Artikel drucken
25.10.2013

Insolvenzrecht: Verstärkung für Niering im Ruhrgebiet

Die Insolvenzverwalterkanzlei Niering Stock Tömp hat ihre Präsenz im Ruhrgebiet ausgebaut. Zum Oktober wechselten die Verwalterinnen Frauke Heier und Dominique Schulz von Kuhmann in Bochum. Heier wird unter anderem in Bochum und Hagen gerichtlich bestellt.

Christoph Niering

Niering Stock Tömp war 2009 aus einem Zusammenschluss entstanden. Die Köln-Krefelder Kombination mit dem amtierenden Vorsitzenden des Verbandes Insolvenzverwalter Deutschlands, Dr. Christoph Niering als Zugpferd hat seitdem ihren Wirkungskreis deutlich über das Rheinland hinaus erweitert. Sie zählt beispielsweise in Essen zu den am häufigsten bestellten Kanzleien. Nach dem Zuwachs in Bochum sind nun sechs Verwalter für die Sozietät aktiv. Der regionale Schwerpunkt von Kuhmann liegt in Bremen und Niedersachsen, obwohl Uwe Kuhmann bereits zu seinen Schultze & Braun-Zeiten vor 2004 im Ruhrgebiet Büros aufgebaut hat. Die Kanzlei erholt sich nur  allmählich von der Diskussion um den Namensgeber, die sich an seiner Vergütung für die Insolvenz des Bauunternehmens Bohlen & Doyen 2008 entzündet hatte. +++

+++ Dr. Jürgen Tömp ist zur Zeit übrigens auch als Verwalter für den insolventen Reiseveranstalter Glauch gefragt. Die Rede ist von rund 20.000 betroffenen Urlaubern. Damit ist das in Mönchengladbach angesiedelte Verfahren zwar deutlich kleiner als jenes von GTI Travel in Düsseldorf, das seit Juni von Dr. Dirk Andres aus der Kanzlei Andres Schneider verwaltet wird. Doch insgesamt scheint die Touristikbranche anfällig zu sein für Turbulenzen. So muss sich in Hamburg Dr. Dietmar Penzlin von Schmidt-Jortzig Petersen Penzlin seit Ende August 2013 um den Reiseveranstalter Navelar/Clever Hotels kümmern. Betroffen sind dort insgesamt rund 50.000 Buchungen. +++

+++ Ebenfalls in Hamburg spielt die Insolvenz des Gesundheitsdienstleisters Medivision. Knapp 700 Beschäftigte vertrauen auf Dr. Gideon Böhm von Münzel & Böhm, der möglicherweise leichtes Spiel hat. Denn erstens kennt Böhm die Branche aus dem Verfahren um die Radiologiepraxen von Hanserad, und zweitens arbeitet Medivision durchaus profitabel. Ursache der Insolvenz ist die Inhaftierung des Mitgesellschafters Prof. Dr. Heinrich Schulte wegen des Verdachts auf Untreue beim Emissionshaus Wölbern Invest. Schulte hatte die Finanzierung von Investitionen in den betroffenen Gesellschaften durch persönliche Bürgschaften gesichert, sein Vermögen wurde arrestiert. +++

+++ Loewe meldet Insolvenz an! Eine etwas überraschende Schlagzeile von Anfang Oktober. Hatte der Fernsehhersteller nicht schon im Juli den Gang zum Insolvenzgericht Coburg angetreten? Hatte nicht Dr. Beck & Partner mit Joachim Exner und Dr. Siegfried Beck die Sachwalter-Rolle übernommen? Offenbar hat das Wort vom Schutzschirm bei den meisten Journalisten nicht den Pleite-Reflex ausgelöst. Trotzdem bleibt mit der Verfahrenseröffnung, die für die neuen Schlagzeilen sorgte, alles beim alten: Eigenverwaltung mit Sachwalter-Kontrolle. Ein Insolvenzverfahren eben. +++ (Markus Lembeck)

  • Teilen