Artikel drucken
11.12.2020

Milliarden für Biotech: Gilead kauft mit Gibson Dunn deutsche Freshfields-Mandantin MYR

Der US-Pharmakonzern Gilead hat die deutsche Biotech-Firma MYR für etwa 1,15 Milliarden Euro übernommen. MYR hat Hepcludex, ein Mittel gegen Hepatitis-D-Infektionen, entwickelt, das im Sommer von der Europäischen Arzneimittel-Agentur unter Bedingungen zugelassen wurde.

Dirk Oberbracht

Dirk Oberbracht

Mit der Übernahme des Bad Homburger Unternehmens verschafft sich der US-Pharmariese Gilead Zugang zu dem Medikament. Sollten auch die USA das Mittel zulassen, erhalten die MYR-Gesellschafter zusätzlich zu dem Kaufpreis weitere 300 Millionen Euro von Gilead.

Hinter dem noch jungen, erst 2011 gegründeten Unternehmen MYR steht neben den Gründern und einem Venture-Capital-Investoren vor allem der vom Bundeswirtschaftsministerium und der Staatsbank KfW gestützte deutsche High-Tech-Gründerfonds. Für den Fonds ist der Verkauf der erfolgreichste Exit seiner Geschichte.

Jochen Dieselhorst

Jochen Dieselhorst

Berater Gilead
Gibson Dunn & Crutcher (Frankfurt): Partner Christopher D. Dillon (Palo Alto), Dr. Dirk Oberbracht (gemeinsame Federführung), Dr. Wilhelm Reinhardt, Bertrand Delaunay (Paris; alle Corporate/M&A), Michael Walther (IP; München), Ali Nikpay (London), Dr. Jens-Olrik Murach (Brüssel; beide Kartellrecht), Dr. Hans Schmid (Steuerrecht), Dr. Mark Zimmer (Arbeitsrecht; beide München), Alexander Klein (Bank- und Finanzrecht), Winston Chan, Ryan Murr (beide San Francisco), Eric Stock (New York), Marian Lee (alle Pharmarecht), Adam Di Vincenzo (Kartellrecht; beide Washington), Oleh Vretsona (Konfliktlösung; Washington), Nicolas Autet (Paris; Kartellrecht); Associates: Dr. Jan Schubert, Dr. Milena Volkmann, Stefanie Zirkel, Linda Vögele, Claire Aristide (Paris), Dr. Dennis Seifarth (alle Corporate/M&A), Selina Grün (IP; beide München), Daniel Gebauer (Immobilienrecht; München), Brian Ryoo (Kartellrecht; Washington)
Mayer Brown (Chicago): Vera Nackovic (Federführung), Nadeen Nsouli, Dr. Ulrich Worm (Frankfurt), Christoph Crützen (Düsseldorf); Associates: Maximilian Kücking (Düsseldorf), Stephanie Pfaff (Frankfurt), Erick Palmer, Scott McMurry, Ying-Zi Yang (beide New York; alle Patentrecht)
Flick Gocke Schaumburg (Bonn): Prof. Dr. Jens Schönfeld, Prof. Dr. Matthias Rogall, Dr. Tim Zinowsky, Andreas Wengerter, Dr. Tobias Schwan (alle Steuerrecht)

Berater MYR
Freshfields Bruckhaus Deringer (Hamburg): Dr. Jochen Dieselhorst, Dr. Lars Meyer (beide Federführung), Dr. Stephanie Hundertmark (alle Corporate/M&A), Dr. Frank Röhling (Wettbewerbsrecht), Prof. Dr. Thomas Lübbig (Kartellrecht; alle drei Berlin), Dr. Christian Ruoff (Steuerrecht); Associates: Dr. Eva-Maria Hoyler, Xiaoguang Cai (Berlin), Maximilian Hobuß, Marius Scherb (alle Corporate/M&A), Miriam Geiß, Dr. Ilka Mauelshagen (beide Berlin), Aude Guyon (Paris), Mary Lehner, Laura Collins (beide Washington; alle Kartellrecht), Dr. Tobias Franz, Andrea Strackerjan (beide Steuerrecht)

Hintergrund: Gibson Dunn war in Deutschland das erste Mal für Gilead tätig. In den USA vertraut das Pharmaunternehmen bereits seit Längerem auf die Kanzlei. Gibson beriet den Pharmakonzern mit einem internationalen Team, für dessen deutschen Teil der Frankfurter Partner Oberbracht die Federführung hatte. Oberbracht arbeitet bei der Transaktion eng mit dem Frankfurter M&A-Associate Schubert zusammen.

In Sachen Patentrecht holte sich Gilead Mayer Brown mit einem Team aus den USA und Deutschland um den Frankfurter Partner Worm an seine Seite. Worm ist Leiter der IP-Praxis. Mayer Brown ist regelmäßig für Gilead tätig, vor allem bei Zukäufen im Pharma- und Medizinbereich. Steuerrechtlich ist das Flick Gocke-Team um Schönfeld regelmäßig für Gilead bei der steuerlichen Strukturierung der deutschen Aktivitäten tätig.

Die Mandatsbeziehung zwischen Freshfields und MYR ist neu. Das Mandat kam über einen Kontakt auf Vorstandsebene zustande, mit dem die Kanzlei bereits in der Vergangenheit zusammengearbeitet hatte. Freshfields beriet die MYR-Gesellschafter sowie den Vorstand umfassend zu allen rechtlichen Themen. Für patentrechtliche Fragen arbeitet MYR JUVE-Informationen zufolge zusätzlich mit dem IP-Einzelanwalt Armin Bohmann aus München zusammen. (Helena Hauser)

 
  • Teilen