Artikel drucken
06.06.2017

Mehr Bier: KPMG Law unterstützt Transgourmet und Splendid Drinks bei Expansion

Die Schweizer Transgourmet-Gruppe steigt in den deutschen Getränkemarkt ein: Sie übernimmt mehrheitlich die niedersächsische Firma Team Beverage. Die verkaufende Nordmann-Gruppe bleibt mit 20 Prozent der Anteile an Bord. 10 Prozent hält seit Jahresbeginn die Süddeutsche Getränkendistribution, eine Tochter der Brau Holding International.

Thomas Peschke

Thomas Peschke

Bei Team Beverage handelt es sich um einen Verbund von mittelständischen Getränkefachgroßhändlern mit zusammen rund 1,3 Milliarden Euro Umsatz. Über ihre Beschaffungszentrale mit Hauptsitz in Wildeshausen managen sie ihre Vermarktungkampagnen sowie die Preisverhandlungen mit der Getränkeindustrie. 

Mit der Basler Transgourmet holen sie nun einen expansiven Partner in den Aktionärskreis, der im vergangenen Jahr rund 8,6 Milliarden Schweizer Franken erwirtschaftete. Mit rund 10.000 Mitarbeitern in Deutschland beliefert Transgourmet die Profigastronomie. Weitere Zukäufe waren in der Vergangenheit die Frankfurter Feinkostfirma FrischeParadies vom Oetker-Konzern und in Österreich eine Tochter der Pfeiffer-Handelsgruppe. Der Aktienerwerb bei Team Beverage erfolgt rückwirkend zum Jahresbeginn und steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden. 

Weitere Veränderungen im Getränkefachgroßhandel

Erst jüngst hatte eine andere norddeutsche Getränke-Vertriebsplattform den Besitzer gewechselt: Carlsberg verkaufte die getränkegesellschaft Nordic an die Berliner Firma Splendid Drinks. Damit verabchiedete sich der Brauereikonzern jedoch nicht ganz von dem Joint Venture, das er 2009 mit der Nordmann-Gruppe gegründet und später allein fortgeführt hatte. Da die Brauerei eine 10-prozentige Beteiligung an Splendid Drinks erwarb und zugleich eine sogenannte Sale-und-Lease-back-Vereinbarung für die Logistikgrundstücke der Nordic-Gruppe unterzeichnete, bleibt sie indirekt beteiligt.

Transaktion zu Team Beverage 

Berater Transgourmet Deutschland
KPMG Law (Düsseldorf): Dr. Thomas Peschke (Federführung), Dr. Heyo Maas (beide M&A), Dr. Stefan Middendorf (Arbeitsrecht), Dr. Gerrit Rixen (Kartellrecht; Köln); Associates: Julia Ohlerich; Florian Barth (alle M&A), Sophia von Hertell (Arbeitsrecht), Bettina Schober (Kartellrecht; Köln)
KPMG (Frankfurt): Barbara Sillich, Charlotte Reiher (beide Steuern)

Natalie Daghles

Natalie Daghles

Berater Nordmann-Gruppe
Latham & Watkins (Düsseldorf): Dr. Harald Selzner; Associates: Dr. Natalie Daghles, Gerrit Henze, Alexandra Thiemann (alle Corporate/M&A), Dr. Max Hauser (Kartellrecht; Frankfurt)
PricewaterhouseCoopers Legal (Osnabrück): Dr. Ulf Braun (Steuerrecht) − aus dem Markt bekannt

Berater Süddeutsche Getränkedistribution  
SKW Schwarz  (München): Dr. Sebastian Graf von Wallwitz − aus dem Markt bekannt

Transaktion zur Nordic Gruppe

Berater Splendid Drinks Deutschland
KPMG Law
(Düsseldorf): Dr. Thomas Peschke (Federführung), Dr. Heyo Maas (beide M&A), Dr. Stefan Zajonz (Real Estate; Frankfurt), Dr. Stefan Middendorf (Arbeitsrecht); Associates: Julia Ohlerich, Florian Barth (beide M&A),Volkan Cakir, Till Pflug (beide Real Estate; beide Frankfurt), Sophia von Hertell (Arbeitsrecht)

Berater Carlsberg
Paul Hastings (Frankfurt): Dr. Jan Gernoth (Federführung); Associates: Florian Lechner, Frank Kafka (beide Gesellschaftsrecht), Hannes Riedel (Immobilienrecht)
Inhouse Recht (Hamburg): Matthias Restorff (Leiter Rechtsabteilung) − aus dem Markt bekannt

Hintergrund: KPMG Law-Partner Peschke war in beiden Transaktionen auf Käuferseite tätig. Während er für die Coop-Tochter Transgourmet beispielsweise schon den Kauf von FrischeParadies begleitete, erhielt er von der Splendid-Gruppe, die ihren Hauptsitz in den Niederlanden hat, hier erstmalig ein Mandat. Der Kontakt knüpfte sich über den WP-Arm KPMG, der schon langjährig für Splendid im Einsatz ist.

Verkäuferseitig bereitete Carlsberg die nach Angaben von Beteiligten dokumentationsintensive Transaktion zur Nordic-Gruppe mithilfe von Paul Hastings vor. Die US-Kanzlei steht dem Brauereikonzern regelmäßig zur Seite und unterstützte ihn im vergangenen Jahr auch beim Verkauf des großen Holsten-Areals in Hamburg-Altona. Notariell beurkundet hat den jüngsten Deal Dr. Finn Lubberich von Flick Gocke Schaumburg.

Latham-Partner Selzner war schon unter der Flagge von Shearman & Sterling für die Nordmann-Gruppe im Einsatz gewesen. In die aktuelle Transaktion konnte er die versierte Senior Associate Daghles in das Dealmanagement einbeziehen, die 2013 mit ihm von Shearman zu Latham gewechselt war. Neben dem Aktienverkauf galt es, operative Verträge auszuhandeln, um die Leistungsbeziehungen zwischen den Joint-Venture-Partnern auch für die Zukunft zu regeln. (Sonja Behrens)

  • Teilen