Artikel drucken
16.11.2017

Sportwetten: Tipico kauft mit Wuertenberger und Brandl & Talos zu

Wettanbieter Tipico hat die Holdinggesellschaft VIA Consulting erworben, die rund 50 Wettbüros hält. Der Großteil liegt in Berlin und Nordrhein-Westfalen. Tipico gilt mit nun rund 850 Wettannahmestellen als Marktführer in Deutschland.

Marc Winstel

Marc Winstel

Die in Berlin angesiedelte Via Consulting hatte über mehrteilige Transaktionen weitere Wettbüros erworben, die schon vorher als Franchisepartner von Tipico tätig waren. Gebündelt wurden sie über Share-Deals vollständig von Tipico Deutschland übernommen. Die bisherigen Gesellschafter und Manager der Via Consulting stehen nach JUVE-Informationen auch hinter der Berliner Firma Hattrick Sportwetten.

In der Glücksspielbranche ist aktuell viel in Bewegung. Während Spielhallen nach dem neuen Glücksspielstaatsvertrag seit Sommer dem sogenannten Mindestabstandsgebot unterliegen, das je nach Bundesland einen Abstand zwischen 100 und 500 Metern zwischen zwei Spielhallen vorsieht, sind Wettbüros nicht von der Regelung betroffen. Es kann also gut sein, dass zukünftig einige Spielhallen schließen müssen oder zu Wettbüros umfirmieren. 

Tipico, dessen Wurzeln zwar in Karlsruhe liegen, hat seit 2004 seinen Sitz in St. Julian’s auf Malta. Er ist hierzulande vor allem als Sponsor von Sportvereinen der Fußballbundesliga und diverser Sportberichterstattungen bekannt. Im Frühjahr 2016 hatte der Finanzinvestor CVC Capital Partners für 1,5 Milliarden Euro insgesamt 60 Prozent der Tipico-Anteile übernommen. Der private Sportwettenanbieter beschäftigt derzeit 6.000 Mitarbeiter und ist in fünf Ländern mit seinem Franchisenetzwerk aktiv.

Thomas Talos

Thomas Talos

Berater Tipico/CVC
Würtenberger Winstel Kern Pawlik (Stuttgart): Dr. Marc Winstel (Federführung; Corporate/M&A), Dr. Thomas Würtenberger (Regulierung/Öffentliches Recht), Dr. Hannes Kern (Kartellrecht/Fusionskontrolle), Dr. Mirko Heinemann (IP/IT; Karlsruhe); Associate: Clemens Pölzelbauer (M&A/Vertriebsrecht)
Brandl & Talos (Wien): Dr. Thomas Talos (Corporate/M&A); Associate: Stephan Strass (Kapitalmarkt-/Gesellschaftsrecht)
EY
(Eschborn): Albrecht Müller, Steffen Höhl (beide Steuern) − aus dem Markt bekannt

Berater Gesellschafter der Via Consulting
Rosztok & Kollegen (Berlin): Andreas Rosztok − aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Die Sozietäten Wuertenberger und Brandl & Talos, beide erfahren im Glücksspielrecht, sind hier erstmals als Duo an einer Transaktion beteiligt gewesen. Wuertenberger, schon seit Jahren in regulatorischen Fragen für die Tipico-Gesellschafter im Einsatz, koordinierte hier den Ankauf in Deutschland und betreute die Abstimmungsprozesse zur Fusionskontrolle.

Die österreichische Kanzlei Brandl & Talos hatte beim Verkauf der Tipico-Anteile die Bieterin Centerbridge beraten und für diese die Due Diligence betreut. Im aktuellen Fall hat sich Brandl & Talos vor allem um die Vertragsdokumentation gekümmert. Tipico mandatiert die Kanzlei aber auch für andere Rechtsgebiete.

Bei der Transaktionsstrukturierung vertraut Tipico-Eigentümerin CVC nach JUVE-Informationen regelmäßig auf die Steuerexperten von EY. Ein Frankfurter Team von PricewaterhouseCoopers soll zudem die Due Diligence durchgeführt haben.

Der Berliner Anwalt und Steuerberater Rosztok berät die verkaufenden Gesellschafter von Via schon seit Jahren. Beurkundet wurde die Transaktion von dem Berliner Notar Gerhard Kurz-Simshäuser. (Sonja Behrens)

  • Teilen