Artikel drucken
25.06.2018

Photonik-Unternehmen: Gimv sichert sich Laser 2000-Beteiligung mithilfe von Orrick

Der Brüsseler Finanzinvestor Gimv hat erneut in Deutschland zugekauft: Er erwarb eine Mehrheitsbeteiligung von 75 Prozent an der Firma Laser 2000, die auf Laser- und Photoniklösungen spezialisiert  ist. Ihr Gründer und Geschäftsführer Armin Luft bleibt als Minderheitsgesellschafter an Bord. Das Bundeskartellamt muss der Transaktion noch zustimmen.

Fabian von Samson-Himmelstjerna

Fabian von Samson-Himmelstjerna

Laser 2000 hat ihren Hauptsitz im oberbayerischen Starnberg. Das 1986 gegründete Vertriebsunternehmen, das einen zweistelligen Millionenumsatz hat, liefert Lasertechnologie, die beispielsweise beim autonomen Fahren und in der Industrie 4.0 zum Einsatz kommen kann. Der Anteilspreis für den Verkauf wurde nicht bekannt.

Die börsennotierte Gesellschaft Gimv, die in Wachstumsunternehmen investiert, erwarb Laser 2000 für ihre Plattform Smart Industries. Diese ist eines von vier Geschäftsfeldern, in die sie investiert. Weitere sind Connetected Consumer, Health & Care sowie Sustainable Cities – zu Letzterer wiederum die Absperrtechnik von Wemas gehört. Gimv hatte sich im vergangenen Herbst an Wemas beteiligt. Anschließend schloss das belgische Fondshaus dafür eine Investmentvereinbarung mit der Münchner Beteiligungsfirma Paragon Partners, die vermutlich auf weitere Zukäufe hierzulande ausgerichtet ist.

Berater Gimv
Orrick Herrington & Sutcliffe: Dr. Fabian von Samson-Himmelstjerna (Federführung; München), Dr. André Zimmermann (Arbeitsrecht), Dr. Christian Schröder (Datenschutz/IP), Dr. Till Steinvorth (Kartellrecht), Dr. Stefan Schultes-Schnitzlein (Steuerrecht), Dr. Felix Schäfer (Immobilienrecht; alle Düsseldorf); Associates: Dr. Markus Schmid, Dr. Andrea Köhler, Karl Ehrenberg (alle M&A/Private Equity; alle München), Louisa Kallhoff (Arbeitsrecht), Robert Weinhold (Datenschutz IT/IP; beide Düsseldorf)
WTS (Köln): Stefan Hölzemann (Steuern)

Christoph Weber

Christoph Weber

Berater Verkäufer
Lupp + Partner (München): Dr. Christoph Weber, Dr. Matthias Lupp (beide M&A), Carsten Schwarzbart (IP/IT); Associate: Christian Hülsmann (M&A) 

Hintergrund: Orrick war hier erstmals bei einer abgeschlossenen Transaktion an der Seite von Gimv zu sehen. Der federführende Partner Samson-Himmelstjerna, ehemaliger Ashurst-Anwalt, konnte die belgische Investmentgesellschaft in einem Pitch überzeugen.

Bei der Wema-Investition hatte Gimv Dr. Nikolaus von Jacobs aus dem Münchner Büro von McDermott Will & Emery an der Seite; er beriet sie mit seinem Team anschließend auch zu dem Kooperationsvertrag mit Paragon Partners.

Die steuerlichen Fragen in der Lasertechnik-Transaktion klärte WTS-Partner Hölzemann, der – zwischen Köln und München pendelnd – die interdisziplinären Gebiete Restructuring & Transactions leitet.

Die bisherigen Gesellschafter von Laser 2000 setzten unter anderem auf Transaktionsanwalt Weber, der vor einigen Monaten von AFR Aigner Fischer zu Lupp + Partner gewechselt war.

Beurkundet wurde die Transaktion nach JUVE-Recherchen von Dr. Simon Weiler aus dem Münchner Notariat Schwab Weiler. (Sonja Behrens)

 

  • Teilen