Artikel drucken
06.09.2017

Geordnet: VW stellt Finanzdienstleistungen mit Allen & Overy neu auf

Seit September ist die Volkswagen Bank von der Volkswagen Financial Services (VWFS) abgespalten. Im Zuge dessen wurde das Kredit- und Einlagengeschäft in der VW Bank gebündelt, die nun eine hundertprozentige Tochter der Volkswagen AG ist. Die nicht regulierten Aktivitäten im Europäischen Wirtschaftsraum bleiben bei VWFS.

Matthias Horn

Matthias Horn

Durch die Abspaltung konzentriert sich die Aufsicht der EZB nun auf die VW Bank. Im Rahmen der Umstrukturierung wurden auch zahlreiche Beteiligungen von VWFS auf die VW Bank übertragen. Zu den Aktivitäten, die bei VWFS verbleiben, zählen das Leasing-, Versicherungs-, Dienstleistungs- und Mobilitätsgeschäft sowie das Kreditgeschäft außerhalb Europas.

Der Umstrukturierungsprozess wurde im November 2016 eingeleitet und umfasste elf Jurisdiktionen. Neben gesellschaftsrechtlichen Themen standen vor allem aufsichtsrechtliche Fragen im Vordergrund.

Berater Volkswagen Financial Services
Allen & Overy (Frankfurt): Dr. Matthias Horn (Federführung; Corporate), Dr. Jens Wagner (München; beide Corporate), Kai Schaffelhuber, Dennis Kunschke (beide Bankaufsichtsrecht), Dr. Hans-Peter Löw (Arbeitsrecht), Eugen Bogenschütz (Steuerrecht); Associates: Matthias Diegelmann, Dr. Fabio Borggreve, Christin Götzke (Hamburg), Matthias Taggeselle (alle Corporate), Elena Bachmann (Bankaufsichtsrecht), Boris Blunck (Arbeitsrecht), Dr. Achim Schmid (Pensions), Jennifer Sauder (IP; beide Düsseldorf)
Inhouse Recht (Braunschweig): Marc Schwekendiek (General Counsel), Dr. Anna Türksch, Julia Peters
Schjødt (Oslo): Matias Teir (Corporate)
Gernandt & Danielsson (Stockholm): Gustav Skogö Nyvang (Corporate), Niclas Rockborn (Bankaufsichtsrecht)

Hintergrund: Allen & Overy-Partner Matthias Horn beriet VWFS bereits vor zwei Jahren bei einer deutsch-polnischen Verschmelzung der Leasingsparte. In das jetzige Mandat kam die Kanzlei dann über einen erfolgreichen Pitch. Neben den deutschen Büros waren vor allem Allen & Overy-Anwälte in Belgien, Frankreich, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Polen, der Slowakei und der Tschechischen Republik beteiligt.

Aufgrund mangelnder eigener Büros in Skandinavien zog Allen & Overy die Kanzlei Schjødt zum norwegischen und Gernandt & Danielsson zum schwedischen Recht hinzu. (Claudia Otto)