Artikel drucken
25.10.2020

Homeschooling: Lebuhn & Puchta berät Futurewhiz bei Kauf der Lernplattform Scoyo

Der niederländische Bildungsanbieter Futurewhiz hat die Onlinelernplattform Scoyo von RTL Disney gekauft. Mit der zunehmenden Digitalisierung an Schulen will das Unternehmen sein Angebot nun auch direkt an Lehrer adressieren.

Wittschen_Matthias

Matthias Wittschen

Futurewhiz mit Sitz in Amsterdam betreibt bereits Onlinelernplattformen in Polen und in den Niederlanden. Mit dem Kauf der deutschen Plattform erlangt das Edtech-Unternehmen nun Zugang zum deutschen Bildungsmarkt. 

Scoyo wurde im Jahr 2007 vom Medienkonzern Bertelsmann gegründet. Rund drei Jahre später verkaufte die Muttergesellschaft die Lernplattform an RTL Disney, die die Kinderfernsehsender Super RTL und Toggo betreibt. Scoyo richtet sein Onlinenachhilfeangebot bislang auf Schulkinder von der ersten bis zur siebten Klasse aus. Das Hamburger Unternehmen möchte nach der Übernahme verstärkt auch die Lehrpersonen für den digitalen Unterricht ansprechen.  

Berater Futurewhiz
Lebuhn & Puchta (Hamburg): Dr. Matthias Wittschen (Federführung); Associate: Dr. Benjamin Wagner (beide Corporate)
PricewaterhouseCoopers Legal (Hamburg): Ivo Dreckmann (Corporate), Dr. Danielle von Hegel (Finanzrecht; Frankfurt), Jan-Dierck Schaal (IP/IT)
PricewaterhouseCoopers (Hamburg): Alke Fiebieg, Johann Missal (beide Steuern)

Berater RTL Disney
WLHK Weinert Levermann Heeg Kalkbrenner (Hamburg): Dr. Volker Heeg (Corporate)
Inhouse Recht (Köln): Katja Kalkbrenner (Leiterin Recht)

Notariat
Notare am Alstertor (Hamburg): Dr. Arne Helms − aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Das Hamburger Team um Lebuhn-Partner Wittschen wurde erstmals für Futurewhiz tätig und verhandelte in diesem Deal den Kaufvertrag. Die Mandatsbeziehung rührt aus privaten Kontakten. PwC und PwC Legal hatten die niederländische Futurewhiz bei der Due Diligence unterstützt und waren auch für die steuerlichen Aspekte der Transaktion eingeschaltet. Der Kontakt kam über das niederländische Transaktionsteam zustande. 

Dass aufseiten des Verkäufers RTL Disney die Hamburger Kanzlei WLHK zum Zuge kam, ist insofern nicht überraschend, als dass im Mai dieses Jahres die ehemalige Kanzleikollegin Katja Kalkbrenner zum Kölner Sender gewechselt ist. Sie leitet dort nun die kleine Rechtsabteilung. (Anika Verfürth) 

  • Teilen