Artikel drucken
02.07.2020

Lufthansa-Umbau: Hengeler und Gleiss beerdigen Ferienflieger SunExpress

SunExpress Deutschland wird liquidiert. Die Entscheidung über die Zukunft der Airline wurde kurz vor der außerordentlichen Hauptversammlung der Lufthansa bekannt, auf der die Aktionäre, darunter Heinz-Hermann Thiele, dem milliardenschweren Rettungspaket des Bundes zustimmen mussten.

Matthias Tresselt

Matthias Tresselt

Die Auflösung der 2011 gegründeten Tochter der türkischen SunExpress soll helfen, den wegen Corona taumelnden Lufthansa-Konzern zu verschlanken.

SunExpress Deutschland ist eine europäische Stiftungskonstruktion. 51 Prozent der Gesellschaft liegen in einer Stiftung, was Voraussetzung dafür ist, ein europäisches Luftverkehrsbetreiberzeugnis zu erhalten. Die verbleibenden 49 Prozent teilen sich Lufthansa und Turkish Airlines. SunExpress soll in Zukunft nur noch mit einer türkischen Betreiberlizenz fliegen. Bei SunExpress Deutschland verlieren 1.200 Angestellte ihren Job.

Martin Tasma

Martin Tasma

Berater SunExpress Deutschland
Gleiss Lutz (Stuttgart): Dr. Matthias Tresselt (Federführung; Restrukturierung), Dr. Eva Reudelhuber (Finanzierung), Dr. Stefan Mayer (Steuerrecht; beide Frankfurt), Dr. Andreas Neun (Öffentliches Wirtschaftsrecht; Berlin), Dr. Alexander Nagel (Restrukturierung; Düsseldorf), Dr. Frank Merten (Arbeitsrecht), Florian Kienast (beide Stuttgart), Dr. Joscha Meyer (Düsseldorf; beide Restrukturierung)
Elsässer (München): Christoph Chardon (Gesellschaftsrecht)

Berater Lufthansa
Hengeler Mueller (Frankfurt): Dr. Martin Tasma (Restrukturierung) – aus dem Markt bekannt
SGP Schneider Geiwitz & Partner (Frankfurt): Arndt Geiwitz, Dr. Romy Metzger (beide Restrukturierung), Christian Plail, Oliver Brückner (beide Steuern; beide Augsburg) – aus dem Markt bekannt

Berater SunExpress Türkei
Inhouse Recht (Istanbul): Cem Artekin (Director Legal Affairs & Corporate Compliance) – aus dem Markt bekannt
Baker & McKenzie (Istandbul): Muhsin Keskin – aus dem Markt bekannt

Berater LSG/andere Konzerntöchter
Görg (Köln): Dr. Helmut Balthasar, Dr. Thorsten Bieg (Hamburg; beide Federführung), Dr. Kirsten Schümann-Kleber (Berlin), Dr. Wolfram Lohse (Hamburg), Dr. Alexander Kessler; Associate: Dr. Isabelle Schneider (alle Restrukturierung)

Berater Germanwings
Grub Brugger (Frankfurt): Dr. Hans Schenk (Restrukturierung) – aus dem Markt bekannt

Schenk_Hans_Konrad

Konrad Schenk

Hintergrund: Hengeler Mueller berät die Lufthansa bereits seit der versuchten Air Berlin-Übernahme. Im Zuge der Corona-Krise steht mittlerweile vor allem die Umstrukturierung des Konzerns auf dem Programm. Der Lufthansa-Einstieg des Bundes und des Peter Gauweiler-Mandanten Thiele wird von Versuchen begleitet, das weitere Verhältnis zwischen dem Konzern und seinen Töchtern abzustimmen

Neben Hengeler ist die Verwalterkanzlei SGP Schneider Geiwitz ebenfalls bereits seit der Air Berlin-Pleite bei der Lufthansa zu sehen. Die Liquidation der SunExpress Deutschland begleitete für die Lufthansa allerdings vornehmlich Hengeler-Partner Tasma. Bei SunExpress stand ihm ein Gleiss-Team um Tresselt gegenüber. Gleiss beriet SunExpress unter anderem auch zur Krisen-Compliance, zu Finanzierungsfragen und anderen Optionen der Neuausrichtung. Turkish Airlines trat im Verhältnis zur SunExpress Deutschland mit General Counsel Artekin in Erscheinung. Im Hintergrund beriet das Istanbuler Büro von Baker. Elsässer-Partner Chardon ist mit der Liquidation der Gesellschaft beauftragt.

Balthasar_Helmut

Helmut Balthasar

Die Abstimmungen mit den anderen Konzerntöchtern wie etwa LSG und Germanwings übernimmt nach JUVE-Informationen vor allem SGP Schneider Geiwitz. LSG setzt auf die Görg-Partner Balthasar und Bieg, die mit ihrem Team noch weitere Konzerntöchter beraten. Germanwings wiederum hat Grub Brugger-Partner Schenk mandatiert. Schenk zählt aktuell auch Thomas Cook Aviation zu seinen Mandanten. Die deutsche Tochter von Thomas Cook war im Februar in die Insolvenz gegangen. Verkaufsgespräche liegen dem Vernehmen nach auf Eis. (Martin Ströder)

  • Teilen