Artikel drucken
25.02.2019

Der Oskar: Münchner Bürogebäude geht mit Linklaters an Swiss Life und BVK

Swiss Life Asset Managers und Universal-Investment haben das Büroquartier Oskar in München über ein Joint Venture gekauft. Universal beteiligte sich für einen Fonds der Bayerischen Versorgungskammer. Verkäufer des Objekts ist der US-Investmentmanager Hines, der Medienberichten zufolge rund 390 Millionen Euro erhalten haben soll.

Carsten Loll

Carsten Loll

Der Gebäudekomplex am Altstadtring war seit 1999 der Hauptsitz von Siemens. Nach dem Umzug des Konzerns 2017 wurde das Objekt komplett renoviert. War es vorher vor allem auf einen Hauptmieter zugeschnitten, bietet es nach dem Umbau Raum für mehrere Mieter. Dazu zählen neben dem Verlagshaus Condé Nast und dem Co-Working Anbieter WeWork auch Amazon Web Services.

Der vollvermietete Bürokomplex umfasst sechs Ober- und drei Untergeschosse mit rund 26.000 Quadratmetern Bruttogrundfläche.

Die Swiss-Life-Tochter Corpus Sireo Real Estate, die ebenfalls an dem Deal mitgewirkt hat,  wird künftig für das Asset-Management zuständig sein.

BeraterSwiss Life und BVK
Linklaters (München): Dr. Carsten Loll (Immobilienrecht; Federführung), Dr. Carsten Grave (Kartellrecht); Associates: Henriette Hosemann, Kai-Erik Simmendinger (beide Immobilienrecht), Alexander Zitzl, Konstantin Sakuth (beide Steuerrecht), Dr. Arne Karsten (Kartellrecht), Fernando Rüland (M&A)
Inhouse Swiss Life (München): Johannes Becker (Legal Counsel) – aus dem Markt bekannt
Inhouse Universal (Frankfurt): Dr. Sebastian Gärtner – aus dem Markt bekannt
Inhouse Corpus Sireo (Heusenstamm): Dr. Thomas Gemeinholzer – aus dem Markt bekannt

Berater Hines
P+P Pöllath + Partners (München): Dr. Mathias Durst, Timo Winkelmann, Kim Delphine Geißler (alle Immobilienrecht)

Hintergrund: Linklaters-Partner Loll kam über einen Pitch bei der Swiss Life-Tochter Corpus Sireo, für die er regelmäßig tätig ist, ins Mandat. Auch für die BVK war er bereits häufiger im Einsatz. Gegen Jahresende war Loll gleich mit mehreren Deals beschäftigt. Ebenfalls in München beriet er LaSalle beim Kauf des Büro-Immobilienportfolios ElseBella. Die Gegenseite vertrat Simon Golshan von der Hamburger Kanzlei Möhrle Happ Luther. Ebenfalls beteiligt waren Loll und sein Team am Verkauf des Marienforums in Frankfurt, wobei sie den Verkäufer Aermont berieten. Käufer Generali vertraute wiederum auf ein Team um Mayer Brown-Partner Dr. Fabian Hartwich.

Die Beziehung von Pöllath-Partner Durst und Hines besteht ebenfalls seit vielen Jahren. Der Berliner Partner berät den Investor regelmäßig bei Transaktionen, zuletzt etwa beim Verkauf des Gebäudes der Stuttgarter Mercedes-Benz-Bank.

Den Oskar-Verkauf beurkundete JUVE-Informationen zufolge Dr. Gregor Basty vom Münchner Notariat Dr. Basty und Haasen. (Laura Bartels)

 

 

  • Teilen