Artikel drucken
25.06.2018

Frischer Lack: Peter Möhrle Holding kauft mit Heuking zu

Die Hamburger Peter Möhrle Holding hat die Oskar Nolte-Gruppe gekauft. Das ostwestfälische Unternehmen stellt umweltfreundliche Möbellackierungen her. Verkäufer waren die italienische Beteiligungsfirma Ambienta sowie der Altgesellschafter Guido Puehse mit seiner GP Holding.

Peter Schmidt

Peter Schmidt

Ambienta hatte Oskar Nolte 2015 erworben, mit rund 20 Millionen Euro war das Investment seinerzeit das erste der Italiener hierzulande. Neben Ambienta verkaufte auch der bisherige geschäftsführende Gesellschafter Guido Puehse seine Anteile.

Die unabhängige Beteiligungsgesellschaft Peter Möhrle Holding (PMH)  wurde 2007 von der Hamburger Familie Möhrle aufgesetzt, nachdem sie ihre Baumarktkette Max Bahr erfolgreich an den Wettbewerber Praktiker verkauft hatte. 2015 erwarben die Hamburger beispielsweise schon das Familienunternehmen SCS Stahlschmidt Cable Systems mit rund 1.000 Beschäftigten.

Berater Peter Möhrle Holding
Heuking Kühn Lüer Wojtek (Hamburg): Dr. Peter Schmidt (Corporate / M&A) − aus dem Markt bekannt

Simon Preisenberger

Simon Preisenberger

Berater Ambienta/GP Holding
Watson Farley & Williams (München): Dr Simon Preisenberger (M&A/Private Equity; Federführung), Verena Scheibe (Steuern), Stefan Kilgus (Bank- und Finanzrecht; beide Hamburg); Associates: Marian Wieczorke, Silvia Rava, Thomas Rieck (alle Corporate), Matthias Abendroth (Bank- und Finanzrecht), Jörg Walzer, Julia Gallinger (beide Steuern)
Skye Partners (Frankfurt): Holger Scheer, Christoph Breithaupt; Associates: Jana Kalbfleisch, Julia Rosigkeit (alle M&A/Private Equity)

Hintergrund: PMH-Berater Schmidt war 2011 von Watson Farley zu Heuking gewechselt, um dort die Private-Equity-Praxis zu führen. Er hat enge Kontakte zu Fonds sowie zu diversen Family Offices.

Holger Scheer

Holger Scheer

Scheer, langjähriger Leiter der Private-Equity-Praxis von Norton Rose Fulbright, hatte mit seinem Team Oskar Nolte und deren Altgesellschafter schon 2015 in dem Bieterverfahren beraten, bei dem Ambienta zum Zuge kam. Nun war das Team in die Verhandlung und Ausarbeitung des Kaufvertrages eingebunden, insbesondere bei der Strukturierung und Verhandlung der W&I-Versicherung sowie der Garantien. Die Boutique Skye hatte Scheer erst im Februar dieses Jahres mit Christoph Breithaupt gegründet.

Für den Ausstieg von Ambienta kam auch Watson Farley-Partner Preisenberger wieder zum Zug, den die Beteiligungsfirma seinerzeit schon beim Anteilserwerb mandatiert hatte. Ansonsten ist Preisenberger auch regelmäßig an der Seite des Family Offices HQ Equita zu sehen, wie im Herbst beim Verkauf des Verpackungsspezialisten Rovema an Franz Haniel & Cie und jüngst bei der Veräußerung der MEN-Gruppe an die DBAG.

Steuerliche und finanzielle Aspekte im Verkauf von Oskar Nolte klärte soweit bekannt die MDP-Kanzlei PKF Fasselt Schlage. Im Hamburger Büro von Heuking dürfte wiederum der Transaktionsteuer-Spezialist Fabian Gaffron eingebunden gewesen sein, der schon bei KPMG regelmäßig grenzüberschreitende Deals strukturierte, bevor er 2012 zu dem Steuerteam um Dr. Jörg Schewe stieß. (Sonja Behrens)

  • Teilen