Artikel drucken
21.10.2020

Börsengang: Noerr begleitet Ladesäulenanbieter Compleo aufs Parkett

Der Ladesäulenanbieter Compleo Charging Solutions ist an die Frankfurter Börse gegangen. Die Aktie blieb allerdings unter den Erwartungen zurück und eröffnete mit 44 Euro und so rund zehn Prozent unter dem Ausgabepreis von 49 Euro. Damit bringt es das Dortmunder Unternehmen an der Börse auf einen Wert von rund 146 Millionen Euro.

Laurenz Wieneke

Laurenz Wieneke

Compleo bietet Ladesäulen für Elektroautos an und will mit seinem Börsengang vom Trend zu Elektroautos und dem Ausbau der Ladeinfrastruktur in Deutschland profitieren.

Der Börsengang war bereits bei der Platzierung der Aktien holprig verlaufen: Die Papiere waren in der unteren Hälfte der Preisspanne von 44 bis 59 Euro zugeteilt worden. Immerhin hatte das Unternehmen wie geplant knapp 1,7 Millionen Papiere losschlagen können. Da viele Anteilscheine aus dem Besitz der Altaktionäre stammten, fließen dem Unternehmen lediglich brutto 44 Millionen Euro zu. Als Konsortialbanken fungierten die Commerzbank und Oddo BHF.

Den größten Teil des frischen Geldes will Compleo für Wachstum, Forschung und Entwicklung sowie den Ausbau der Produktkapazitäten verwenden. Im vergangenen Jahr steigerte das Unternehmen den Umsatz um knapp 13 Prozent auf 15,2 Millionen Euro. Im ersten Halbjahr konnte der Umsatz auf 14,3 Millionen nahezu verdoppelt werden.

Berater Banken und Compleo
Noerr (Frankfurt): Dr. Laurenz Wieneke, Dr. Julian Schulze De la Cruz (beide Federführung), Dr. Dominik Kloka, Dr. Stephan Schulz (Hamburg; alle Kapitalmarktrecht), Dr. Matthias Geurts, Dr. Martin Haisch (beide Steuern), Dr. Stefan Schwab (Arbeitsrecht; Berlin), Christian Mayer (Energierecht; München); Associates: Thomas Thies, Dr. Dirk Buken, Dr. Philip Schmoll, Dr. Jan Hoffmann-Linhard (Hamburg; alle Kapitalmarktrecht)

Berater Commerzbank
Inhouse Recht (Frankfurt): Ingo Nebel – aus dem Markt bekannt

Berater Oddo BHF
Inhouse Recht (Frankfurt): Anna Blum – aus dem Markt bekannt

Notar
Spieker & Jaeger (Dortmund): Dr. Carsten Jaeger

Hintergrund: Noerr beriet als sogenannter Transaction Counsel sowohl die Konsortialbanken als auch Compleo selbst. Die Mandatsbeziehung geht auf einen der Compleo-Vorstände zurück, zu dem die Kanzlei bereits Kontakt pflegte, als dieser noch bei TAG Immobilien, einer langjährige Mandantin von Noerr, tätig war. TAG Immobilien wurde zuletzt im August bei der Platzierung einer Wandelanleihe inklusive Rückkaufangebot für bestehende Wandelschuldverschreibungen von Noerr beraten – auch hier unter der Federführung von Wieneke und Schulze De la Cruz.

Inhouse steuerte bei Oddo Legal Counsel Blum und bei der Commerzbank Nebel das Mandant. Er ist häufiger im Einsatz, wenn sich die Commerzbank an Börsengängen beteiligt. (Helena Hauser; mit Material von dpa)

  • Teilen