Artikel drucken
25.04.2017

Déjà-vu an der Kühltheke: GLNS und Shearman beraten Emeram erneut bei Frostkrone-Kauf

Die Münchner Beteiligungsfirma Emeram Capital hat die Mehrheit beim Lebensmittelhersteller Frostkrone übernommen. Der Spezialist für Tiefkühlfingerfood gehörte bislang zum Portfolio des Private-Equity-Hauses Ardian und wurde in einem Auktionsprozess veräußert. Die Kartellbehörden müssen noch zustimmen. Zum Transaktionswert wurde nichts bekannt. Finanziert wird die Übernahme von der NordLB.

Ludger Schult

Ludger Schult

Frostkrone produziert kleine Snacks aus Käse, Gemüse und Fleisch, die in Supermärkten und Schnellrestaurants angeboten werden. Zu dem 1997 gegründeten Unternehmen mit Sitz im ostwestfälischen Rietberg gehört auch die auf Frischkäseprodukte spezialisierte Tochtergesellschaft Bornoholter. Beide Unternehmen gelten als Vorreiter im Markt für sogenanntes Convenience Food.

Bis 2012 gehörte die Firmengruppe der deutschen Kapitalbeteiligungsgesellschaft Argantis, dann wurde sie an Axa Private Equity verkauft, die seit 2013 unter Ardian firmiert. Beim Verkauf vor gut drei Jahren kam Frostkrone mit gut 100 Mitarbeitern auf etwa 36 Millionen Euro Umsatz.

Nun übernehmen Emeram-Fonds die Mehrheitsbeteiligung. Die restlichen Anteile erwirbt Frédéric Dervieux, der CEO des Unternehmens. Die 2012 gegründete Emeram hält bereits sieben Firmen aus dem deutschsprachigen Mittelstand, darunter den Süßwarenhändler Hussel, das Digitalmarketinghaus Divae, die rheinland-pfälzische Firma Drahtzug Stein sowie das Frankfurter Unternehmen Matrix42, das mobile Arbeitsplätze anbietet.

Winfried Carli

Winfried Carli

Berater Emeram
GLNS (München): Dr. Ludger Schult, Dr. Tobias Nikoleyczik (beide M&A/Private Equity), Andreas Scheidle (Steuerrecht); Associates: Johannes Hüttinger, Ferdinand Graf von Spreti
Shearman & Sterling (Frankfurt): Winfried Carli (Federführung), Dr. Matthias Weissinger; Associates: Andreas Breu, Marina Kieweg (alle Finance)
Leo Schmidt-Hollburg Witte & Frank (Hamburg): Dr. Tom Frank (Arbeitsrecht), Dr. Hartwig Schmidt-Hollburg (IP)
Flick Gocke Schaumburg (Berlin): Dr. Martin Oltmanns (Steuern)
Fieldfisher (Düsseldorf): Dr. Sascha Dethof (Kartellrecht)
bpv Hügel (Wien): Gerhard Fussenegger (Kartellrecht)

Carsten Böhm

Carsten Böhm

Berater CEO von Frostkrone
McDermott Will & Emery (München): Dr. Carsten Böhm (Private Equity/M&A)

Berater Ardian
Orrick Herrington & Sutcliffe (München): Dr. Christoph Brenner (Federführung; M&A/Private Equity), Dr. Stefan Schultes-Schnitzlein (Steuern), Dr. Till Steinvorth (Kartellrecht), Dr. André Zimmermann (Arbeitsrecht; alle drei Düsseldorf); Associates: Dr. Markus Schmid, Bernhard Schmaderer (beide M&A/Private Equity), Markus Piontek (Steuern; Düsseldorf)
Taylor Wessing (Frankfurt): Ulf Gosejacob; Associate: Dr. Michael Beyer (beide Finanzierung)

Berater NordLB
Clifford Chance (Frankfurt): Dr. Beda Wortmann (Federführung; Bank- und Kapitalmarktrecht), Thorsten Sauerhering (Steuern), Markus Muhs (Private Equity/Corporate; München), Philipp Kropatscheck (Bank- und Kapitalmarktrecht); Associates: Matthias Töke, Alexander Lang (beide Bank- und Kapitalmarktrecht), Moritz Müller-Buttmann (Private Equity/Corporate; beide München)

Christoph Brenner

Christoph Brenner

Hintergrund: Viele der hier involvierten Berater sind sich schon bei früheren Transaktionen von Emeram begegnet. Die GLNS-Mitgründer Schult und Nikoleyczik hatten beispielsweise auch den Erwerb von Matrix42 flankiert, bei dem ebenfalls Fieldfisher und bpv Hügel für die Fusionskontrolle zuständig waren.

Als ein Konsortium aus zwölf Sparkassen die Übernahme der Drahtzug Stein durch die Beteiligungsgesellschaft finanzierte, hatte nicht nur GLNS zuvor den M&A-Part übernommen. Auch die hier involvierten Kanzleien Shearman und Taylor Wessing waren mit von der Partie: Während Taylor Wessing von einem Sparkassen-Konsortium mandatiert wurde, beriet Shearman-Partner Carli damals erstmalig die Beteiligungsgesellschaft zu Finanzierungsfragen. Auch für ihn ist die Frostkrone-Transaktion also ein Folgemandat.

Auf Bankenseite kam diesmal die NordLB als alleiniger Underwriter der Kreditlinie zum Zug – und mit Clifford Chance auch eine andere rechtliche Beraterin. Doch Taylor Wessing-Finanzierungsexperten waren dafür aufseiten der abgebenden Ardian-Fonds tätig. Auf Verkäuferseite war zudem Orrick-Partner Brenner im Einsatz, der die Mandantin schon bei Transaktionen beraten hatte, als er noch unter der Flagge von SJ Berwin und später King Wood & Mallesons tätig war. Er hatte sich zu Jahresbeginn dem Münchner Orrick-Büro angeschlossen. Flick Gocke-Partner Oltmanns kümmerte sich dem Vernehmen nach um die steuerliche Strukturierung der jüngsten Transaktion. (Sonja Behrens)

  • Teilen