Artikel drucken
19.03.2020

Insurtech: Allianz X übernimmt Control Expert mit Hogan Lovells

Die Allianz X, eine Investmenttochter der Münchner Allianz-Gruppe, hat eine Mehrheitsbeteiligung an Control Expert erworben, ein auf die Abwicklung von Schäden an Kraftfahrzeugen spezialisiertes Unternehmen. Verkäufer der Anteile sind der Finanzinvestor General Atlantic sowie Manager und die Gründerfamilie Witte. Die Transaktion bedarf noch der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden.

Christoph Louven

Christoph Louven

Über eine digitale Plattform sind rund 130 Versicherer und Leasinggesellschaften, aber auch Autobauer, Vertriebshäuser und Werkstätten miteinander verbunden. Auch die Allianz Deutschland gehört zu den Kunden von Control Expert, die über die Plattform Schäden digital reguliert. Control Expert wurde 2002 im rheinischen Langenfeld gegründet. Mittlerweile ist das Unternehmen weltweit an 17 Standorten präsent. Die Übernahme durch Allianz X ändert nichts am Markenauftritt des Unternehmens.

Die Allianz X wurde 2016 als Investmentvehikel mit einem Startkapital von 460 Millionen Euro aufgesetzt, um in Finanz- und Versicherungsdigitalisierer zu investieren. Vor Kurzem stockte der Versicherungskonzern das Fondsvolumen seiner Tochter auf eine Milliarde Euro auf. Mittlerweile ist Allianz X beispielsweise an N26, Simplesurance sowie der Serviceplattform SDA SE Open Industry Solutions (SDA SE) beteiligt. Im Frühjahr 2019 erwarb sie zudem Finanzen.de, die Betreiberin einer Onlineplattform für Versicherungs- und Finanzdienstleistungen.

Die Muttergesellschaft Allianz wiederum befindet sich in einem Umbauprozess: Jüngst kündigte sie an, ihre bisherigen Anteile an der Allianz Real Estate (RE) in den Besitz der US-Gesellschaft und Allianz-Tochter Pacific Investment Management Company (Pimco) übertragen zu wollen.

Berater Allianz X
Hogan Lovells (Düsseldorf): Dr. Christoph Louven, Guido Brockhausen (beide Federführung; beide Gesellschaftsrecht), Dr. Marcus Schreibauer (IP), Dr. Christoph Küppers (Steuerrecht), Dr. Tim Joppich (Arbeitsrecht), Dr. Martin Sura (Kartellrecht), Dr. Tobias Böckmann (Gesellschaftsrecht), Sarah-Lena Kreutzmann (IP), Dr. Mathias Schönhaus (Steuern), Stefan Richter (Arbeitsrecht); Associates: Kathrin Fey, Jan-Felix Wickermann, Schiwa Omidi, Dr. Marc Schlömer (alle Gesellschaftsrecht), Michael Thiesen (IP), Justus Frank, Dr. Thomas Frank (München; beide Arbeitsrecht), Milosz Chodziakiewicz (Kartellrecht)
Inhouse Recht (Allianz SE; München): Dr. Alexander Franz (Senior Legal Counsel), Dr. Jonathan Wennekers (Legal Counsel) − aus dem Markt bekannt
Inhouse Steuern (Allianz SE; München): Stefan Fröhlich (Senior Tax Expert) − aus dem Markt bekannt

Sebastian Heim

Sebastian Heim

Berater Gesellschafter der Control Expert /General Atlantic
Milbank (München): Dr. Sebastian Heim (Federführung), Dr. Norbert Rieger (beide Corporate/M&A), Dr. Rolf Füger, Dr. Thomas Kleinheisterkamp (beide Steuern), Dr. Alexander Rinne (Kartellrecht); Associates: Patrick Droese, Dr. Fritz Schuchmann, Jan Mahlke (alle Corporate/M&A), Susanne Schricker (Kartellrecht), Yasmin Holm (Steuern)
Osborne Clarke (Köln): Konstantin Ewald (IP/IT), Marcus Sacré (IP), Dr. Marc Störing (Datenschutz) 
Inhouse Recht (General Atlantic; New York): Chris Lanning − aus dem Markt bekannt

Berater Minderheitseigner von Control Expert
DLA Piper (New York):  Dr. Tim Arndt (Federführung; New York), Dr. Benjamin Parameswaran; Associate: Dr. Philipp Clemens (beide Hamburg; alle Corporate/M&A).

Tim Arndt

Tim Arndt

Hintergrund: Die zentrale Rechtsabteilung der Allianz regelt auch regelmäßig Angelegenheiten für ihre Töchter. Neben Franz, der 2013 von Bird & Bird ins Unternehmen wechselte, war hier auch Wennekers mit der Transaktion befasst, der im Herbst 2018 von Schnittker Möllmann & Partners gekommen war. Bei der Allianz ist Wennekers für alle Corporate-Themen und Investments mit Bezug zum Digitalgeschäft verantwortlich.

Rund um den Mehrheitserwerb an Control Experts mandatierte die Rechtsabteilung der Allianz Hogan Lovells. Die Kanzlei, die bereits häufiger die Allianz Real Estate beriet, hatte sich im vergangenen Jahr im Pitch durchgesetzt. Die Berater Brockhausen und Louven sind regelmäßig im Versicherungssektor tätig. Wegen der zahlreichen Control Expert-Niederlassungen im Ausland zog sie Partner vor Ort hinzu.

In der Vergangenheit setzte die Allianz rund um die Beteiligungen ihrer Tochter auf andere Kanzleien. Bei der Finanzierungsrunde der SDA SE Open Industry Solutions setzte sie auf ein Team der Münchner Kanzlei Stolzenberg um die Transaktionsexpertin Dr. Bettina Wawretschek und den IP/IT-Rechtler Dr. Stephan Degmair. Bei der Übernahme von Finanzen.de ließ sie sich hingegen von Freshfields Bruckhaus Deringer-Partner Dr. Wessel Heukamp begleiten.

Auf der Verkäuferseite war Milbank-Partner Heim federführend mandatiert. Sein Team verhandelte die gesellschafts-, steuer- und kartellrechtlichen Aspekte der Transaktion. Zusätzlich zog Milbank Osborne Clarke für den IP- und datenschutzrechtlichen Teil hinzu. Milbank berät General Atlantic regelmäßig. Das Osborne Clarke-Team hatten sie 2017 ins Spiel gebracht, als sich General Atlantic an Control Expert beteiligte.

Die Minderheitsgesellschafter, die weiterhin beteiligt bleiben, zogen im Hintergrund für die Prüfung der Verträge den Transaktionsexperten Arndt von DLA Piper hinzu. Dieser hatte sie – nach einem erfolgreichen Pitch – schon 2017 zu den Verhandlungen mit General Atlantic beraten. Damals arbeitete Arndt noch im Frankfurter Büro von White & Case. Anfang 2019 wechselte er zur Wettbewerberin DLA Piper, wo er nun die deutsch-amerikanische Zusammenarbeit von New York aus weiter ausbaut.

Die Transaktion wurde nach JUVE-Informationen von dem Münchner Notar Konrad Lautner beurkundet. (Sonja Behrens)

  • Teilen