Artikel drucken
08.08.2019

Datendienstleister: Antenne Bayern setzt bei Quantyoo-Gründung auf Beiten Burkhardt

Elf deutsche Privatradios wollen ihre Online-Nutzer besser kennenlernen. Dafür haben sie eine Technologie entwickelt, um ihre Angaben datenschutzkonform verarbeiten zu können. Die Initiative kam vom Privatradiosender Antenne Bayern, unter dessen Leitung das neue Unternehmen Quantyoo gegründet wurde, an dem alle elf Partner beteiligt sind.

Axel von Walter

Axel von Walter

Ziel des neuen Dienstleisters Quantyoo ist es, eine rechtssichere Datenqualität zu gewährleisten. Zudem können die Daten zur Produktentwicklung, Marktforschung und Vermarktung der Inhalte beitragen. Antenne Bayern hat drei Jahre in die Entwicklung dieser Technologie und ihre Testläufe investiert.

Herausgekommen ist ein Konzept mit Single Sign-on: Der Nutzer meldet sich einmalig bei einer Webseite, beispielsweise bei Antenne Bayern, mit seinen Daten an, und kann sich anschließend mit den Login-Daten bei allen Quantyoo-Partnern anmelden. Durch die Technologie, die dahinter steht, können diese ihn dann wiedererkennen und als ebendiesen Nutzer durch die erstmalige Anmeldung und Zustimmung identifizieren. Die Nutzerdaten werden anschließend in einem Datenpool gespeichert und können von Quantyoo ausgewertet und analysiert werden. So können die Partner auch Einblicke zur Webseitennutzung und dem Nutzerverhalten erhalten.

Neben Antenne Bayern sind als Gründungsgesellschafter Antenne Niedersachsen, das BB Radio aus Berlin/Brandenburg, das sächsische Medienunternehmen BCS Broadcast Sachsen, der bayrische Hörfunkanbieter BLW, das Funkhaus Halle, das Privatradio Landeswelle Mecklenburg-Vorpommern, die große hessische Sendergruppe Radio/Tele FFH, Radio Hamburg, die Digitaltochter Transistor vom Radio NRW und das Berliner RTL Radio Center dabei.

Quantyoo als überregionales Unternehmen hat ihren Sitz in München, wo auch ihr Geschäftsführer Matthias Ross, der ehemalige Head of Business Intelligence & Data von Antenne Bayern, sitzt. Das Unternehmen startet mit sieben Mitarbeitern, die alle einen technischen und datenanalytischen Hintergrund mitbringen.

Uta Itzen

Uta Itzen

Berater Antenne Bayern/Quantyoo
Beiten Burkhardt (München): Dr. Axel von Walter, Katharina Mayerbacher (beide Medien/Datenschutz; beide Federführung), Dr. Johannes Baumann (Datenschutz), Dr. Mario Weichel, Dr. Markus Ley (beide Gesellschaftsrecht), Dr. Christian Heinichen; Associate: Christoph Heinrich (beide Kartellrecht)

Berater RTL Radio Center Berlin
Freshfields (Düsseldorf): Dr. Uta Itzen (Kartellrecht); Associate: Johann Ante − aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Beiten Burkhardt agiert für Antenne Bayern seit Jahren als ausgelagerte Rechtsabteilung. Der ehemalige Beiten-Partner Christoph von Hutten war 1988 bei der Gründung des Radiosenders beteiligt, woraus sich die langjährige Mandatsbeziehung ergab, die trotz des Weggangs von Huttens noch fortbesteht.

Beiten, die das Projekt nicht nur von der Entwicklungsphase bis zur Unternehmensgründung begleitete, sondern die Mandantin regelmäßig an den Schnittstellen Medien-, Wettbewerbs-, Rundfunk- und Kartellrecht unterstützt, wird Quantyoo auch zukünftig beistehen. Im vergangenen Jahr war Beiten auch von Antenne Bayern mandatiert, als diese den Onlineradiovermarkter SpotCom an den nationalen Vermarkter Radio Marketing Service (RMS) verkaufte.

Soweit bekannt haben die meisten Mitgesellschafter auf ihre Inhouse-Juristen gesetzt, auch wurden steuerliche Fragen intern geklärt. Bei Transistor in NRW waren beispielsweise auch Geschäftsführer Sven Thölen, der kaufmännische Leiter Israel Giese sowie der Digitalexperte Christopher Witte als COO involviert. Die große RTL-Gruppe zieht bei kartellrechtlichen Themen häufig Freshfields hinzu.

Der Zusammenschluss wurde von Dr. Sebastian Franck aus dem Münchner Notariat Basty Franck besiegelt, der von einem Gesellschafter benannt wurde. (Esra Laubach)

  • Teilen