Artikel drucken
11.11.2016

Schlemmen in Singapur: Lazada kauft mit Dechert Lebensmittelhändler Redmart

Lazada ist in Asien auf Einkaufstour gegangen: Die zum Rocket-Internet-Konzern gehörende E-Commerce-Plattform war selbst im Frühjahr zur Hälfte von Alibaba übernommen worden – nun kaufte Lazada Redmart, einen Online-Händler für Lebensmittel.

Federico Pappalardo

Federico Pappalardo

Das Start-Up Redmart wurde 2011 in Singapur gegründet. Nach sechs Finanzierungsrunden, die rund 55 Millionen Euro einbrachten, gehörten unter anderem Golden Gate Ventures und der Facebook-Mitgründer Eduardo Saverin zu den Investoren des Lebensmittel-Onlinehändlers. Beim Verkauf erzielten sie laut Pressebrichten jedoch nur 30 bis 40 Millionen US-Dollar, da die E-Commerce-Firma mit rund 200 Mitarbeitern sich offenbar mit dem Wachstum schwertut.

Die neue Eigentümerin Lazada ist bereits in sechs Ländern in Südostasien vertreten. Die chinesische Alibaba-Gruppe war im April bei dem Online-Händler eingestiegen, an dem unter anderem Rocket Internet, Kinnevik und Tesco beteiligt sind. Zusätzlich steckte Alibaba eine halbe Milliarde Dollar als Kapitalerhöhung in das Unternehmen, damit Lazada bei seiner regionalen Expansion auch dem US-Schwergewicht Amazon die Stirn bieten kann.

Berater Lazada
Dechert (München): Federico Pappalardo (Federführung), Giovanni Russo, Dr. Olaf Fasshauer (Finanzierung), Patrick Lyons (London; beide Finanzierung); Associates: Carina Klaes-Staudt, Dr. Armin Fary beide Gesellschaftsrecht), Kevin-Paul Deveau, Laurence Gorley (beide Finanzierung; beide London)
Allen & Gledhill (Singapur): aus dem Markt bekannt
AZB & Partners (Mumbai): aus dem Markt bekannt
Inhouse Recht (Singapur): Gladys Chun (‎General Counsel) – aus dem Markt bekannt

Berater Redmart
Jones Day (Singapur): Mae Shan Chong, Timothy Curry (Silicon Valley; beide Federführung, beide M&A); Associates: Ben Witherall, Kok Jin Ong (beide M&A), Lawrence Low (Bank- und Finanzrecht)
Inhouse Recht (Singapur): Christopher Chan (General Counsel)

Hintergrund: Dechert-Partner Federico Pappalardo steht Lazada seit 2014 zur Seite und begleitete zunächst Finanzierungsrunden. Dann unterstützte er mit einem breiten Team in diesem Frühjahr den Anteilsverkauf an Alibaba. Beim aktuellen Zukauf zog er Anwälte aus dem Londoner Büro hinzu, zudem holte er die M&A- und Corporate-Kanzlei AZB & Partner in Indien ins Boot, die auch lokale Industriegrößen wie Tata Steel berät, sowie die regionale Großkanzlei Allen & Gledhill. Die Einheit aus Singapur, die 2012  in Fusionsgesprächen mit Allen & Overy, war, verfügt auch über Büros in Malaysia, Laos und Birma. 

Nach JUVE-Informationen war auch Tobias Hartung, Partner im EY Transaction Advisory Team in München, ebenfalls für Lazada im Einsatz.

Jones Day ist bereits seit 2001 mit einem eigenen Büro in Singapur vertreten, seit 2011 wird es geleitet von der Partnerin Sushma Jobanputra. Die Private-Equity-Partnerin Mae Shan Chon, die nun die Federführung innehatte, war 2014 von der US-Wettbewerberin White & Case zu Jones Day gewechselt . (Sonja Behrens)

  • Teilen