Artikel drucken
25.09.2019

Zahnmedizin: Dentolo-Netzwerk geht an Oppenhoff-Mandantin Zurich

Die Zurich-Tochter DA Deutsche Allgemeine Versicherung (DA Direkt) bereitet den Start einer Zahnzusatzversicherung vor. Um deren Vertrieb zu unterstützen, hat der Versicherer das zahnmedizinische Netzwerk Dentolo aus Berlin erworben. Das Start-up bringt rund 500 Ärzte mit Patienten zusammen. Dazu bietet es unter anderem eine Wissensdatenbank und Terminvergaben an.

Peter Etzbach

Peter Etzbach

Dentolo ist seit 2015 am Markt mit dem Vorhaben, günstige Zahnbehandlungen und schnelle Arzttermine zu arrangieren. Das Unternehmen der Gründer Julian Benning und Philipp Krause zielt damit auf Patienten wie auf Versicherungsunternehmen als Kunden ab. Im Sommer 2017 durchlief das Start-up eine Finanzierungsrunde über drei Millionen Euro. Damals arbeiteten 25 Mitarbeiter bei der Berliner Firma, das Volumen der vermittelten Anfragen bezifferte das Unternehmen auf 40 Millionen Euro.

Die DA Direkt ist seit 1928 Teil der Zurich Gruppe Deutschland und gehört damit zur Zurich Insurance Group aus der Schweiz. Kernprodukte des Versicherers sind Haftpflicht- und Kaskopolicen in der Kfz-Sparte mit Bruttobeitragseinnahmen von 266,5 Millionen Euro im Jahr 2018. Dazu kommt das Geschäft mit Privathaftpflicht-, Unfall-, Hausrat- und Rechtsschutzversicherungen. Ein Wachstumsfeld sieht der Versicherer derzeit im Marktsegment Krankenzusatzversicherungen, das er mit einer Zahnzusatzversicherung betritt.

Insgesamt kam der Versicherer 2018 mit gut 1,4 Millionen Verträgen auf Bruttobeiträge von 287 Millionen Euro, ein Minus von 5,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Eigene Mitarbeiter hat der Direktversicherer nicht, er bezieht sämtliche Funktionen und Dienstleistungen von der Zurich Gruppe mit ihren gut 4.600 Mitarbeitern in Deutschland.

Berater Zurich Deutschland
Oppenhoff (Köln): Dr. Peter Etzbach, Sarah Scharf, Dr. Johannes Janning, Anna von Girsewald, Timo Steffes-Holländer (alle Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Marc Hilber (IT/Datenschutz), Dr. Daniel Dohrn (Kartellrecht), Marc Krischer (Steuerrecht); Associates: Dr. Hanna Schmidt, Patrick Schwarze (alle IT/Datenschutz), Alexandra Groth (Arbeitsrecht), Anika Hellmann (IP), Dr. Andreas Kopp (Bank- und Finanzrecht; Frankfurt)
Inhouse Recht (Frankfurt): Michael Reuter (General Counsel), Dr. Sebastian Füg (Head of Legal M&A/Finance)

Yorck Graf von Pfeil

Yorck Graf von Pfeil

Berater Dentolo/Firmengründer
Röhrborn (München): Dr. Yorck Graf von Pfeil (Federführung), Philipp Belter (beide Corporate/M&A); Associate: Dr. Christian Foldenauer (Arbeitsrecht)

Hintergrund: Der Versicherer Zurich vertraute bei dieser Transaktion erneut auf den Oppenhoff-Partner Etzbach. Er hatte den Mandanten zuletzt unter anderem beim Verkauf eines 51-Prozent-Anteils an der ADAC Autoversicherung beraten. Auch in einem großen Softwareprojekt war Oppenhoff zuletzt für Zurich tätig.

Bei der Zurich Gruppe Deutschland waren Michael Reuter und Dr. Sebastian Füg für die Transaktion zuständig. Reuter ist seit Kurzem General Counsel der Deutschlandtochter des Schweizer Versicherers. Im dreiköpfigen Vorstand der DA Direkt hält Reuter auch die Governance-Funktionen, darunter Legal und Compliance.

Dentolo und seine Gründer verließen sich bei dem Ausstieg auf ihre angestammten Berater. Die Kanzlei Röhrborn mit Standorten in München und Berlin hatte das Unternehmen schon bei vorangegangenen Finanzierungsrunden beraten. Partner von Pfeil kam im Herbst 2016 zu der Kanzlei. Zuvor war er vier Jahre lang Senior Legal Counsel bei ProSiebenSat.1 Media und beriet unter anderem Venture-Capital-Investments der Sendergruppe.

Die Beurkundung übernahm der Frankfurter Notar Bernhard Naujack von Rittershaus. (Raphael Arnold)

  • Teilen