Artikel drucken
25.04.2019

KMG Kliniken übernimmt: KSB und FRH beraten bei Kauf ostdeutscher Kliniken

Der Gesundheitskonzern KMG Kliniken übernimmt die kriselnde DRK-Krankenhausgruppe in Thüringen und Brandenburg. Die DRK-Kliniken hatten im Dezember 2018 ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beantragt, nachdem vor allem das Krankenhaus in Bad Frankenhausen hohe Defizite verursacht hatte. Auch dieser Standort bleibt jetzt erhalten.

Jan-Wilhelm Vesting

Jan-Wilhelm Vesting

Mit der Übernahme von knapp 1.500 Beschäftigten der DRK-Gruppe wächst KMG auf rund 5.000 Mitarbeiter. Der Verkauf war mit Insolvenzplänen verknüpft, die für die betroffenen Gesellschaften beim Amtsgericht Mühlhausen eingereicht werden.

Berater KMG
KSB Intax (Hannover): Dr. Jan-Wilhelm Vesting (Federführung), Dr. Lea Frey (Projektsteuerung), Friedrich Graf zu Ortenburg (Gesellschaftsrecht), Thomas Stillahn (Arbeitsrecht), Dr. Hermann Schünemann (Versicherungsrecht); Associate: Dr. Caroline Sohns (Arbeitsrecht)
FRH Fink Rinckens Heerma: Dr. Hendrik Heerma (Hamburg), Emil Rinckens (Mönchengladbach; beide Insolvenzrecht)

Berater DRK-Kliniken
Dentons (Berlin): Andreas Ziegenhagen, Dirk Schoene (Generalhandlungsbevollmächtigter; beide Federführung); Associates: Dr. Bernd Schumann, Dr. Michael Seppelt, Judith Specht, Dr. Jacob Pickartz, Dr. Dietmar Schubert (alle Insolvenz/Restrukturierung)
Kulitzscher & Ettelt (Döbeln): Stefan Ettelt (Generalhandlungsbevollmächtigter; Insolvenzrecht)

Sachwaltung
Eckert (Hannover): Dr. Rainer Eckert, Dorit Schwamberger (beide bestellte Sachwalter), Dr. Eike Happe; Associates: Kimon Kantis, Michael Schütte (alle Insolvenzrecht), Sandra Meier (Arbeitsrecht)

Hintergrund: Mit Sachwalter Eckert und dem Dentons-Restrukturierungsteam um Dirk Schoene und Andreas Ziegenhagen ist genau ein Jahr nach dem Insolvenzantrag der Paracelsus-Klinikgruppe dieselbe Mannschaft im Einsatz, die Paracelsus schließlich mittels Insolvenzplan und Verkauf an einen Investor retten konnte. Eckert war unter anderem schon 2015 bei den AWO-Gesundheitsdiensten in Hannover als Sanierer aktiv, zu dem das Klinikum Hann. Münden gehörte. Dass Eckert zeitgleich mit der DRK-Kliniken-Insolvenz auch für die südwestdeutsche Via Salus-Gruppe das Sachwalteramt übernahm, sorgte in der Insolvenzszene für einiges Aufsehen.

Dentons konnte in diesem Mandat auch auf den Wirtschaftsprüfer Andreas Braunsdorf zurückgreifen, der in der angeschlossenen Dentons WP-/Steuerberatungsgesellschaft Geschäftsführer ist. Stefan Ettelt von der Kanzlei Kulitzscher & Ettelt, der Büros in Döbeln und Dresden unterhält, hat in den vergangenen Jahren zahlreiche mittelgroße Eigenverwaltungsfälle als insolvenzrechtlicher Berater begleitet. Bei den DRK-Kliniken übernahm er wie Schoene auch operative Verantwortung.

KSB Intax war erstmals für die KMG Kliniken tätig und kam durch eine Empfehlung aus dem Beratermarkt in das Mandat. Das Team um Vesting ist für Transaktionen im Pflege- und Gesundheitssektor bekannt, etwa 2015 beim Verkauf der Meritus-Pflegeheime oder bei der Fusion der christlichen Gesundheitskonzerne ProDiako und Agaplesion im Jahr 2014. Den insolvenzrechtlichen Teil und insbesondere die Beratung zu den Insolvenzplänen steuerte FRH bei, die ihren Schwerpunkt in der Insolvenzverwaltung hat. Hendrik Heerma wurde im Februar zum Sachwalter für die Insolvenz der Elsflether Werft bestellt, die es mit der Sanierung des Segelschulschiffs Gorch Fock in die Schlagzeilen gebracht hatte. (Markus Lembeck)

  • Teilen