Artikel drucken
04.07.2019

MMC Studios: Novum Capital kauft mit Kümmerlein Kölner Coloneum

Die MMC Studios in Köln sind verkauft. Der Luxemburger Private-Equity-Fonds Lenbach Equity Opportunities gab das sogenannte Coloneum sowie die angrenzenden Studios und Produktionsbüros, die zu MMC gehören, an die Beteiligungsgesellschaft Novum Capital ab. Das Coloneum ist bekannt für große TV-Shows und Preisverleihungen, die dort aufgezeichnet werden. 

Stefan Heutz

Stefan Heutz

Teil der Transaktion war auch die Kölner Firma Crosscast, eine Spezialistin für Außenübertragungen.

Magic Media Company (MMC) betreibt in Köln-Ossendorf auf rund 157.000 Quadratmeter derzeit 19 Studios, die sie samt Technik und Personal vermietet. Zudem tritt sie auch bei internationalen Filmprojekten als Co-Produzentin auf. Novum übernahm den Komplex über eine Erwerbergesellschaft, in die auch Crosscast integriert wird, die mit ihrem Team die Live-Übertragung der Medienproduktionen gewährleisten kann.

Novum Capital hat Büros in London und Frankfurt. Das eigentümergeführte Private-Equity-Unternehmen beteiligt sich vor allem bei Mittelständlern. Dem Verkauf war ein Bieterverfahren mit mehreren Interessenten vorausgegangen.

Berater Novum Capital
Kümmerlein & Partner (Essen): Dr. Stefan Heutz, Dr. Alexander O‘Connolly (beide Federführung), Andreas Müller (alle Gesellschaftsrecht/M&A), Petra Resing (Arbeitsrecht), Diana Bock (Mietrecht); Associates: Florian Fuchs (Gesellschaftsrecht/M&A), Jan Darenberg (Arbeitsrecht), Konstantin Putzier (Kartellrecht)

Andreas Lenz

Andreas Lenz

Berater Lenbach Equity
Heuking Kühn Lüer Wojtek (Köln): Dr. Andreas Lenz (Federführung), Dr. Katharina Prasuhn (Hamburg; beide M&A), Dr. Vera Randel (Gesellschaftsrecht/M&A), Kerstin Deiters (Arbeitsrecht); Associate: Bastian Rieck (Gesellschaftsrecht/M&A)
Kröner Mergler und Kollegen (Hanau): Michael Mergler – aus dem Markt bekannt
RDT Dr. Dautel (München): Dr. Ralph Dautel (Steuern) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Kümmerlein hatte Novum Capital im vergangenen Jahr auch unterstützt, als sie sich an der Krefelder C.C. Unternehmensgruppe beteiligte. Damals hatte der Investor alle Anteile des Entsorgers von den gemeinnützigen Stiftungen der Familie Wierichs gekauft.

Corporate-Partner Lenz kennt den MMC-Komplex schon aus der Zeit vor Heuking, 2017 war er nach der Auflösung der Kanzlei Corso dorthin gewechselt. Lenz hatte nämlich 2012 die Münchner Investmentberaterfirma Dubag beim Kauf der MMC-Studios von der Sparkasse KölnBonn unterstützt. Diese hatte die Immobilien lange über Oppenheim-Esch-Fonds fremdfinanziert. Dubag wiederum agierte im Auftrag der Lenbach Equity Opportunities, die hier nun als Verkäufer auftraten. (Sonja Behrens, Ludger Steckelbach)

  • Teilen