Artikel drucken
25.08.2017

Immobiliendeal: Summit erwirbt mit AC Tischendorf Immobilienportfolio in Wolfsburg

Das Immobilienunternehmen Summit hat mehrere Gewerbeimmobilien in Wolfsburg von Dazzle Capital gekauft. Zum Portfolio gehören insgesamt rund 22 Gebäudekomplexe, die alle in der Nähe des Stadtzentrums liegen. Der Kaufpreis liegt bei etwa 100 Millionen Euro. Mehr als 60 Millionen davon werden über ein Schuldscheindarlehen finanziert. 

Tara Kamiyar-Müller

Tara Kamiyar-Müller

Die Immobilien sind überwiegend Büro-, Logistik- und Produktionsgebäude, die an den VW-Konzern oder dessen Zulieferbetriebe vermietet sind. Die vermietbare Gebäudefläche umfasst 80.000 Quadratmeter.

Summit Germany ist ein Immobilienunternehmen mit Sitz auf der britischen Kanalinsel Guernsey. Die deutschen Büros befinden sich in Frankfurt und Berlin. Nach dem Eintritt in den deutschen Markt 2004 erwarb das Unternehmen zunächst einige kleinere Objekte in den Kategorien Büro, Einzelhandel und Logistik. Mittlerweile treibt Summit den Ausbau seines Gewerbeimmobilienportfolios voran, zuletzt etwa durch den Kauf eines Technologieparks in Böblingen.

Berater Summit
AC Tischendorf (Frankfurt): Dr. Tara Kamiyar-Müller (Immobilienrecht), Dr. Matthias Müller (M&A; beide Federführung), Marcus Columbu (Finanzierung); Associates: Fabian Brocke (Corporate/M&A), Dr. Fabian Laugwitz, Monique Meyerer (beide Immobilienrecht)
Baker Tilly (Berlin): Dr. Peter Eggers

Berater Dazzle Capital Holdings
DLA Piper (Frankfurt): Fabian Mühlen (Real Estate; Frankfurt), Dr. Torsten Pokropp (Finanzierung), Dr. Cornelius Frie, Timo Betjeman (beide Corporate/M&A; beide Köln); Associates: Marc Kirchner, Kais Torchani (beide Finanzierung), Tamara Schwenk (Immobilienrecht)

Hintergrund: Sowohl Käufer als auch Verkäufer setzten auf bekannte Berater. AC Tischendorf-Partnerin Kamiyar-Müller hat Summit bereits bei mehreren Zu- und Verkäufen in Deutschland beraten, etwa beim Erwerb von Büroimmobilien in Ismaning und Duisburg oder bei Abverkäufen aus einem Telekom-Portfolio.

Und auch Dazzle Capital griff schon häufiger auf die Kompetenz von DLA-Partner Mühlen zurück. Anfang 2015 stand sein Team einer Dazzle-Tochter beim Verkauf von rund 120.000 Quadratmetern des ehemaligen Babcock-Areals in Oberhausen zur Seite. Im Jahr davor begleitete die Kanzlei die Restrukturierung mehrerer Tochtergesellschaften.

JUVE-Informationen zufolge wurde die Transaktion von Dr. Georg Scherl vom Notariat Gerns & Partner in Frankfurt beurkundet. (Laura Bartels)

  • Teilen