Artikel drucken
03.02.2017

Milliarden für Online-Kreditvermittler: Holländer investieren mit Metis bei Auxmoney

Der niederländische Versicherer Aegon wird der Online-Kreditplattform Auxmoney erneut bis zu 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung stellen. Mit dem Kapital will Auxmoney künftig mehr und höhere Kredite vermitteln. Die Investition wird über die nächsten drei Jahre verteilt. Außerdem bekommt die Plattform im Rahmen ihrer dritten Finanzierungsrunde 15 Millionen Euro von Aegon und anderen Investoren.

Maluch_Bernhard

Bernhard Maluch

Auxmoney ist das älteste sogenannte Crowdlending-Modell in Deutschland und Statistiken zufolge auch das Größte. Bislang ist das Tortenstück der Online-Plattformen am gesamten Kreditmarkt noch ein kleines, aber es wird rasant wachsen, meinen Branchenkenner.

Auxmoney hat sich auf die Vergabe von Konsumentenkrediten spezialisiert und bekommt das Geld dafür einerseits von Privatleuten, vermehrt aber auch von institutionellen Investoren wie beispielsweise Aegon. Die Niederländer hatten schon einmal 2015 Kapital in Höhe von 150 Millionen Euro zur Kreditvergabe zur Verfügung gestellt. Auxmoney will damit sein Angebot ausbauen, beispielsweise verlängert sich die mögliche Laufzeit der Kredite von fünf auf sieben Jahre. Die maximale Kredithöhe steigt pro Person von 25.000 auf 50.000 Euro, berichtet das Handelsblatt.

Berater Aegon
Metis (Frankfurt): Bernhard Maluch (Corporate/M&A), Dr. Daniel Benkert (Arbeitsrecht); Associates: Dr. Felix Dette, Oliver Hahner (beide Corporate/M&A), Dr. Eva Breitenfeld (Arbeitsrecht).
Commeo (Frankfurt): Dr. Johanna Kübler (Kartellrecht)

Schafstedde_Malte

Malte Schafstedde

Berater Auxmoney
Inhouse Recht (Düsseldorf): Dr. Malte Schafstedde (General Counsel)

Hintergrund: Metis hat Firmen der Aegon-Gruppe auch in der Vergangenheit schon beraten. In Sachen Auxmoney hat das Team bereits die Investition von Aegon vor eineinhalb Jahren betreut.

Auxmoney hat damit eine weitere Kapitalisierungsrunde Inhouse mit Chefjurist Schafstedde abgewickelt. Der ehemalige Freshfields Bruckhaus Deringer-Anwalt aus dem Hamburger Büro verantwortet seit Mitte 2015 die Rechtsgeschäfte der Online-Plattform. Schafstedde hat bereits Anfang 2016 die Beteiligung einer Investorengruppe um die ProSiebenSat1-Investmentsparte SevenVentures für Auxmoney unter Dach und Fach gebracht. (Christiane Schiffer)