Artikel drucken
26.02.2019

Zweiter Streich: KKR kauft Greenfort-Mandantin RTL die Universum Film ab

Nach der Übernahme der Tele München-Gruppe hat KKR erneut in der Medienbranche zugekauft: Von RTL Deutschland erwarb der Finanzinvestor die profitable Tochterfirma Universum Film. Der Verkauf der Filmrechtehändlerin muss noch von den Kartellbehörden genehmigt werden.

Richter_Stefan

Stefan Richter

Universum Film vertreibt Spielfilm- und Serienrechte rund um den Globus und ist mit deren Auswertung auch im DVD- und Video-on-Demand-Segment aktiv. Die GmbH, die auch weiterhin von Bernhard von Castell geführt werden soll, hat ihren Sitz in München. 1979 gegründet, gehörte sie ab 1987 zum Musikverlag BMG, der 1998 an die RTL Group verkauft wurde. Die Sparte Universum Film Produktion ist auch regelmäßig als Co-Produzentin zu sehen.

Erst in der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass KKR die Tele München-Gruppe von dem Medienunternehmer Dr. Herbert Kloiber erwirbt. Schon da hatten die Investoren, die den deutschen Medienmarkt gut kennen, weitere Zukäufe angekündigt.

Berater KKR
Hengeler Mueller (Berlin): Dr. Stefan Richter (M&A/Gesellschaftsrecht), Dr. Maximilian Schiessl (M&A; Düsseldorf), Dr. Albrecht Conrad (M&A/TMT), Dr. Sebastian Schneider, Dr. Christian Schwandtner (beide M&A/Gesellschaftsrecht), Dr. Carl-Philipp Eberlein (Kapitalmarktrecht; beide Düsseldorf), Dr. Jan Bonhage (Öffentliches Wirtschaftsrecht), Dr. Thorsten Mäger (Kartellrecht; Düsseldorf), Dr. Martin Klein (Steuern), Hendrik Bockenheimer (Arbeitsrecht; beide Frankfurt), Fabian Seip (TMT), Eckbert Müller (Arbeitsrecht; Frankfurt); Associates: Alexander Bekier, Dr. Hermann Dahlitz, Jonas Brost, Dr. Tobias Begemann (alle M&A), Marius Marx (Steuern; Frankfurt), Dr. Anja Balitzki (Kartellrecht), Dr. Deniz Tschammler (beide Düsseldorf), Dr. Charlotte Riemann (beide Öffentliches Wirtschaftsrecht)
Noerr (München): Dr. Georg Schneider (Private Equity), Prof. Dr. Johannes Kreile (Medien; beide Federführung), Dr. Daniel Rücker (Datenschutz), Dr. Christoph Thiermann (Private Equity), Dr. Benjamin Jahn (Arbeitsrecht), Katharina Domnick; Associates: Florian Marciniec (beide Berlin), Dr. Manuel Jäger (alle Digital Business), Dr. Uwe Brendler (Corporate/M&A; Dresden)
PricewaterhouseCoopers (Frankfurt): Dr. Ralf Braunagel (Private Equity Tax Leader)

Andreas von Oppen

Andreas von Oppen

Berater Mediengruppe RTL
Inhouse Recht (RTL; Köln): Dr. Caroline Vedder (Vice General Counsel), Dr. Ralph Sammeck (General Counsel; beide Corporate/M&A)
Inhouse Recht (Bertelsmann; Gütersloh): Dr. Philipp König (Vice President Corporate Legal Department)
Inhouse Steuern (Bertelsmann; Gütersloh): André Schley
Greenfort (Frankfurt): Andreas von Oppen (Corporate/M&A), Dr. Anh-Duc Cordalis (Finanzierung), Prof. Dr. Claus Pegatzky (Außenwirtschaftsrecht); Associates: Martin Asmuß (Corporate/M&A), Hannibal Özdemir (IT/Datenschutz), Dr. Pascal Ludwig (Arbeitsrecht)

Hintergrund: Alle Berater sind aus dem Markt bekannt.

KKR setzt regelmäßig auf Hengeler-Partner Schiessl, der zusammen mit dem medienerfahrenen Berliner Team auch den Ankauf der Tele München-Gruppe verhandelt hatte. 

Für die Legal Due Diligence und die Begleitung der Transaktion war erneut Noerr eingebunden, die ebenfalls eine lange Tradition im Mediengeschäft hat: Unter anderem ist Partner Kreile seit 1986 Geschäftsführer der VFF Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten.

Die Frankfurter Transaktionskanzlei Greenfort steht immer wieder an der Seite der RTL-Gruppe. Das Team um Kanzleimitbegründer von Oppen hatte RTL beispielsweise auch beraten, als das Unternehmen 2016 beim Onlinevideovermarkter Smartclip einstieg. Von Oppen selbst traf in der Transaktion auf alte Bekannte: Er hatte selbst bei Hengeler Mueller im Berliner Büro gearbeitet, bevor er 2005 die Kanzlei Greenfort zusammen mit Anwälten von Freshfields Bruckhaus Deringer gründete.

Die Inhouse-Abteilung der RTL-Guppe stemmt viel Transaktionsgeschäft selbst. Für die fusionsrechtlichen Fragen war – ebenso wie für die steuerlichen Themen – das Mutterhaus Bertelsmann eingebunden. Notariell beurkundet wurde die Transaktion nach JUVE-Recherchen von Dr. Kai Bischoff aus dem Notariat im Kölner Gürzenichquartier. (Sonja Behrens)

  • Teilen