Artikel drucken
09.05.2017

Melody-Portfolio: Union Investment kauft Kaufpaläste mit CMS

Union Investment hat für ihren offenen Publikumsfonds ‚Uni-Immo Europa‘ das Melody-Portfolio gekauft. Dieses besteht aus drei Einkaufszentren in Deutschland und Italien. Verkäufer ist die Credit Suisse. Details zum Kaufpreis sind nicht bekannt, Marktteilnehmern zufolge soll aber der Verkehrswert der Objekte bei mehr als 600 Millionen Euro liegen.

Sebastian Orthmann

Sebastian Orthmann

Alle drei Objekte stammen aus dem abzuwickelnden Fonds CS Euroreal der Credit Suisse. Zuletzt kam das Nürnberger Einkaufszentrum ,Mercado‘ hinzu, das über rund 80 Läden auf 43.500 Quadratmetern Mietfläche verfügt. Bereits zuvor hatte Union die Rathausgalerie in Leverkusen gekauft, die 2010 eröffnet wurde und knapp 37.000 Quadratmeter Fläche bietet. Das dritte Objekt liegt im italienischen Rimini.

Bereits im Dezember 2016 hatte sich Union das Portfolio kaufvertraglich gesichert. Der Vollzug der Transaktion erfolgte sukzessive, weil mit den jeweiligen Objekten unterschiedliche Vollzugsvoraussetzungen verknüpft waren.

Zeitlich anspruchsvoll war der Verkauf, weil das Verwaltungsmandat der Credit Suisse für den Fonds zum 30. April dieses Jahres auslief und ein späterer Vollzug damit rechtlich schwieriger gewesen wäre.  
 
Berater Union Investment
CMS Hasche Sigle (Hamburg): Dr. Sebastian Orthmann (Federführung), Christian Reuter (beide Immobilienrecht), Dr. Daniel Voigt (Bank- und Finanzrecht), Fabian Kiderlen (Immobilienrecht), Dr. Benjamin Schirmer (Öffentliches Recht; Berlin), Sebastian Schwack (Bank- und Finanzrecht), Christoff Soltau (Kartellrecht); Associates: Dr. Sebastian Huck, Dr. Eva Heidemann, Dr. Markus Vogt, Tino Beuthan (beide Berlin), Stefanie Nagel (Köln), Florian Seelheim, Felix Stoecker, Dr. Daniel Krey (alle Immobilienrecht; Köln), Dr. Katayun Zierke (Öffentliches Recht, Berlin), Dr. Jan-Christoph Rudowicz (Kartellrecht)
CMS Adonnino Ascoli & Cavasola Scamoni (Mailand): Dietmar Zischg (Immobilienrecht), Marco Casasole (Öffentliches Recht; Rom), Francesco Sabatino (Immobilienrecht)
P+P Pöllath + Partners (Berlin): Dr. Hardy Fischer, Sören Reckwardt; Associate: Delia Matyschok (alle Steuerrecht)
Inhouse Recht (Hamburg): Dr. Roman Reher, Darius Soglowek, Mathias Mischke (Steuern)
Deloitte (Hamburg): Dr. Stefan Richter (Steuern) – aus dem Markt bekannt
Fabian Hartwich

Fabian Hartwich

Berater Credit Suisse
Mayer Brown (Frankfurt): Dr. Fabian Hartwich (Federführung), Dr. Philipp Schaefer – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: CMS-Partner Orthmann begleitete Union bereits beim Kauf des Einkaufszentrums ,Das ES‘ Anfang 2015. In dieses Mandat kam die Kanzlei, weil sie seit rund zwei Jahren auf der – nach Assetklassen differenzierten – Beraterliste der Union für Shopping Center steht.

Hartwich arbeitete zu Beginn der Transaktion noch bei Berwin Leighton Paisner, er wechselte zum Jahresbeginn zu Mayer Brown. In der Vergangenheit war er bereits häufiger für Credit Suisse tätig, zum Beispiel beim Kauf mehrerer Büro- und Gewerbeimmobilien.

Um die steuerrechtlichen Aspekte kümmerte sich ein Team um Pöllath-Partner Fischer. Involviert war außerdem Deloitte aus Hamburg, die sich insbesondere mit Fragen zur Betriebsvorrichtung befasste.

Für die Beurkundungen waren nach JUVE-Informationen Rolf-Hermann Henniges und Dr. Arne Helms vom Notariat am Alstertor in Hamburg zuständig. (Laura Bartels)

  • Teilen