Artikel drucken
20.02.2018

Neu aufgestellt: Reiserer Biesinger hilft IT-Dienstleister bei SE-Umwandlung

Das Heidelberger IT-Unternehmen Schneider-Neureither hat sich neue Strukturen gegeben: Es schloss den Rechtsformwechsel von der Aktiengesellschaft (AG) in eine Europäische Aktiengesellschaft (SE) ab und hat zudem seine Organisationsform geändert.

Karl Biesinger

Karl Biesinger

Der Entschluss zur Umwandlung von Schneider-Neureither & Partner (SNP) war auf der Hauptversammlung Ende Mai 2017 gefasst worden. Den entsprechenden Beschlussvorschlag hatten Vorstand und Aufsichtsrat unterbreitet. Er umfasste auch die Einführung einer neuen Corporate-Governance-Struktur: An die Stelle der beiden Gremien trat ein vierköpfiger Verwaltungsrat. Dieser wird nun von CEO Andreas Schneider-Neureither angeführt.

SNP ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Das 1994 gegründete Unternehmen beschäftigt weltweit über 1350 Mitarbeiter und erzielt knapp 100 Millionen Euro Umsatz. 

Berater Schneider-Neureither & Partner
RB Reiserer Biesinger (Heidelberg): Dr. Karl Biesinger (Federführung Gesellschaftsrecht), Dr. Kerstin Reiserer (Federführung Arbeitsrecht), Dr. Philipp Bollacher, Dr. Simone Evke de Groot, Oliver Peters (alle Gesellschaftsrecht),  Florian Christ, Verena Weiss-Bölz (beide Arbeitsrecht)
Charles Russell Speechlys (London): Susan Thomas (Arbeitsrecht) −  aus dem Markt bekannt 
Braun Paschke Narloch Kancelaria (Warschau): Steffen Braun (Arbeitsrecht) − aus dem Markt bekannt 
Summereder Aigner (Pasching): Philipp Summereder (Arbeitsrecht) − aus dem Markt bekannt 
Reeg (Mannheim): Dr. Axel Reeg, Ulrich Schiener − aus dem Markt bekannt 

Hintergrund: Die Heidelberger Sozietät RB Reiserer Biesinger hat den Umwandlungsprozess mit ihren beiden Namenspartnern von Anfang an sowohl gesellschafts- als auch arbeitsrechtlich begleitet. Dazu gehörte zum einen der Umwandlungsplan und -bericht sowie die neue SE-Satzung. Zum anderen koordinierte Reiserer Biesinger die internationalen Arbeitsrechtskanzleien für die diversen europäischen Standorte, um die Wahlen zum besonderen Verhandlungsgremium zu ermöglichen – bislang fehlte SNP ein Betriebsrat. SNP hatte Reiserer Biesinger zuvor schon mandatiert, unter anderem zu einer Kapitalerhöhung im Jahr 2016.

RB bezog für die arbeitsrechtlichen Aspekte hier nach JUVE-Informationen unter anderem die Mannheimer Sozietät Reeg ein, die einen Schwerpunkt in der deutsch-spanischen Beratung hat,sowie mit dem deutschen Anwalt Braun einen Gründungspartner der Warschauer Kanzlei Braun Paschke Narloch (BPN).

Als Umwandlungprüfer fungierte nach Marktinformationen der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Dr. Alexander Düll. Düll gehört als geschäftsführender Gesellschafter zum vierköpfigen Management-Team von Falk & Co, die in der Metropolregion Rhein-Neckar ihre Wurzeln hat.

Die Mannheimer Einheit Moore Stephens Treuhand Kurpfalz, die zuletzt als Abschlussprüferin bei dem IT-Unternehmen bestellt war, wird ab 2018 von dem Stuttgarter Büro von Rödl & Partner abgelöst

Beurkundet wurde die SE-Umwandlung von der Heidelberger Notarin Anna Ihrig, die auch schon zuvor regelmäßig die SNP-Hauptversammlungen besiegelte. Ihrig zählt zu den fünf Amtsnotaren Heidelbergs, die sich zum Jahreswechsel selbständig gemacht haben. (Sonja Behrens)

 

  • Teilen