Artikel drucken
25.07.2020

Mäuse und Tasten: Cherry Gruppe geht an Hengeler-Mandantin Argand Partners

Der bayerische Tastaturhersteller Cherry bekommt einen neuen Eigentümer. Der US-Investor Argand Partners übernimmt die Mehrheit an dem Unternehmen mit weltweit 430 Mitarbeitern. Die bisherigen Eigentümer, die Hamburger Beteiligungsgesellschaft Genui Partners und das IT-Zubehör-Handelsunternehmen Greendich Enterprise behalten Minderheitsanteile. Die Kartellbehörden und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie müssen der Transaktion zustimmen.

Annika Clauss

Annika Clauss

Cherry stellt Computer-Eingabegeräte her, vor allem Tastaturen, aber auch Mäuse und anderes Zubehör. Ursprünglich in den USA gegründet, hat das Unternehmen inzwischen seinen Sitz in Auerbach in der Oberpfalz, wo es 270 seiner weltweit 430 Mitarbeitern beschäftigt. Zudem verfügt es über Produktions- und Bürostandorte in Frankreich, Großbritannien, China und den USA. 

Das Management-Team um Rolf Unterberger und Bernd Wagner wird weiterhin die Verantwortung für das Unternehmen tragen und im Rahmen eines Managementbeteiligungsprogramms an Bord bleiben.

Der neue Gesellschafter Argand Partners fokussiert sich bei seinen Investments auf mittelständische Industrieunternehmen mit einer Rentabilität von mindestens 20 Millionen Euro.

Thomas Grädler

Thomas Grädler

Berater Argand Partners
Hengeler Mueller (Frankfurt): Dr. Annika Clauss (Federführung), Dr. Peter Weyland (beide M&A), Dr. Matthias Scheifele (Steuern; München), Dr. Daniela Böning (Finanzierung), Dr. Alf-Henrik Bischke (Kartellrecht), Prof. Dr. Dirk Uwer (beide Düsseldorf), Dr. Jan Bonhage (Berlin; beide Öffentliches Wirtschaftsrecht), Dr. Christian Hoefs (Arbeitsrecht), Dr. Carl-Philipp Eberlein (Investmentrecht), Patrick Wilkening (Gewerblicher Rechtsschutz; beide Düsseldorf); Associates: Marius Marx (Steuern), Dr. Nicholas Kubesch, Dr. Benedikt Hoegen, Pinja Lindholm (alle M&A), Anne Broll (Arbeitsrecht), Tom Shingler, Fabian Henneberg (beide Finanzierung), Philipp Ersfeld (Commercial), und Patrick Schmidt (Gewerblicher Rechtsschutz), Dr. Carsten Bormann, Dr. Frederic Geber (beide Öffentliches Wirtschaftsrecht), Dr. Florian von Schreitter, Dr. Fabian Grossmann (beide Kartellrecht; alle vier Düsseldorf)
Deloitte (Düsseldorf): Ines Leffers (Federführung), Stella Posnak (beide Steuern)

Berater Cherry-Management
Honert + Partner (München): Prof. Dr. Thomas Grädler (Federführung), Dr. Jochen Neumayer (beide Steuerrecht; beide Gesellschaftsrecht/M&A) 

Berater Genui Partners / Genui Sechste Beteiligungsgesellschaft
PwC Legal (Stuttgart): Gerhard Wacker (Federführung, Private Equity), Dr. Steffen Schniepp, Dr. Minkus Fischer (beide Corporate/M&A); Associates: Helena Schoch, Michael Häupler, Karsten Horch, Valentin Khabin, Jasmin Kluike, Klara Körber, Christian Heigl (beide Nürnberg; alle Corporate/M&A), Carmen Meola, Stefanie Spatz, Peter Steinbacher (Frankfurt), Vera Hiller (alle Arbeitsrecht), Hubertus Kleene, Philipp Thönnes, Johanna Battmer (alle Düsseldorf), Alexander Aumüller (alle Kartellrecht/Außenwirtschaftsrecht), Denise Bartels (Köln), Felix Laquai (Berlin; beide Medizin-/Zulassungsrecht)
KPMG (Hamburg): Lars Behrendt; Manager: Bogdan Hinz (beide Federführung; beide Steuern)

Gerhard Wacker

Gerhard Wacker

Hintergrund: Hengeler Mueller hat Argand bei der Transaktion als Lead Counsel beraten. Aufgrund der transnationalen Unternehmensstruktur des Target-Unternehmens wurden in den jeweiligen Ländern weitere Kanzleien aktiv. So wurde das Team um Partnerin Clauss, das die Zusammenarbeit der Beratungshäuser koordinierte, in den USA von Winston & Strawn, in China von Jun He und in Frankreich von Gide Loyrette Nouel unterstützt.

Die käuferseitige Tax Due Diligence übernahm Deloitte. Das Mandat lag zunächst bei Ines Leffers, die Ende Mai in den Ruhestand ging. An ihre Stelle trat Neupartnerin Posnak, die erst zum Mai von Ernst & Young zum Transaktionssteuerteam von Deloitte gewechselt war. 

Honert + Partner hat das Cherry-Management im Rahmen der Transaktion rechtlich und steuerlich umfassend beraten. Hier bestand die Hauptaufgabe im Aufsetzen einer Managementbeteiligungsvereinbarung.

PwC Legal hatte Genui bereits 2016 beim Kauf Cherrys von ZF Friedrichshafen unterstützt. Das Rechtsteam der Big Four-Gesellschaft um den Nürnberger Partner Wacker übernahm hier für die private Hamburger Beteiligungsgesellschaft die rechtliche Koordination im Bieterverfahren sowie die Verhandlung des Kaufvertrages. Zudem waren sie für die Umsetzung einer Rückbeteiligungsstruktur und der verkäuferseitigen Legal Due Diligence für die deutsche Mutter und ihre ausländischen Tochtergesellschaften zuständig. 

Zur steuerlichen Strukturierung der Verkaufsverträge und die verkäuferseitige Financial Due Diligence setzte Genui erneut auf ein Hamburger KPMG-Team. KPMG berät Genui bereits seit 2015 regelmäßig bei Unternehmenstransaktionen, der Kontakt kam über persönliche Beziehungen zustande. (Verena Clemens; mit Material von dpa)

  • Teilen