Artikel drucken
05.09.2017

Tonnenweise Kalkstein: Irischer Baustoffriese kauft mit Hengeler Xella-Tochter

Der irische Baustoffkonzern CRH hat für 600 Millionen Euro die Fels-Werke, einen der größten deutschen Kalkproduzenten, übernommen. Das Unternehmen mit Sitz in Goslar gehörte seit 2002 zu Xella. Der Duisburger Baustoffhersteller war selbst Ende vergangenen Jahres von dem Private-Equity-Investor Lone Star gekauft worden.

Annika Clauss

Annika Clauss

Eine Milliarde Tonnen qualitativ hochwertiges Kalkgestein, vorher im Besitz der Fels-Werke, gehören nun CRH. Der irische Baustoffriese beschäftigt weltweit fast 90.000 Mitarbeiter, der Umsatz lag 2016 bei etwas über 27 Milliarden Euro.

Die Kalkprodukte der ungleich kleineren Fels-Werke werden in Deutschland, Tschechien und Russland hergestellt. 1.000 Mitarbeiter erwirtschafteten dabei 2016 einen Umsatz von rund 260 Millionen Euro. Die bisherige Mutterfirma Xella, die vor allem für ihr Produkt Ytong bekannt ist, war Ende 2016 von PAI Partners und Goldman Sachs an Lone Star verkauft worden.

Berater CRH
Hengeler Mueller (Frankfurt): Dr. Annika Clauss, Dr. Joachim Rosengarten, Dr. Frank Burmeister (alle M&A), Dr. Fabian Quast (Öffentliches Recht; Berlin), Dr. Thorsten Mäger (Kartellrecht; Düsseldorf), Dr. Martin Klein (Steuerrecht), Dr. Susan Kempe-Müller (IP/IT); Associates: Arvid Morawe, Till Wansleben (beide M&A), Dr. Sonnhild Draack (Arbeitsrecht), Dr. Julius Städele, Dr. Carolin Raspé (beide Berlin), Dr. Moritz Rademacher (Düsseldorf; alle Öffentliches Recht), Benedikt Migdal (IP/IT; Berlin), Marius Marx (Steuerrecht), Dr. Talbot Zander (Immobilienrecht), Christian Dankerl (Kartellrecht; Düsseldorf)
Inhouse Recht (Dublin): Chris Roberts (General Counsel), Damianos Vainas (Deputy General Counsel M&A) – aus dem Markt bekannt
Inhouse Steuern (Dublin): Aylwyn Bryan (Group Tax Director) – aus dem Markt bekannt

Dirk Oberbracht

Dirk Oberbracht

Berater Lone Star
Gibson Dunn & Crutcher (Frankfurt): Dr. Dirk Oberbracht, Dr. Wilhelm Reinhardt (beide Corporate/M&A), Michael Walther (Kartellrecht), Dr. Birgit Friedl (Corporate/Finance) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Die mandatierten Kanzleien kennen sich bereits aus dem Xella-Verkauf an Lone Star. Damals beriet ein Hengeler-Team um Corporate-Partner Dr. Christof Jäckle den erfolgreichen Bieter, Oberbracht befand sich mitten im Wechsel von Latham & Watkins zu Gibson Dunn und war vom Xella-Management beauftragt. Darüber kam auch der Kontakt zwischen Gibson Dunn und Lone Star zustande, der, soweit bekannt, nun erstmals in ein Mandat für die deutsche Gibson Dunn-Einheit mündete.

Die federführende Hengeler-Anwältin Clauss war erst Anfang Januar zur Partnerin ernannt worden und beriet CRH bereits zum zweiten Mal innerhalb von sechs Monaten bei einer Transaktion: Erstmals hatten sie und Rosengarten die Iren im Frühjahr beim Verkauf von Opterra-Zement begleitet. (Christiane Schiffer)

  • Teilen