Artikel drucken
10.11.2016

Internet: Freshfields-Mandantin Warburg Pincus besiegelt Zusammenarbeit mit 1&1

Eine halbe Milliarde Euro lässt sich Warburg Pincus seine jüngste Investition kosten. Ein Fonds des Finanzinvestors hat von United Internet ein Drittel des Geschäftsbereiches ‚1&1 Business Applications übernommen. Dazu gehören beispielsweise das Webhosting, Cloud-Lösungen und E-Mail-Angebote für Geschäftskunden.

Markus Paul

Markus Paul

Warburg Pincus will jedoch nicht nur über seine Anteile, sondern auch strategisch an der Geschäftsentwicklung beteiligt sein. Deshalb wird die Sparte in eine neu gegründete Holding ausgelagert, an der sich Warburg Pincus-Geschäftsführer und Ex-Telekom-Chef René Obermann aktiv beteiligt: Er wird Mitglied im Aufsichtsrat der Holding.

United Internet hält weiterhin an den Börsenplänen für die Geschäftssparte fest, die man schon seit einiger Zeit verfolgt. United Internet ist einer der größten europäischen Internetanbieter, Kernmarke des Konzerns ist 1&1 Internet. Zum Konzern gehören 50 Millionen Kundenaccounts und nach diversen Übernahmen in der Vergangenheit auch die Marken GMX, web.de und Versatel. Zuletzt kaufte der Internetriese aus Montabaur den polnischen Mitbewerber home.pl.

Berater Warburg Pincus
Freshfields Bruckhaus Deringer (Frankfurt): Dr. Markus Paul, Dr. Lars Meyer, Dr. Torsten Schreier, Dr. Stephanie Hundertmark (Berlin; alle Corporate/M&A), Prof. Dr. Stephan Eilers (Steuerrecht; Köln), Dr. Timon Grau (Arbeitsrecht), Dr. Mario Hüther (Bank- und Finanzrecht); Associates: Dr. Michael Leicht, Olga Gurman, Dr. Stefan Bressler, Dr. Hendrik Braun, Anahit Gasparyan (alle Frankfurt), Dr. Eva-Maria Hoyler (Berlin), Tatiana Gushchina (alle Corporate/M&A), Thomas Richter (Steuerrecht; Düsseldorf), Dr. Andreas Schaut (Arbeitsrecht), Dr. Stefan Heilmann, Stephanie Brown Cripps (New York; beide Konfliktlösung), Dr. Moritz Heidbüchel (Immobilienrecht; Frankfurt), Dr. Theresa Ehlen (Köln), Mina Aryobsei, Simon Funk (alle Corporate)
Willkie Farr & Gallagher (Brüssel): Susanne Zühlke (Kartellrecht)
Ernst & Young (Hamburg): Michael Kunz (Partner), Niclas Hahn (Senior Manager), Lars Johannsen (Manager; beide Hannover)

Kolja de Vries

Kolja de Vries

Berater United Internet
Hoffmann & de Vries (Hamburg): Dr. Kolja de Vries, Dr. Stefan Hoffmann (beide M&A)
Glade Michel Wirtz (Düsseldorf): Dr. Markus Wirtz, Dr. Christian Karbaum (beide Kartellrecht)
Schweibert Leßmann & Partner (Frankfurt): Dr. Jochen Leßmann, Priscilla Ries (beide Arbeitsrecht)
Ernst & Young (Frankfurt): Uwe Bühler (Partner), Nadine Kuhlmann (Senior Manager), Ulrike Asmuss (Manager)

Hintergrund: Zwischen Warburg Pincus und Freshfields hat sich in Deutschland in den vergangenen Jahren eine stabile Mandatsbeziehung entwickelt. Paul beriet den Investor erst jüngst beim Verkauf seiner Anteile am Augsburger Rechnertechnologiehersteller Kontron, die an das österreichische Softwarehaus S&T gingen. Zuvor investierte Warburg Pincus bereits mit Freshfields bei Blue Yonder, Ipan und Inexio.
Zum Kartellrecht holte die Mandantin jedoch Willkie-Partnerin Zühlke dazu. Willkie pflegt international gute Beziehungen zu Warburg Pincus und hat den Investor in den vergangenen Jahren regelmäßig bei seinen Investitionen auf unterschiedlichen Rechtsgebieten begleitet.

United Internet beauftragt traditionell für die M&A-Beratung die Partner Hoffmann und de Vries. Die Mandantin wechselte mit den beiden aus ihren früheren Kanzleien Gleiss Lutz beziehungsweise Rittstieg. Auch Glade Michel Wirtz gehört zum Inventar, wenn es um kartellrechtliche Fragen bei United Internet geht. Zur Beratung in anderen Rechtsgebieten beziehungsweise Jurisdiktionen wird dann spezielle Expertise dazu geholt, wie beispielsweise beim Kauf der polnischen home.pl. Damals zog United Internet das Warschauer Büro von White & Case hinzu. Beim Kauf des spanischen IT-Dienstleisters Arsys 2013 kam Cuatrecasas Gonçalves Pereira zum Einsatz.

Die Arbeitsrechtler von Schweibert, die bei der aktuellen Transaktion dabei waren, kamen auf eine Empfehlung von Hoffmann & de Vries ins Mandat.

Ernst & Young hat mit unterschiedlichen Teams auf Käufer- und Verkäuferseite steuerlich beraten. Partner Kunz begleitet Warburg Pincus schon seit mehreren Jahren. Hier war sein Team für Tax Due Diligence und Strukturierung verantwortlich. Die Due Diligence und Strukturierung auf Verkaufsseite übernahm Uwe Bühler, der ebenfalls schon für United Internet tätig geworden ist. (Christiane Schiffer)

Aktualisiert am 11.11.2016

  • Teilen