Artikel drucken
19.12.2019

Nächster Versuch: Scout24 verkauft Auto-Ableger mit Latham und Gleiss an Freshfields-Mandantin

Der Internetportal-Betreiber Scout24 verkauft seine Ableger AutoScout24 und Finanzcheck an den Finanzinvestor Hellman & Friedman. Der Kaufpreis liege bei rund 2,9 Milliarden Euro, teilte das Unternehmen mit. Vorstand und Aufsichtsrat hätten dem Deal zugestimmt. Den Angaben zufolge könnte der Preis aber noch angepasst werden. Zudem müssen die Aufsichtsbehörden dem Geschäft noch zustimmen.

Arend von Riegen

Arend von Riegen

Der Finanzinvestor Hellman & Friedman hatte den Portalbetreiber erst vor gut vier Jahren selbst an die Börse gebracht. Im Februar scheiterten Versuche, die Gesellschaft wieder zurückkaufen. Sein zusammen mit Blackstone vorgelegtes Übernahmeangebot für das gesamte Unternehmen nahmen die Aktionäre nicht an.

Anfang Juni erhöhte der aktivistische Investor Paul Singer mit seinem Hedgefonds Elliott seine Anteile an dem Konzern. Er forderte Scout24 auf, das Portal für den Autohandel zu verkaufen und sich auf Immobilienscout24 zu konzentrieren.

Für das Autoportal hatten sich laut Medienberichten zuletzt auch andere Finanzinvestoren wie Apax, Permira sowie der australische Online-Marktplatz Carsales.com interessiert. Die Transaktion soll in der ersten Jahreshälfte 2020 abgeschlossen werden. 

Berater Hellman & Friedman
Freshfields Bruckhaus Deringer (Frankfurt): Dr. Arend von Riegen, Dr. Markus Paul (beide Gesellschaftsrecht/M&A; Frankfurt), Alex Mitchell, Andrew Hagan, Aled Batey (alle London), Dr. Michael Josenhans (alle Finanzierung), Dr. Norbert Schneider (Steuerrecht; Düsseldorf), Martin McElwee (London), Dr. Thomas Wessely (Brüssel), Dr. Maria Dreher (Wien; alle Kartellrecht), Dr. Réne Döring (Arbeitsrecht), Dr. Markus Benzing (Regulierung), Moritz Heidbüchel (Immobilienrecht); Associates: Dr. Florian Sippel, Dr. Carsten Haak, Dr. Anna Dominke Dr. Olga Stürmer (letzte München; alle Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Philipp Dohnke, Dr. Lutz Drallé, Dr. Elisabeth Wulf (Hamburg), Dr. Richard Jansen (Düsseldorf), Marius Li-Yang Stein (alle IP/IT), Richard Daniels, Julie Chan (beide London), Alexander Schley (beide Finanzierung), Björn Junior (Steuerrecht; Düsseldorf), Katharina von Mayenburg (Berlin), Dr. Florian Reiter (Wien; beide Kartellrecht), Dr. Frank Schaer, Hendrik Bier (beide Arbeitsrecht), Dr. Theresa Kreft (Gesellschaftsrecht/M&A)
Ernst & Young: Helmut Mendel, Daniel Eyre (beide Transaction Tax), Marc Evans, Dietmar Kösling (beide Transaction Support)

Martin Neuhaus

Martin Neuhaus

Berater Scout24
Inhouse Recht (Berlin): Dr. Christian Ronge (General Counsel), Sven Preiss (Head of Commercial), Jette Müller (Senior Legal Counsel)
Latham & Watkins (Düsseldorf): Dr. Martin Neuhaus (Federführung), Dr. Harald Selzner (beide Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Michael Esser (Kartellrecht), Dr. Thomas Fox (Steuerrecht; München), Sibylle Münch (Bank- und Finanzrecht; Frankfurt), Sebastian Goslar (Gesellschaftsrecht/M&A); Associates: Gerrit Henze, Dr. Alexander Belk, Dr. Steffen Augschill, David Funken, Hannah Besting, Dr. Fabian Klumpen (alle Gesellschaftsrecht/M&A), Judith Kreher (Kartellrecht), Martina Eisgruber (Bank- und Finanzrecht; beide Frankfurt), Simon Pommer (Steuerrecht; Hamburg)
Allen & Overy (Düsseldorf): Dr. Christian Eichner, Dr. Hans Diekmann, Dr. Katharina Stüber (alle Corporate)
Karl-Christopher Erkrath, Daniel Käshammer (alle Transaction Tax), Michael Scholz, Christian Waldner (beide Transaction Support), Georg Beckmann, Tim Blechschmidt (Operational Fact Book)

Berater Aufsichtsrat Scout24
Gleiss Lutz (Düsseldorf): Martin Hitzer (Federführung), Dr. Matthias Gärtner; Associates: Dr. Hilmar Hütten, Dr. Simon Frye (alle Gesellschaftsrecht), Dr. Julia Herzberg (Arbeitsrecht)

Berater Bieter Apax
Gleiss Lutz (München): Dr. Jan Balssen (Federführung), Dr. Michael Ilter (beide Private Equity) – aus dem Markt bekannt

Martin Hitzer

Martin Hitzer

Berater Bieter Carsales.com
Sullivan & Cromwell (Frankfurt): Carsten Berrar (Federführung), Dr. York Schnorbus (beide Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Michael Rosenthal (Kartellrecht; Brüssel); Associates: Dr. Felix Ganzer (Gesellschaftsrecht/M&A) – aus dem Markt bekannt

Berater Bieter Permira
Hengeler Mueller (München): Prof. Dr. Hans-Jörg Ziegenhain, Dr. Daniel Wiegand (beide Gesellschaftsrecht/Private Equity), Dr. Markus Röhrig (Kartellrecht; Brüssel) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Seit Hellman & Friedmann 2013 bei Scout24 eingestiegen war, ließ sich der Finanzinvestor von Latham beraten, so etwa auch beim Börsengang oder als der Investor mehrere Aktienpakete platzierte. Und auch beim Übernahmeversuch im Februar setzte Hellman auf Latham, zog allerdings auch Freshfields hinzu, die bei dem aktuellen Versuch alleine an seiner Seite verblieben.

Christian Ronge

Christian Ronge

Neben der Beratung im Februar war Freshfields in Deutschland bereits 2018 für Hellmann tätig gewesen, als sich der zu Hellmann gehörenden Zahlungsdienstleister Nets mit Concardis zusammen schloss. Mit im Team war damals der Frankfurter Freshfields-Partner Paul, der jetzt zu den federführenden Partnern zählte. Die Kanzlei unterhält vor allem über ihr Londoner Büro schon länger gute Beziehungen zu dem Investor. Zu Finanzierungsaspekten war unter anderem mit Mitchell auch ein Londoner Partner im Team vertreten.

Wenn auch nicht an der Seite von Hellmann, war Latham trotzdem prominent im Einsatz – für Scout24. Latham kam für die Transaktion ins Mandat, die gesellschaftsrechtlichen Themen blieben weiterhin bei Allen & Overy. Latham durfte pitchen, schickte dazu allerdings ein komplett anderes Team als das, was im Februar bei dem Übernahmeversuch für Hellmann verhandelte. Analog zum Übernahmeangebot aus dem Februar mandatierte der Scout24-Aufsichtsrat erneut ein Gleiss Lutz-Team um den Düsseldorfer Partner Hitzer.

Gleiss war allerdings mit einem weiteren Team unterwegs: Juve-Informationen zufolge war Gleiss mit dem Münchner Partner Balssen für den unterlegenen Bieter Apax im Mandat. Zustande kam das Mandat über den Leiter der Gleiss-Corporate/M&A-Praxis Christian Cascante. Da Cascante jedoch zusammen mit Hitzer den Aufsichtsrat von Scout24 bei dem Übernahmeversuch im Februar beraten hatte, übernahm Balssen das Mandat – in Abstimmung mit Scout 24 und abgeschirmt hinter Chinese Walls. Ebenfalls auf mehreren Seiten beriet EY.

Auch Inhouse bei Scout24 gab es Veränderungen seit dem ersten Übernahmeversuch im Januar 2019: Roger übernahm die Position Ende September von Anja Schulz, die das Unternehmen verlassen hat. (Helena Hauser; mit Material von dpa)

Wir haben den Artikel am 20.12.2019 ergänzt.

  • Teilen