Artikel drucken
25.09.2019

Ausstieg: EQT verkauft mit Pöllath Pflegeheimbetreiber und Pflegeimmobilien

Der Investor EQT hat den Pflegeheimbetreiber Charleston an den italienischen Gesundheitskonzern KOS verkauft. Gleichzeitig gab der Investor Pflegeheimimmobilien, die von Charleston genutzt werden, an den Immobilienmanager Primonial ab.

Kristina Jaeger

Kristina Jaeger

Charleston hat seinen Sitz in Füssen und betreibt unter anderem 47 Pflegeheime mit 4.050 Betten. Das Unternehmen wurde 2014 von dem Investor EQT gegründet und zählt mittlerweile 3.400 Mitarbeiter. Der Umsatz betrug im vergangenen Geschäftsjahr 160 Millionen Euro. Der italienische Pflegeheimanbieter KOS gehört zu der börsennotierten CIR-Gruppe und übernimmt für 90 Millionen Euro sämtliche der rund 60 Gesellschaften, die unter dem Dach von Charleston verschiedene Pflegeheime betreiben. Die von Charleston genutzten Pflegeimmobilien übernahm KOS jedoch nicht. Die Immobilien verkaufte EQT an den vom französischen Vermögensverwalter Primonial verwalteten Fonds Primovie. Primonial hatte erst kürzlich 12 Seniorenheime in Deutschland gekauft.

Berater Primonial
Clifford Chance (Frankfurt): Dr. Kristina Jaeger (Federführung; Immobilienrecht), Dr. Stefan Behrens (Steuern), Dr. Michael Dietrich, Maximilian Graf Zedtwitz von Arnim (beide Kartellrecht; beide Düsseldorf), Marianne Pezant (Corporate; Paris), Dr. Philipp Stoecker (Immobilienrecht), Dr. Michael Bohnhardt (Steuern); Associates: Amrei Fuder, Anne Voigt, Isabel Freudenberg (alle Immobilienrecht), Arne Gayk (Kartellrecht; Düsseldorf)
Inhouse Recht: Olivier Pellier-Cuit – aus dem Markt bekannt

Berater KOS
SKW Schwarz (München): Dr. Sebastian Graf von Wallwitz (Federführung; Corporate/M&A), Dr. Matthias Nordmann (Datenschutzrecht), Margret Knitter (Gewerblicher Rechtsschutz), Dr. Petra Steinheber, Friedemann Scholten (beide Immobilienrecht), Dr. Klaus Jankowski (Immobilienrecht/Sozialversicherungsrecht; beide Berlin), Marion Anzinger (Corporate/M&A), Eva Bonacker (Gesellschaftsrecht/Kartellrecht); Associates: Wilhelm Freiherr von Feilitzsch (Corporate/Handelsrecht), Nikolai Schmidt (IT-/Datenschutzrecht)
Carnelutti (Mailand): Carlo Pappalettera, Alessandro Asti (beide Coprorate)

Berater EQT/Charleston
P+P Pöllath + Partners (München): Jens Hörmann (Federführung; M&A/Private Equity), Stefan Lebek (Immobilienrecht), Hardy Fischer (Steuerrecht), Sebastian Pasch, Matthias Werner (beide Immobilienrecht; alle vier Berlin), Jens Linde (Finanzierung; Frankfurt); Associates: Thies Jacob, Jasmin Wagner, Lena Hummel, Sebastian Rosentritt, Tim Junginger, Andrea Streifeneder (alle M&A/Private Equity), Benjamin Letzler (Private Equity; Frankfurt), Franziska Albrecht, Malte Zessin, Lion Sande, Jochen Schöfthaler (alle Immobilienrecht; alle Berlin)
Ernst & Young (Freiburg): Daniel Käshammer (Steuern) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: EQT setzt mit Pöllath auf eine vertraute Beraterin, die sich auch bestens mit Charleston auskennt: Die Kanzlei hat EQT seit der Gründung von Charleston und bei allen darauffolgenden Zukäufen beraten. Insgesamt hat EQT mit Pöllath auf diese Weise ein 20 Pflegeheime umfassendes Immobilienportfolio aufgebaut.

Auch Clifford und Primonial sind ein eingespieltes Team. Die Mandatsbeziehung geht auf Clifford-Steuerpartner Sauerhering zurück. Er beriet 2016 den Verkäufer, als Primonila knapp 70 deutsche Pflege- und Altenheime kaufte. Für Primonial war damals LPA Feuerstein Kirfel Spieth Tross mandatiert. Inzwischen gibt es eine regelmäßige Verbindung zu Clifford, die wesentlich an die Frankfurter Partner Böhm und Sauerhering geknüpft ist: So setzte Primonial 2018 bei der Gründung eines 1,6 Milliarden Euro schweren Joint Ventures mit dem Investmentfonds Medical Properties Trust ebenfalls auf die Kanzlei.

SKW war das erste Mal für die italienische KOS tätig, für die der Zukauf die erste Transaktion in Deutschland ist. SKW kam über die zu dem Kanzleinetzwerk TerraLex gehörende Mailänder Kanzlei Carnelutti ins Mandat.

Die steuerliche Beratung hatte Deloitte in Düsseldorf übernommen, wie bekannt wurde. (Helena Hauser)

 

  • Teilen