Artikel drucken
11.10.2019

E-Scooter-Geschäft: Tier Mobility sammelt mit PwC Legal 60 Millionen Dollar ein

Der Elektroroller-Vermieter Tier Mobility hat neue Investoren gewonnen: In seiner zweiten großen Finanzierungsrunde sammelte er 60 Millionen Dollar ein, umgerechnet rund 55 Millionen Euro. Angeführt wurde die Runde von Mubadala Capital, die für die Regierung von Abu Dhabi investiert, und dem Silicon-Valley-Investor Goodwater Capital. Weitere Neuinvestoren waren das Versicherungsunternehmen Axa und der finnische Venture-Capital-Fonds Evli Growth.

Gerhard Wacker

Gerhard Wacker

Tier Mobility wurde erst 2018 gegründet. Das Berliner Start-up ist mit den türkisfarbenen Rollern inzwischen in mehr als 40 Städten und zwölf Ländern vertreten. Damit ist es eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen der sogenannten Mikromobilität.

Schon bei den Seed-Finanzierungen waren der Berliner VC-Investor Point Nine und der Wiener Risikokapitalgeber Speedinvest dabei. Zur zweigeteilten Series-A-Runde im Frühjahr, die sich insgesamt auf 35 Millionen Euro belief, beteiligten sich dann unter anderem die europäischen Fonds Northzone, Indico, Market One Capital und Kibo Ventures sowie der New Yorker Frühphaseninvestor White Star.

Neuinvestor Mubadala Capital wurde 2011 als Investmentarm der staatlichen Aktiengesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate aufgesetzt, die als Vermögensverwalter rund 225 Milliarden Dollar in Assets und Beteiligungen kontrolliert. Ihre Venture-Capital-Geschäfte werden bislang von San Francisco aus gemanagt. Anfang des Jahres hatte Mubadala aber einen europäischen Wachstumskapitalfonds über 400 Millionen Euro aufgelegt und auch gleich in das Berliner Versicherungs-Start-up Wefox investiert.
Co-Investor Goodwater Capital konzentriert sich auf neue Konsumgüterproduzenten und Tech-Start-ups. Soweit bekannt, war JPMorgan als Finanzberater und Vermittlungsagent bei der jüngsten Finanzierungsrunde dabei.

Der Markt mit Elektro-Rollern ist aufgeheizt, in vielen Städten kämpfen gleich mehrere Unternehmen um Marktanteile. In Berlin machte beispielsweise das Roller-Start-up Unu von sich reden sowie die unter dem Namen Byke bekannte Wind Mobility. Wettbewerber Flash wurde unter anderem von Delivery Hero-Gründer Lukasz Gadowski aufgesetzt und firmiert mittlerweile als Circ. Außerdem versuchen die Marken Lime, Bird, Voi und Uber Jump das Feld aufzurollen.

Daniel Turgel

Daniel Turgel

Berater Mubadala Capital
White & Case: Daniel Turgel (Federführung; London), Dr. Murad Daghles (Düsseldorf),  Dr. Tobias Heinrich (Frankfurt), Dr. Hans-Georg Schulze (Berlin; alle M&A) − aus dem Markt bekannt

Berater Goodwater Capital
Orrick Herrington & Sutcliffe: Harold Yu (San Francisco), Dr. Sven Greulich (beide Federführung), Carsten Bernauer; Associates: Dr. Johannes Rüberg, Onur Öztürk (alle M&A/Private Equity; alle Düsseldorf)

Berater Tier Mobility
PricewaterhouseCoopers Legal (Nürnberg): Gerhard Wacker (Federführung), Klara Körber, Lars Spiller; Associates: Christian Heigl (alle Corporate/M&A)

Sven Greulich

Sven Greulich

Berater Axa
Seitz (Köln): Dr. Daniel Grewe; Associate: Alina Häck (beide Corporate/M&A) − aus dem Markt bekannt

Berater Evli Growth Partners
Nicht bekannt

Berater White Star Capital
Dentons: Giancarlo Salvo (Montréal), Thomas Schubert (Berlin); Associates: Jason Gauthier (Montréal), Dr. Felix Krüger (Berlin)  − aus dem Markt bekannt

Berater Speedinvest
Inhouse Recht (Wien): Tara Schoeller-Burke (Legal Counsel)  − aus dem Markt bekannt

Berater Point Nine Capital
Inhouse Recht (München): Tilman Langer (General Counsel) − aus dem Markt bekannt

Hintergrund: PwC Legal-Partner Wacker berät Tier Mobility seit seiner Gründung. Er koordinierte auch die früheren Finanzierungsrunden und war involviert, als im Mai der Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg der Investorengemeinschaft beitrat.

Daniel Grewe

Daniel Grewe

Das Mandat von Mubadala kam über den Londoner White & Case-Partner Turgel zur deutschen Praxis. Neben dem Düsseldorfer Partner Dagles, der ebenfalls Kontakte zu Mubadala hält, war auch der Frankfurter Partner Heinrich eingebunden. Dieser zählt Technologietransaktionen zu seinen Schwerpunkten.

Goodwater Capital ist eine langjährige Mandantin des amerikanische Orrick-Partners Yu.

Zur Series-A-Finanzierung von Tier Mobility ließ sich Northzone von Dr. Albrecht von Breitenbuch, Partner bei Bryan Cave Leighton Paisner beraten, der dem VC-Fonds regelmäßig bei Investments zur Seite steht. Hier verließen sich die Altinvestoren dem Vernehmen nach weitgehend auf die Due Diligence, die White & Case für Mubadala federführend betreute.

Axa vertraute nach Marktinformationen wieder auf Seitz-Partner Grewe, wie schon Anfang des Jahres, als der Konzern in das Berliner Buchhaltungs-Start-up Zeitgold investierte. Um die steuerliche Struktur kümmerte sich hier laut Marktinformationen einen KPMG-Team aus Dubai, das von Mubadala mandatiert wurde. Notariell beurkundet wurde die hiesige Transaktion von Alexander Kollmorgen aus dem Berliner Büro von K&L Gates.

Als das Mobility-Start-up Unu im vergangenen Jahr seine Series-B-Finanzierungsrunde durchlief, kam der niederländische Wagniskapital-Fonds Ponooc mithilfe von CMS Hasche Sigle an Bord. Das Team führten die Partner Dr. Jörg Zätzsch und Dr. Jörg Lips gemeinsam. Im Februar hatte der E-Scooter-Vermieter Flash ebenfalls 55 Millionen Euro eingesammelt. Dabei trat der VC-Investor Target Global mithilfe der Berliner GSK Stockmann-Partnerin Dr. Katy Ritzmann in die Gesellschafterriege ein. Der Hamburger Wunder Mobility schloss jüngst eine Finanzierungsrunde über 60 Millionen Dollar ab und wurde dabei maßgeblich von Benjamin Ulrich von Schnittker Möllmann Partners unterstützt. Selbst Robert Bosch investiert über die Tochtergesellschaft Coup Mobility in das E-Scooter-Leihgeschäft und lässt sich dazu von Beiten Burkhardt unterstützen. (Sonja Behrens)

  • Teilen