Artikel drucken
20.06.2018

Batterie-Start-up: Sonnen nimmt mit Soleos 60 Millionen Euro Kapital auf

Der deutsche Batteriehersteller Sonnen hat einen neuen Anteilseigner. Der Ölkonzern Shell beteiligte sich an dem Solar-Start-up aus Wildpoldsried im Rahmen der fünften Finanzierungsrunde. Weitere Geldgeber waren beispielswiese der US-Technologieriese GE und der chinesische Windkonzern Envision. Insgesamt kamen 60 Millionen Euro zusammen.

Stefan Neuenhahn

Stefan Neuenhahn

Shell und Sonnen wollen zudem auf mehreren Ebenen zusammenarbeiten. Der Schwerpunkt soll neben dem Angebot innovativer sauberer Energielösungen auf der Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität sowie Netzdienstleistungen liegen, die auf dem vernetztem Batteriepool von Sonnen basieren.
Shell hat seine Erneuerbaren-Energien-Sparte 2016 gegründet, um das Unternehmen weltweit auf erneuerbare Energien auszurichten. Dazu gehört auch ein Fokus auf das Stromgeschäft, da sich gerade durch die Vernetzung der Sektoren in der Energiewirtschaft – die sogenannte Sektorkopplung – die größten Chancen für ein CO2-freies Energiesystem bieten.

Berater Sonnen
Soleos (München): Stefan Neuenhahn

Berater Bestandsinvestoren (eCapital, MVP, SET Ventures)
Görg (München): Dr. Bernt Paudtke, Dr. Christian Glauer, Dr. Christian Schröder; Associate: Tobias Reichenberger (alle M&A / Gesellschaftsrecht)

Bernt Paudtke

Bernt Paudtke

Berater Envision Energie International Limited
Morgan Lewis & Bockius (Frankfurt): Torsten Schwarze; Associate: Karsten Emmermann

Berater GE Ventures Limited
King & Spalding (San Francisco): Laura Bushnell, Michael Prinz zu Löwenstein; Associate: Michael Debesay (beide Frankfurt)

Berater Shell
Inhouse Recht: Hubertus Schlüter, Rick Hennevelt

Hintergrund: Shell Ventures ging das Investment mit einer Inhousemannschaft an.

Die Münchner Kanzlei Soleos, die 2011 gegründet wurde, berät die Sonnen seit März 2015 zu Corporate und Eigenkapitalfinanzierung. Sie hat neben der aktuellen auch die beiden vorangegangenen Finanzierungsrunden im Juli 2015 und im September 2016 begleitet, sowie den Beteiligungserwerb an Energeticum Energiespeichersysteme.

Auch das Görg-Team um Paudtke war aufseiten der Bestandsinvestoren bereits in den vorausgegangenen Finanzierungsrunde dabei. Die Transaktion wurde von dem Münchner Notar Dr. Martin Schwab beurkundet. (Ulrike Barth)

 

  • Teilen