Artikel drucken
27.09.2017

Es hat gefunkt: Dating-Plattform Lovoo geht mit Morgan Lewis an US-Wettbewerber

Die Dating-Plattform Lovoo hat den Eigentümer gewechselt: Die acht Unternehmensgründer haben Lovoo für rund 60 Millionen Euro, davon sind gut 4 Millionen erfolgsabhängig, an den US-Wettbewerber The Meet Group verkauft. Lovoo behält seinen Hauptsitz in Dresden und bleibt als Marke bestehen.

Korth_Ulrich

Ulrich Korth

Lovoo wurde 2012 gegründet. Nach Unternehmensangaben suchen dort täglich rund 1,9 Millionen Nutzer nach einem Date, 60 Millionen haben sich registriert. Medienberichten zufolge ist Lovoo die populärste Dating-App im deutschsprachigen Raum. Das Unternehmen beschäftigt 97 Mitarbeiter in Dresden und in einer Niederlassung in Berlin. Die acht Lovoo-Gesellschafter halten ihre Anteile über das Investmentvehikel Bawogo Ventures.

Käuferin ist The Meet Group aus Philadelphia, die ein ganzes Portfolio an Dating-Plattformen hält und an der Nasdaq-Börse notiert ist. In den vergangenen 12 Monaten hatte das Unternehmen bereits den Betreiber der sozialen Netzwerke Hi5 und Tagged, lf(we), gekauft, und zudem die internationale Dating-Plattform Skout übernommen.

Berater The Meet Group
Morgan Lewis & Bockius (Frankfurt): Dr. Ulrich Korth (Gesellschaftsrecht); Associates: Dr. Karsten Emmermann, Dagmar Lessnau, Christian Leeder

Berater Bawogo Ventures
GLNS (München): Dr. Daniel Gubitz (Gesellschaftsrecht/M&A), Andreas Scheidle (Steuerrecht)

Daniel Gubitz

Daniel Gubitz

Berater Lovoo
Lacore (Berlin): Daniel Annoff (Venture Capital/M&A), Matthias Braun (IP), Magda Grünenwald (Datenschutz), Dr. Ralf Vogt (Arbeitsrecht)

Hintergrund: Die US-Büros von Morgen Lewis, besonders jenes in Philadelphia, pflegen eine langjährige Mandatsbeziehung zur Meet Group. Auch bei der aktuellen Transaktion spielte sich ein Teil der Mandatsarbeit in den USA ab: Ein Team um Partner Andrew Budreika beriet zu Finanzierungsfragen. Das deutsche Team führte Ulrich Korth an, der im Februar von Feshfields Bruckhaus Deringer zu Morgan Lewis kam.

Lacore ist seit der Gründungsphase von Lovoo für das Unternehmen als eine Art ausgelagerte Rechtsabteilung tätig und beriet die Gesellschaft sowohl im Verkaufsprozess als auch bei den Verhandlungen und der Dokumentation.

Die acht Lovoo-Gesellschafter, zusammen geschlossen unter Bawogo Ventures, beriet ein GLNS-Team, das schon seit zwei Jahren für die Gründer tätig ist und seinerzeit über  Empfehlung ins Mandat kam. (Eva Lienemann)

  • Teilen