Artikel drucken
10.07.2019

Private Equity: Partners Group setzt bei Schleich-Kauf erneut auf Latham

Der französische Finanzinvestor Ardian hat den Spielzeughersteller Schleich verkauft. Für einen nicht genannten Kaufpreis wechselte das schwäbische Unternehmen in die Hände der Schweizer Beteiligungsgesellschaft Partners Group. Schleich ist besonders bekannt für Hartgummitiere und -figuren wie die Schlümpfe.

Burc Hesse

Burc Hesse

Schleich hat sich seit dem Einstieg Ardians 2014 gut entwickelt. Der Umsatz wuchs weltweit in den vergangenen fünf Jahren um 70 Prozent auf 183 Millionen Euro, die Anzahl der Mitarbeiter von 340 auf 400. In Deutschland stieg der Umsatz alleine im vergangenen Jahr um ein Viertel.

Bekannt geworden ist das frühere Familienunternehmen aus Schwäbisch Gmünd mit Schlumpf-Figuren, inzwischen macht Schleich einen Großteil seiner Umsätze jedoch mit hochwertigen Tierfiguren und dazu passenden kompletten Spielwelten wie Bauernhöfe, Zoos und Landschaften.

Die Transaktion muss noch von den Kartellbehörden genehmigt werden. Das aktuelle Management wird an Bord bleiben.

Schleich ist schon länger in Investorenhand: Ardian übernahm 2014 zunächst 80 Prozent am Unternehmen von HgCapital, in den folgenden Jahren auch die restlichen Anteile vom damals tätigen Management. HgCapital war 2006 eingestiegen. Soweit bekannt hatte Ardian Anfang dieses Jahres seine Verkaufsambitionen angekündigt. Zu den Bietern, die bis zuletzt im Rennen waren, gehörte nach Medieninformationen auch der britische Investor Pamplona Capital.

Berater Partners Group
Latham & Watkins (München): Burc Hesse (M&A/Private Equity), Thomas Weitkamp (Finanzierung), Stefan Suess (Steuern), Dominic Newcomb, Angel Quek (beide Finanzierung; London); Associates: Sebastian Pauls, Corinna Freudenmacher, Jeremias Bura (alle M&A/Private Equity), Folko Moroni (Finanzierung), Christine Watzinger, Annika Juds (beide Steuern)
Clifford Chance (Frankfurt): Marc Besen; Associate: Dr. Ulrich Pfeffer (beide Kartellrecht) – aus dem Markt bekannt
Ernst & Young (Hamburg): Michael Kunz, Stephan Seiffert, Beatrice Hüsken, René Gütschow, Eric Hoppe (alle Steuern)

Berater Ardian
Milbank (München): Dr. Norbert Rieger (Federführung), Dr. Sebastian Heim (beide Corporate/M&A), Dr. Thomas Ingenhoven (Finanzierung; Frankfurt), Dr. Matthias Schell (Steuern), Dr. Alexander Rinne (Kartellrecht); Associates: Patrick Droese, Alexandra Schäfer (beide Corporate/M&A), Dr. Thomas Möller, Achim Rohr (beide Finanzierung; Frankfurt), Dr. Moritz Philipp (Steuern)
Taxess (Steuern) – keine Nennungen

Norbert Rieger

Norbert Rieger

Berater Management
P+P Pöllath + Partners (München): Dr. Benedikt Hohaus (Federführung), Dr. Roman Stenzel (beide M&A/Private Equity)

Berater Pamplona Capital
Kirkland & Ellis (München): Dr. Benjamin Leyendecker (M&A/Private Equity) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Die Partners Group streut ihre Mandatierungen je nach Asset und Branche. Diesmal war es wieder Latham, die nach ihrem Mandat für den Ceramtec-Kauf nun zum Zuge kam. Ansonsten haben auch schon Clifford Chance (bei Immobilienprojekten), CMS Hasche Sigle (bei einem Offshore-Windpark) und Freshfields Bruckhaus Deringer (beim Techem-Kauf) Partners Group beraten.

Abgesehen von dem deutschen Team führte Hesse auch die Arbeit der Latham-Büros in London, Madrid, Paris und New York.

Verkäuferin Ardian hat ein weiteres Mal Milbank mandatiert, nach dem Kauf der D&B Audiotechnik und dem Verkauf der Beteiligung am Modeunternehmen Schustermann & Borenstein. Beim Schleich-Zukauf 2014 setzte Ardian noch auf Willkie Farr & Gallagher und Dr. Ulf Renzenbrink von Renzenbrink & Partner, der damals unter Renzenbrink Raschke von Knobelsdorff Heiser firmierte.

Pamplona soll erst kurz vor Torschluss von Partners überboten worden sein. Bis dahin vertraute der britische Investor nach Marktinformationen wie schon häufiger auf Kirklands Private-Equity-Team um Leyendecker.

Steuerlich setzte die Partners Group – ebenfalls nicht zum ersten Mal – auf das Private-Equity-Team von Ernst & Young unter der Leitung des Hamburger Chefs der Beratungsgruppe, Michael Kunz. Für Ardian war neben den Steuerrechtlern von Milbank ein weiteres Mal Taxess tätig, die das Tax Fact Book erstellten.

Notar war Sebastian Herrler aus dem Münchner Notariat Dr. Wicke & Herrler. (Christiane Schiffer)

  • Teilen