), Christian Ritz (Kartellrecht; alle München)

Hintergrund: Harald Reitze, der die Immobilienpraxis bei Rödl & Partner leitet, traf 2010 erstmals auf Accor. Damals beriet seine Kanzlei den Versicherer Predica und das Investmentunternehmen Foncière des Murs, die dem Hotelkonzern 48 Hotels abkauften. Der Kontakt zu Accor hielt, und so wurde er auch zum Pitch für das aktuelle Mandat eingeladen – und konnte sich mit seinem Team letztlich durchsetzen.

Steuerlich wurde die Transaktion von Florian Haase begleitet, der im Mai 2013 von DLA Piper zurück in die Hamburger Niederlassung von Rödl & Partner wechselte, um dort als Partner das internationale Steuerrecht auszubauen. Die Steuerstrukturberatung bei M&A-Transaktionen gehört zu seinen Schwerpunkten. Das Rödl-Finance-Team, das ebenfalls bei diesem Deal zum Einsatz kam, leitete der Münchner Partner Stefan Herrmann. 

Bei Hogan Lovells teilten sich der Münchner Transaktionsanwalt Geyrhalter und der Frankfurter Büroleiter Werner die Federführung. Geyrhalter war den Accor-Managern schon 2007 begegnet. Er beriet damals den britischen Immobilieninvestor Moor Park Real Estate, als dieser für 863 Millionen Euro 91 Hotelimmobilien von Accor erwarb. Werner, der für sein Know-how im Hotelsektor bekannt ist, unterstützte zuletzt die Private-Equity-Gesellschaft Terra Firma beim Kauf von zwölf Welcome-Hotels. Die 25hours Hotel Company hatten sie in den letzten Jahren häufiger schon zu Corporate-Themen und bei Auslandstransaktionen beraten. (Sonja Behrens)

  • Teilen