Artikel drucken
30.01.2019

Berlin: StepStone kauft mit Neuwerk und Inhouseanwälten Start-up Studydrive

Die Karriereplattform StepStone hat das E-Learning-Start-up Studydrive übernommen. Verkäufer sind insgesamt zehn Gesellschafter des Unternehmens. Zu ihnen gehören die Gründer selbst, aber auch Investoren wie Dieter von Holtzbrinck Ventures (DvH Ventures) und Carsten Maschmeyer mit seinem Alstin-Fonds.

Seeger_Kirsten

Kirsten Seeger

Das Berliner Start-up Studydrive richtet sich an Studierende, die kostenlose Lernmaterialien, Mitschriften aus Vorlesungen und andere studienrelevante Informationen nutzen und sich darüber austauschen können. Mittlerweile sind mehr als 700.000 Studenten von 100 Universitäten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden bei Studydrive vernetzt. Das Unternehmen finanziert sich über Stellenanzeigen und beschäftigt derzeit rund 50 Mitarbeiter.

Weitere finanzielle Unterstützung erhielten die beiden Gründer, die auch nach dem Verkauf an Bord bleiben, unter anderem durch DvH Ventures, die Bertelsmann-Tochter Territory und Carsten Maschmeyers Venture-Capital-Firma Alstin.

StepStone ist ein Tochterunternehmen von Axel Springer, das nationale Jobbörsen in über 20 Ländern betreibt und aktuell über 3.000 Mitarbeiter beschäftigt. Mithilfe von StepStone will Studydrive sein Netzwerk auch auf andere europäische Länder ausweiten.

Berater StepStone/Axel Springer
Inhouse Recht (Berlin): Dr. Michael Höltmann (Senior Legal Counsel Corporate and M&A Axel Springer), Heiner Tent (General Legal Counsel StepStone)
Neuwerk (Hamburg): Kirsten Seeger (Federführung; M&A/Gesellschaftsrecht), Börge Seeger (IP/IT), Dr. Sebastian Naber (Arbeitsrecht); Associates: Nina Osten (M&A/Gesellschaftsrecht), Dr. Jonas Welge (IP/IT), Dr. Willem Schulte (Arbeitsrecht)

Berater Studydrive-Gründer/DvH Ventures/Alstin
Lupp + Partner: Carsten Hohmann (Hamburg), Matthias Lupp (München; beide Federführung; beide M&A), Patrick Schwarzbart (Commercial/IP/IT; München); Associates: Tim Weber (M&A; Hamburg), Julia Kuhn (Commercial/IP/IT; München)
Taxess (Frankfurt): Gerald Thomas (Steuern)

Carsten Hohmann

Carsten Hohmann

Hintergrund: Auf Käuferseite wurde die Transaktion federführend von der Rechtsabteilung von Axel Springer betreut. Bevor Höltmann zu Axel Springer kam, war er mehrere Jahre bei Freshfields, wo er auch Kontakt zu den Gründern des Freshfields-Spin-offs Neuwerk hatte. Für Neuwerk ist es nicht die erste Transaktion, bei der sie Axel Springer zur Seite steht: Auch bei der gemeinsamen Vermarktung der Onlinepräsenzen von Axel Springer und United Internet zog die Rechtsabteilung die Kanzlei hinzu. Damals wurden die Unternehmen Affilinet und Awin zu einem Joint Venture zusammmengeführt. In der aktuellen Transaktion übernahm Neuwerk auch die Due Diligence.

Die Transaktionsboutique Lupp + Partner mit Sitz in München und Hamburg kam über einen Pitch der Investmentbank GCA Altium ins Mandat für die Verkäufe. GCA ist Finanzberater für die Aktionäre von Studydrive. Zuvor standen die Anwälte schon mit einigen der Gesellschafter in Kontakt.

Gerald Thomas, Mitbegründer der auf Transaktionen spezialisierten Einheit Taxess, wurde durch Matthias Lupp und Carsten Hohmann mit ins Boot geholt. Mit Lupp arbeitet Taxess bei einer Vielzahl von Transaktionen zusammen.

Dr. Nicolas Böhm von Hengeler Mueller in Berlin hat die Transaktion notariell beurkundet. (Melanie Müller)

  • Teilen