Artikel drucken
16.05.2019

Karriere-Events: FAZ sichert sich mit Görg den Recruiting-Dienstleister IQB

Die Verlagsgesellschaft Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) stellt sich breiter auf: Sie erwarb mit IQB Career Service den Betreiber diverser Nachwuchsmessen, darunter auch die Juracon. Das Karriere-Event gilt als wichtiger Treffpunkt für Referendare, Jurastudenten und ihre potenziellen Arbeitgeber. Verkäufer war Hans Eick, der Alleingesellschafter des Unternehmens.

Matthias Menke

Matthias Menke

IQB organisiert mehrere Universitätsveranstaltungen und Recruitment-Messen für Akademiker und betreibt ein Karriereportal für Young Professionals. Das Unternehmen wurde 1996 gegründet und hat sich vor allem auf junge Wirtschaftswissenschaftler und angehende Juristen spezialisiert. Der FAZ-Verlag erhofft sich durch den strategischen Zukauf, die Zielgruppen der IQB für seine Publikationen besser zu erschließen.

Ende 2017 kündigte die FAZ an, ihr Veranstaltungsgeschäft in der Tochterfirma Frankfurt Business Media zu bündeln, zu der auch die Fachpublikationen im Bereich Finanzen und Wirtschaft gehören.

Berater FAZ
Görg (Frankfurt): Dr. Matthias Menke (Federführung; Gesellschaftsrecht), Dr. Lars Weber (M&A/Gesellschaftsrecht), Dr. Adalbert Rödding (Steuerrecht; Köln), Dr. Heiko Reiter (Arbeitsrecht); Associates: Dr. Karl-Georg Küsters (Steuerrecht; Köln), Taro Stenger (M&A/Gesellschaftsrecht)
Inhouse Recht (Frankfurt): Lenard Bielmeier (Leiter Beteiligungsmanagement/M&A), Dr. Oliver Schlüter (Justitiar) − aus dem Markt bekannt

Sachslehner_Markus

Markus Sachslehner

Berater IQB-Gesellschafter Hans Eick
GvW Graf von Westphalen (Frankfurt): Dr. Markus Sachslehner (M&A), Dr. Frank Tschesche (Steuern)

Hintergrund: GvW Graf von Westphalen und ihr Frankfurter Partner Sachslehner, der die Praxisgruppe M&A leitet, standen dem IQB-Gesellschafter Eick schon vor einem Jahr zur Seite, als er das Tochterunternehmen Convent an den ZEIT-Verlag verkaufte. Convent organisiert Konferenzen im Wirtschafts- und Rechtsbereich, wie etwa den Deutschen Corporate M&A-Kongress und das Frankfurter Symposium Compliance.

Görg-Partner Menke wiederum ist schon langjährig für die FAZ-Gruppe im Einsatz. Er flankierte sie bereits vor zehn Jahren, als sie mit der Frankfurter Rundschau und der Frankfurter Societäts-Druckerei die täglichen Zustellungen der Zeitungen neu organisierte. Er hatte die FAZ-Gruppe zuvor unter der Flagge der Frankfurter Kanzlei Rossbach & Fischer beraten und nahm die Mandantin mit, als er 2006 zunächst zu GvW und 2014 weiter zu Görg wechselte. 2014 unterstützte er zudem die Tochter Frankfurt Business Media bei der Veräußerung des Fintech-Unternehmens Easyfolio. Görg berät die Mediengruppe inzwischen in unterschiedlichen Rechtsgebieten.

Der hiesige Deal wurde nach JUVE-Recherchen beurkundet von Dr. Annegret Bürkle aus der Frankfurter Einheit Schiedermair. (Sonja Behrens)

 

  • Teilen