Artikel drucken
14.12.2016

Mode: Strenesse wird mit Grub Brugger in die Schweiz verkauft

Die Modefirma Strenesse ist wieder verkauft: Nachdem ein Deal mit dem niederländischen Family Office Maeg  im Herbst gescheitert war, verkaufte der Insolvenzverwalter Strenesse nun an eine Schweizer Treuhandgesellschaft. Die will den schwäbischen Modehersteller samt Mitarbeitern übernehmen. Das Bundeskartellamt muss der Transaktion noch zustimmen.

Volker Muschalle

Volker Muschalle

Von der namenlosen Schweizer Treuhandgesellschaft, die Strenesse fortführen möchte, wurde in einer Mitteilung bisher nur die Verwaltungsratspräsidentin Dr. Anna Busch benannt. Auch ist bereits geklärt, wer der neue CEO von Strenesse wird: Dr. Jürgen Gessler. Der ehemalige Porsche-Chefdesigner wird seine Aufgabe im neuen Jahr antreten.

An die Schweizer Treuhand gehen bewegliche Gegenstände des Anlage- und Umlaufvermögens von Strenesse – nicht aber die Gesellschaftsanteile an den ausländischen Tochtergesellschaften und die Immobilien der Strenesse-Eigner. Die neuen Betreiber wollen die bisherigen Verkaufsräume jedoch mieten und auch die etwa 240 Mitarbeiter übernehmen.

Das Familienunternehmen Strenesse befand sich seit einigen Jahren in schwierigem Fahrwasser. Michael Pluta aus der gleichnamigen Kanzlei war dort zeitweise als Chief Restructuring Officer tätig. Vor allem die Rückzahlung einer Zwölf-Millionen-Euro-Anleihe machte dem Traditionshaus Schwierigkeiten.

Görg-Partner Dr. Jörg Nerlich, der im April 2014 vom Amtsgericht Nördlingen zum Sachwalter für die angestrebte Sanierung in Eigenverwaltung ernannt worden war, wurde im September zum Insolvenzverwalter bestellt. Nachdem das Family Office Maeg und die dahinter stehende polnische Investorenfamilie Kucharczyk ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachgekommen war, hatte Nerlich den ersten Verkauf abgesagt und sich erneut auf Investorensuche gemacht. Die Gläubigerversammlung hat dem Verkauf in die Schweiz bereits zugestimmt.

Berater Schweizer Treuhandgesellschaft
Inhouse Recht: Dr. Anna Busch – aus dem Markt bekannt
Dr. Meiler & Partner (Augsburg): Dr. Josef Meiler (Steuerrecht) – aus dem Markt bekannt

Jörg Nerlich

Jörg Nerlich

Insolvenzverwalter
Görg (Köln): Dr. Jörg Nerlich

Berater Insolvenzverwalter
Grub Brugger & Partner (Stuttgart): Volker Muschalle (Federführung; M&A) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Anna Busch, die Verwaltungsratspräsidentin der Schweizer Treuhandfirma, ist nach JUVE-Informationen Juristin und hat die Verhandlungen zur Übernahme von Strenesse daher selbst geführt.

Für den Verkaufsprozess war schon 2015 Grub Brugger mandatiert worden. Die  Kanzlei kam auf Empfehlung von Michael Pluta in das Mandat, während die MDP-Einheit Ebner Stolz den M&A Prozess betriebswirtschaftlich vorbereitete. Auch Chief Operating Officer Gerhard Geuder und der Diplombetriebswirt Marcus Katholing von Pluta nahmen an den Verkaufsverhandlungen teil. Der jüngste Vertrag wurde nach JUVE-Informationen besiegelt von dem Kölner Notar Dr. Richard Böhr.

Jörg Nerlich ist einer der bekanntesten Insolvenzverwalter bei Görg. Er wurde jüngst auch zum Generalbevollmächtigten der Modefirma Laurèl bestellt, als die ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung begann. Sein Kanzleipartner Rolf Weidmann wiederum ist Sachwalter der Modekette SinnLeffers, die rund 1.200 Mitarbeiter in mehr als zwanzig Filialen deutschlandweit beschäftigt. Als Sanierungsgeschäftsführer ist dort Kluth-Namenspartner Dr. Thomas Kluth tätig. (Sonja Behrens)

  • Teilen